Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Schwelm

Eine letzte Messe für Mirco Quint in Schwelm

05.07.2012 | 17:53 Uhr
Eine letzte Messe für Mirco Quint in Schwelm
Abschiedsmesse für Kaplan Quint

Schwelm. Ein letztes Mal zieht der Kaplan Mirco Quint sein Ornat für einen Jugendgottesdienst in der katholischen Kirche St. Marien an. Die Messe gehört zur Reihe der Jesus-Gottesdienste und dient ebenfalls zur Danksagung und Firmung unter dem Thema: „Jesus, der Schockierende“.

Mit dem Kaplan verabschiedet sich auch die Jugendreferentin Pia Kuhnle Sie wird ihre neue Aufgabe in der Jugendkirche Tabga in Oberhausen zum 1. August beginnen.

Paten, Eltern und Firmlinge sind gekommen, um an der Dankesmesse teilzunehmen. „Jeder Mensch kann mit dem Erbarmen Gottes in Berührung kommen“, sagt Quint, „Jesus Christus will uns in ein gutes Leben hineinführen.“ Zu einem guten Leben gehören der Jubel und die Freude. Hierzu singt der Chor Schola Cantorum unter der Leitung von Kantor Ulrich Isfort das Lied „Jubilate deo“ – lobet den Herrn.

Der Kaplan liest für alle aus dem Markus-Evangelium zwei Wunderheilungsgeschichten vor. Er erzählt von der Wiedererweckung eines zwölfjährigen Mädchens durch Jesus und die Heilung einer Frau.

„Nicht immer ist Jubel zu spüren, oft merkt man Erschrecken, Staunen oder Schockierung“, erklärt Quint. Das Wirken Gottes schockiert. Auch Mirco Quint hat dies erlebt: „Als ich gemerkt habe, dass ich Priester werden wollte, war es auch ein Schock für mich – aber Gott hat mich berufen.“

In den letzten beiden Wochen fanden viele Firmungen statt. „Auch ihr seid schockiert“, behauptet Quint, „der heilige Geist gibt eurem Leben einen neuen Drall.“ Aber Christus meint es gut mit den Menschen. Er will sie wachrütteln. Zur sinnbildlichen Verdeutlichung hat Quint einen Defibrillator aus der Medizin mitgebracht. „Dieses Gerät rüttelt das biologische Herz wieder wach - es ist notwendig zum Leben“, sagt er.

Zum Abschluss liest er noch einen Brief einer 24-Jährigen vor. Sie beschwert sich, dass die Menschen in der Kirche immer nur das Schlechte zuerst sehen und fordert alle auf, aufzubrechen. Genau dies wird Quint tun und seine neue Stelle antreten.

Janice Holtz



Kommentare
Aus dem Ressort
Auf der Jagd nach Wilderern
Congohounds
Schlappohrig und faul lag der Bloodhound auf der Bühne. Kollegin Molly, ein Springer Spaniel, buhlte derweil um Streicheleinheiten. Beide wirken wie Schoßhündchen. Doch sie sind weit mehr: Ausgezeichnete Werkzeuge, mit denen die Ranger im Virunga National Park gegen Wilderer vorgehen. Es sind...
Hochzeitsmesse soll Institution werden
Heiraten
Welches Kleid? Welche Ringe? Wer fotografiert? Welche Blumen? Welches Essen? Welchen Fotografen? Welchen Frisör? Das ist nur ein ganz kleiner Ausschnitt dessen, was das Vorfeld des schönsten Tags des Lebens manchmal zum puren Stress geraten lässt. Hochzeitsvorbereitungen können manchmal an den...
Politik schießt scharf gegen die Verwaltung
Haushaltsloch
Alle Jahre wieder, kurz bevor der Haushalt der Stadt Schwelm verabschiedet werden muss, wird es hektisch in den politischen Gremien. Im Finanzausschuss am Donnerstag erlangte diese Diskussion eine bisher nicht vorhandene Schärfe: Mit Ausnahme der SPD nahmen alle Fraktion Bürgermeister Jochen Stobbe...
Dritte Sitzbank ist fertig
Behindertenbeirat
Das Aufstellen von Sitzgelegenheiten für immobile Menschen ist seit der ersten konstituierenden Sitzung des Behindertenbeirates der Stadt Schwelm im März 2012 ein Thema, das sich auf jeder Tagesordnung des Gremiums wiederfindet. Und das hat sich auch in der zweiten Legislaturperiode nicht geändert....
EN-Agentur startet Internet-Umfrage
Schnelles Netz
Auf dem Weg zu einem flächendeckend schnellen Internet im Ennepe-Ruhr-Kreis kommen nun die Bürgerinnen und Bürger ins Spiel. Die EN-Agentur hat eine große Internet-Umfrage gestartet.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Großbrand in Schwelm
Bildgalerie
Feuerwehr
Impressionen vom Fest
Bildgalerie
Heimatfest