Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Schwelm

Einbahnstraßen werden umgekehrt

30.05.2012 | 17:40 Uhr
Einbahnstraßen werden umgekehrt
Einmündung Bismarckstraße: In den Sommerferien soll die Einbahnstraße umgekehrs werden und die Einfahrt wieder von der Bahnhofstraße aus möglichkein.

Schwelm. Bisher darf die Bismarckstraße nur in westlicher Richtung hin zur Bahnhofstraße befahren werden. Doch die Fahrtrichtung soll sich schon bald ändern. Im Juli werden die Technischen Betriebe Schwelm eine neue Beschilderung aufstellen, nach der die Einfahrt von der Bahnhofstraße in Richtung Neumarkt künftig gestattet sein wird.

Damit setzt die Verwaltung einen Beschluss der Politik um, in dem es um die bessere Erreichbarkeit der Innenstadt auch für Ortsfremde geht. Im Zuge der Neubeschilderung soll auch die Einbahnstraßenregelung in der Gartenstraße geändert werden. Statt Richtung Neumarkt wie bisher, müssen die Autos dann in Richtung Kaiserstraße rollen.

Fast zwei Jahre hat es bis zur Umsetzung der Beschlüsse gedauert. Die Neubeschilderung erfolge wegen der Komplexität der Änderung der Verkehrsführung in den Sommerferien, heißt es als Begründung für die Terminwahl aus dem Rathaus. Los soll es ab dem 9. Juli gehen.

Im Zuge der geänderten Verkehrsführung hat der Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung (AUS) beschlossen, ein Konzept bzw. einzelne Teilkonzepte für die verkehrliche Entwicklung in der Stadt in Auftrag zu geben. Die Umkehrung der Bismarckstraße wird als bereits umgesetzt in die Untersuchung aufgenommen. Geprüft werden soll auch eine Einbahnstraßenregelung am Neumarkt in Richtung Römerstraße und die Variante einer gänzlichen Abbindung des Fahrzeugverkehrs ab dem südlichen Ende des Neumarkts.

Das Verkehrskonzept soll vor dem Hintergrund der in der Kreisstadt geplanten neuen Baugebiete bzw. Großprojekte Aufschluss über erkennbare Veränderungen der Verkehrsströme im Zusammenhang mit der Bebauung Drosselstraße/alte Pestalozzischule, Brauerei und Baugebiets Winterberg geben.

Apropos neue Pläne zur Bebauung des Geländes der ehemaligen Brauerei Schwelm: „Wir sind noch nicht so weit“, ließ Bürgermeister Jochen Stobbe die Ausschuss-Mitglieder auf eine entsprechende Frage zum Stand der Entwicklungen des Projekts wissen. Die ersten Vorschläge des Investors hatten wenig Zustimmung seitens der Fraktionen gefunden.

Der Verwaltungschef sprach von angestellten Überlegungen und eventuell veränderten Konzepten. Es gebe aber noch keine neuen Pläne. Bisher sei nur von Massen die Rede, nicht von gestalteten Fronten. Jochen Stobbe: Wir wissen nicht, wohin die Reise geht, ob z.B. das Konzept noch einmal auf den Kopf gestellt wird.“

Von Bernd Richter



Kommentare
01.06.2012
17:01
Umkehrtstrasse
von gamleman | #1

Einmündung Bismarckstraße: In den Sommerferien soll die Einbahnstraße umgekehrs werden und die Einfahrt wieder von der Bahnhofstraße aus möglichkein.
umgekehrt.

Himmel hilf! Gut, dass es bei dieser Karikatur einer Unterschrift blieb. Ich möchte gar nicht wissen, wie das dazu passende Foto ausgesehen hätte ...

Aus dem Ressort
Etliche Einheiten schon reserviert
Neubauprojekt
Die Bäume auf der Zufahrt von der Drosselstraße aus zur alten Pestalozzischule sind bereits gefallen. Ebenso die Bäume auf dem Pausenhof. Damit ist der Weg frei für die Baumaschinen, die für den Abbruch der Altimmobilie benötigt werden. „Wir wollen mit dem Abriss Anfang nächster Woche beginnen“,...
Im Kochduell gegen Profi-Koch nichts anbrennen lassen
Helden am Herd
An die Töpfe fertig los. Der aus dem Fernsehen bekannte Schwelmer Koch Jochen Hussong stellt sich in wenigen Wochen in seinem Westfalenhof zum ersten Mal den Kochkünsten der Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Südkreis. Haben Sie ein tolles Rezept?
Historischen Kriminalfall in Roman verarbeitet
Lesung
Historienromane erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Doch ihre Handlung muss nicht immer in der Fremde und an exotischen Orten spielen. Manchmal reicht auch ein Blick vor die eigene Haustür. Dort jedenfalls wurde Henning Isenberg fündig. Der gebürtige Iserlohner hat sich des größten Kriminalfalls...
Wertvolle Bestände aus Stadtarchiv drohen verloren zu gehen
Kürzung
Historisch wertvolle Personenbestandsdaten der Stadt Schwelm drohen für immer verloren zu gehen, weil im Zuge der Haushaltskonsolidierung die drastische Kürzung der Mittel für die Digitalisierung von Dokumenten des Stadtarchives vorgesehen ist. Statt 7000 Euro pro Jahr, wie für das Haushaltsjahr...
Neuer Bauplatz für Nachbarschaft Ossenkamp
Stadtentwicklung
Das Projekt Marienpark nimmt langsam Gestalt an. Die Baugenehmigung für die Häuser Nummer 7 und 9 an der Blücher­straße ist in dieser Woche erteilt worden, teilte Ralf Schweinsberg, Beigeordneter der Stadt Schwelm, im Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung (AUS) mit.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Großbrand in Schwelm
Bildgalerie
Feuerwehr
Impressionen vom Fest
Bildgalerie
Heimatfest