Das aktuelle Wetter Oberhausen 16°C
Personalien

Große Brömer bleibt Chef der SPD-Fraktion

30.11.2011 | 09:00 Uhr
Große Brömer bleibt Chef der SPD-Fraktion
Wolfgang Große Brömer, Parteichef der SPD-Fraktion.

Oberhausen. Wolfgang Große Brömer , der im Frühjahr 2012 sein Amt als SPD-Parteichef an den Bundestagsabgeordneten Michael Groschek abgeben will, bleibt noch länger Chef der SPD-Ratsfraktion. Bei der turnusgemäßen Neuwahl des Fraktionsvorstandes zur Halbzeit der laufenden Wahlperiode wurde er am Montagabend mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt.

Große Brömer steht nun seit knapp zehn Jahren an der Spitze der Oberhausener SPD-Fraktion.

Über gute Stimmenergebnisse konnten sich auch Anne Janßen, Vorsitzende des Umweltausschusses, und SPD-Planungsfachmann Karl-Heinz Emmerich , freuen. Sie wurden erneut zu stellv. Fraktionsvorsitzenden gewählt.

René Pascheberg ist Beisitzer

Die neue Fraktionsführung wird komplettiert durch Beatriks Brands, Angelika Jäntsch, Klaus Kösling, Kirsten Oberste-Kleinbeck und Horst Wolter, die dem Vorstand wieder als Beisitzer angehören. Erstmals zum Beisitzer gewählt wurde der sportpolitische Sprecher der Fraktion René Pascheberg . Er ist mit gerade 25 Jahren nicht nur das jüngste SPD-Ratsmitglied, sondern gilt in der Partei auch als vielversprechendes kommunalpolitisches Nachwuchstalent.

Die SPD-Fraktion bestimmt jeweils zu Beginn und zur Mitte einer Wahlperiode ihre Fraktionsspitze neu.



Kommentare
01.12.2011
09:53
Große Brömerhat gut Lachen
von bellis100 | #1

Er kann sich wohl auf eine Erhöhung seiner Einkünfte als Landtagsabgeordneter um 500,00 Europro Monat freuen, die SPD, CDU und Grüne durchsetzen wollen.Dem Steuerzahler kostet diese Erhöhung 1,1 Millionen im Jahr.

Aus dem Ressort
Zuschuss für neue Straßenbahn 105 deutlich höher
Nahverkehr
Die Oberhausener Nahverkehrstochter Stoag muss für die 80 Millionen Euro teure Verbindungsstecke zwischen Essen-Frintrop und dem Centro deutlich weniger selbst zahlen als zunächst gedacht – weil Bund und Land sich stärker engagieren.
Neonazis stellen Gedenkkreuze in Oberhausen auf
Propaganda
Rechtsradikale haben offenbar zwei schwarze Holzkreuze in Oberhausen aufgestellt, um damit gegen Ausländer zu hetzen. Beweisen kann das weder die Stadt noch der Staatsschutz in Essen. Die Kreuze wurden entfernt. In mehreren Bundesländern hat es bereits ähnliche Fälle gegeben.
Oberhausener protestieren im Rathaus gegen Problemhaus
Soziales
Das so genannte Problemhaus in der Oberhausener Ruprechtstraße war Thema in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Oberhausen. Diese nutzten Bürger, um ihrem Ärger öffentlich Luft zu machen. Die Anwohner werfen der Stadtverwaltung Tatenlosigkeit vor.
Sparkasse Oberhausen erhöht Gebühr für Kleingeld-Einzahlung
Weltspartag
Wer sein mühsam erspartes Münzgeld auf das eigene Sparbuch einzahlen möchte, sollte schnell sein. Denn nur noch am Weltspartag erlässt die Stadtsparkasse Oberhausen ihren Kunden die übliche Zählgebühr. Denn seit dem 1. Oktober zahlen Kunden fünf Euro für den Zählservice.
Mehr Geld für arme Oberhausener Jugendliche
Soziales
1,6 Millionen Euro sollen nach dem Willen der Stadt Oberhausen künftig in die Förderung sozial benachteiligter Jugendlicher fließen, um ihnen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern. Denn die Perspektive junger Leute in einigen Quartieren ist ziemlich schlecht.
Fotos und Videos