Das aktuelle Wetter Wetter 7°C
Herdecke

In Herdecke ist es immer schön

01.07.2012 | 16:51 Uhr
In Herdecke ist es immer schön
Beim Genießertreff in Herdecke gab's Leckeres für den Gaumen. Am Sonntag kamen Einkaufsfreunden hinzu.

Herdecke. Bei Spuntekäs und Brezeln sitzt das Quintett am Tisch und prostet sich mit Wein aus Rheinhessen zu. „Hier ist es nach wie vor schön“, sagt Heiner Köstner über seine Heimatstadt und hat damit hinreichend erklärt, warum sich die Doppelkopffreunde nicht zwei Mal zum Genießertreff rufen lassen. Schön ist Herdecke auch aus der Sicht eines Rostschinkenverkäufers, der nicht zum ersten Mal seinen Stand in der Fußgängerzone aufgebaut hat. Selbst wenn der Freitag schlapp und der Samstag schleppend war, „der verkaufsoffene Sonntag in Herdecke ist eine sichere Bank“.

Viele kulinarische Angebote sind neu an diesem Wochenende. Zum ersten Mal hat das Weingut Nierstein sein Zelt im Eingangsbereich der Fußgängerzone aufgeschlagen. Zum ersten Mal auch bietet Feinkost Haselhorst Allgäuer Bergkäse an. Aus Verl bei Gütersloh sind Patrizia Grebasz und Esthera Dreger im grünkarierten Voralpendress nach Herdecke gekommen. Neu ist auch der Stand mit finnischem Lachs, der über dicken Holzscheiten gar wird. Vorige Woche noch hat Alfredo Lemione bei der Kieler Woche Feuer unter den Fisch gemacht. Das Wetter war schlecht. Da zeigt sich Herdecke freundlicher.

Heute bleibt die Küche kalt

Flammlachs liegt auf den Tellern von Silke und Andreas Matthée. Germknödel am Stand gegenüber haben die Kinder Sara und Yannik geordert. „Bei uns bleibt die Küche heute kalt“, freut sich Mutter Matthée. „Es ist wichtig, dass jemand hin kommt zu einem Fest. Sonst gibt’s bald keine mehr“, sagt Andreas Matthée. Und setzt hinterher: „Besonders, wenn es einem so leicht und lecker gemacht wird.

Mit dem Rad sind Kornelia und Rudi Harenza unterwegs. Vor dem Blumenladen am Stelenbrunnen werden die Fahrradständer ausgeklappt. Von Bochum sind sie über die Hohensyburg herangeradelt. Nicht zum ersten Mal. Beim Frühlingsfest waren sie schon, beim Weihnachtsmarkt auch. Immer mit dem Rad. „Wir haben das Auto abgeschafft“, sagt Rudi Haremza. Was das Paar immer wieder nach Herdecke treibt? „Die alten Häuser, das viele Fachwerk. Hier ist es immer gemütlich“.

Mit dem verkaufsoffenen Sonntag erreichten die Herdecker Genießertage dann ihren Höhepunkt. Die Fußgängerzone war dicht gefüllt. Vor den Geschäften und Ständen saßen die Besucherinnen und Besucher, um sich den Kaffee, das Stück Kuchen oder andere Leckereien schmecken zu lassen. Zu den Besuchern zählte auch Marianne Sextus aus Dortmund. Die 76-Jährige hat früher lange Zeit in Herdecke gelebt. „Ich komme immer gerne zurück, um Aktionen zu besuchen. Dabei trifft man viele alte Freundinnen und Freude, mit denen sich gut plaudern lässt.“

Echtes Sommergefühl

Abgesehen von wenigen Regentropfen schien den ganzen Nachmittag über der Fußgängerzone die Sonne. Die Band „La Cubana“ sorgte für ein tolles Bühnenprogramm und verbreitete viel Sommergefühl.

Allerdings - und da zogen die meisten Händler an einem Strang: Bei verkaufsoffenen Sonntagen hat man es in der Herdecker Fußgängerzone noch voller erlebt. Das Endspiel der Fußball-Europameisterschaft hielt wohl doch einige im Wohnzimmer oder im Garten.

Thilo Wagnerund Klaus Görzel



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Thema Einbruch bewegt die Bürger
Kriminalität
Mit einer Aktionswoche will die NRW-Polizei die Einbruchsicherheit in Privathaushalten erhöhen. Dabei wird nicht nur an Infoständen beraten, sondern auch am Telefon. In der Redaktion für Wetter und Herdecke beantwortete Kriminalhauptkommissar Peter Beckmann die Fragen der Leser.
Viadukt in Wengern wird 100 Jahre und wieder hergerichtet
Denkmal
Mit der letzten Fahrt der Elbschetalbahn 1979 geriet der wohl 1914 fertig gestellte Viadukt in Wengern etwas in Vergessenheit. Doch zum 100. Geburtstag kümmern sich Straßen-NRW und die Ahlenberg-Ingenieure intensiver um das Denkmal. Der Radweg kann kommen.
Evangelische Jugend im Kirchenkreis setzt auf Ausbildung
Ehrenamt
Ehrenamt braucht Ausbildung: Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis fuhr mit vielen Helfern eine Woche lang nach Oer-Erkenschwick. In der dortigen Bildungsstätte erfuhren die 14- bis 21-Jährigen, worauf es im Umgang mit dem Nachwuchs ankommt.
Auszeichnung für die Nachbarn vom Loh
Nachbarschaft
Das Nachbarschaftsfest am Loh wurde jetzt als eine der deutschlandweit schönsten Nachbarschaftsaktionen des Jahres ausgezeichnet. Das Netzwerk Nachbarschaft hatte den Wettbewerb ausgerufen und die Volmarsteiner auserwählt.
Die Angst vor dem nächsten Einbruch
Eigentumskriminalität
Sie weiß nicht, wann der Unbekannte – womöglich waren es auch mehrere Personen – in ihr Haus eingedrungen ist. Vielleicht wurde der Einbrecher von ihr oder einem Nachbarn gestört. Es ist nichts gestohlen worden. Und doch: „Man denkt immer: Es trifft einen nicht“, sagt die Frau aus Wetter. Aber es...
Fotos und Videos
Viadukt Wengern wird 100
Bildgalerie
Radwegausbau
130 Jahre Harkort-Turm
Bildgalerie
Geschichte
Neue Grundschul-Heimat
Bildgalerie
Renovierung
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung