Das aktuelle Wetter Unser Vest 9°C
Putztag

Mit dem Buddha zur Besenparty

19.03.2012 | 10:00 Uhr
Mit dem Buddha zur Besenparty
Die Jugendfeuerwehr am Rathaus im Einsatz. Foto: Oliver Mengedoht

Recklinghausen  „Recklinghausen putzt sich raus“ – und gut 700 Bürger machten mit. Sie sammelten acht Tonnen Abfall aller Art.

. Einen großen Buddha schleppt Jan Berger von der THW-Jugend auf der Bruchstraße in Höhe Tierheim heran, während sein Kollege Domenik Thiel zwei halbvolle Farbeimer herbeiträgt. Zwei von gut 700 Recklinghäusern, die beim 16. Frühjahrsputz in der Stadt mitmachen. Zu „Recklinghausen putzt sich raus“ hat Bürgermeister Wolfgang Pantförder aufgerufen, über 4000 Müllsäcke wurden ausgegeben.

Die stärksten Teilnehmergruppen waren wohl die Schützen aus Stuckenbusch und Essel, die jeweils um die 50 Helfer aufboten, berichtet Abfallberater Matthias Berger. Er hat den Frühjahrsputz mit seinen drei Kollegen organisiert. In der Kantine und Fahrzeughalle der KSR (Kommunale Servicebetriebe Recklinghausen) wird nach dem Sammeln in Straßen, Parks und Wäldern die „Besenparty“ gefeiert, bei Erbsensuppe und Grillwurst. Für die Kinder gibt es Clown, Sandkasten und Hüpfburgen. Eine Blumeninsel haben die Gartenbau-Azubis gezaubert. Die Blumen werden anschließend natürlich nicht entsorgt, sondern im Stadtgebiet eingepflanzt.

Warum in die Natur?

Begehrt sind auch die Ausflüge in die Luft mit dem Hub­steiger: „27 Meter hoch gelangen die zwei bis drei Bürger pro Fuhre“, erklärt Baumpfleger Heinz Hoffmann. Das ganze ehemalige Zechengelände sehe man von da oben, Süd und die Palmkirmes.

Beteiligt haben sich neben der THW-Jugend sowie der Jugendfeuerwehr, die mit 16 Jungen und Mädchen von 12 bis 17 Jahren im Erlbruchpark hinter dem Rathaus im Einsatz waren, insgesamt 57 Gruppen, Vereine, Einzelpersonen, Parteien und Nachbarn, zählt Abfallberater Berger auf. Acht Tonnen Abfall wurden dabei gesammelt, die KSR holen Säcke, Reifen, Kühlschränke und mehr ab.

„Altpapier oder Elektrogeräte kann man kostenlos bei uns abgeben, warum bringen die Leute das aufwändig in den Wald und schmeißen es da in die Natur?“ wundert sich Berger. Dieses Jahr hätten Schrotthändler die Säcke auf der Suche nach Metall aufgerissen, das sei weniger schön.

Genau wie die Funde in der ECA-Siedlung, erzählt Siegfried Fischer, Vorsitzender des Siedlungs- und Verkehrsvereins. „Wir haben mit einem Dutzend Leute einen ganzen Anhänger voll Abfall gesammelt, besonders viel Plastik-Verpackungsmüll und kleine Schnapsflaschen.“ Insgesamt sei die Siedlung aber im Lauf der Jahre sauberer geworden.

Oliver MEngedoht



Kommentare
Aus dem Ressort
1000-Euro-Reisegutschein lockt hinterm Türchen
Lions-Club-Adventskalende...
Die vierte Auflage des Adventskalenders des Lions-Clubs Datteln/Waltrop folgt wieder dem bewährten Prinzip: Gutes tun und attraktive Gewinne unter die Leute bringen.
Fahrbahn soll bald markiert werden
Bachstraße
Die Fahrbahn der Bachstraße soll bald eine Seitenbegrenzungs-Markierung erhalten. Das erklärt der Technische Beigeordnete der Stadtverwaltung, Bernd Immohr. Hintergrund ist eine Beschwerde von SZ-Leser Friedhelm Frey.
Blindgänger am Altenheim
Leharstraße
Fast 70 Jahre nach Kriegsende haben Bombensucher in Datteln immer noch gut zu tun. Heute wurde wieder einmal ein angerosteter Blindgänger in Hagem aus dem Boden geholt.
Autoknacker schlagen fünfmal zu
Nacht zum Mittwoch
Eine solche Serie von Auto-Aufbrüchen hat Herten seit Jahren nicht erlebt. Seit Ende September haben die unterschiedlichen Täter mehr als 20-mal zugeschlagen. In der vergangenen Nacht kamen fünf weitere Fälle hinzu.
Polizei gibt Tipps
Landesweite Aktionswoche...
Auf dem Marktplatz in Brassert fand die Polizei viel Gehör mit ihren Tipps für den Schutz vor Einbrechern.
Fotos und Videos
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel