Das aktuelle Wetter Siegen 10°C
Zockernacht

Pacman und Tetris locken

23.04.2012 | 11:00 Uhr
Pacman und Tetris locken
Die erste Retrozockernight in der Jugendeinrichtung Bluebox in Siegen.

Siegen. Nintendo NES, Atari, und Playstation 1 – Diese Videospielkonsolen haben eine ganze Generation geprägt. „Hol dir den Pilz“ war wohl in Jugendzimmern ein oft gesprochener Satz. Den brauchte der Superheld Mario, um zu wachsen und gegen seine Feinde zu bestehen. An die einfachen Anfänge der nun grafisch und technisch hochgezüchteten Spielkonsolen wie Playstation 3 erinnerten sich am Samstag viele in der Bluebox.

„Wollen wir uns die Daumen schon so früh am Abend kaputt machen?“ Zwei Besucher wägen kurz ab, ob sie mit Ice Climber, einem 1984 für das Nintendo Entertainment System (NES) erschienen Spiel, beginnen wollen. Sie tun es, denn auch wenn bei vielen Gästen der Retrozockernight in der Bluebox noch auf dem Speicher eine alte Konsole verstaubt. Zum Spielen kommt man sehr selten – und das ist bei den alten Technikschätzchen auch gar nicht so einfach.

„Als wir die Konsolen an die Fernseher anschließen, kamen bei Jüngeren die ersten Fragen“, sagt Mohamed El-Chartouni, der mit Nicole Behner die Spielnacht veranstaltet. Denn Atari (erschienen 1977) und co. haben keinen Scartstecker. Über das TV-Kabel mussten sie angeschlossen und dann mühsam per Sender-Suchlauf eingestellt werden. Die erste Freude kam da schon vor Spielbeginn auf, wenn sich der Fernsehschnee in den Startbildschirm von Pacman verwandelte.

Wie tief diese Erinnerungen verwurzelt sind zeigt sich, wenn Mohamed von der Entstehung der Zockernacht erzählt: „Ich habe die Tetrismelodie gesummt.“ So seien sie ins Gespräch über alte Spiele gekommen. Das Interesse war überraschend groß. Zehn Fernseher mit Konsolen, die Jüngste ist von 2001, und rund 300 Spiele stehen am Samstag bereit – Allerdings nur bis Jugendfreigabe 12 Jahre.

Die Spieler finden sich spontan zusammen – und lernen sich auch manchmal erst dann kennen. „Mario-Kart zerstört allerdings auch Freundschaften“, sagt einer beiläufig mit grimmigen Blick auf seinen Mitspieler. Dieser kann hingegen die Siegesfreude nach einem Rennen kaum verbergen.

Irmine Skelnik


Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt bereitet sich auf Superwahltag 25. Mai vor
Wahl
Die Bürger können bei den Wahlen am 25. Mai fünf Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die Wahlhelfer wiederum müssen es, abends sogar unter Zeitdruck. Fünf Wahlen stehen an – aber nicht für alle Beteiligten bedeutet das auch fünffache Arbeit.
Siegener Krankenschwestern sammeln Spenden
Flüchtlinge
Der Mittelkurs der Krankenpflegeschule am Kreisklinikum hat das Klassenziel nicht nur erreicht – sondern weit übertroffen. Die Hilfsaktion für die Flüchtlingsunterkunft in Burbach brachte fast 1000 Euro und mehr als 50 große Kartons mit Sachspenden: Kleidung, Schuhe, Spielsachen.
Motorradfahrer verunglückt in Applauskurve
Unfall
Ein Motorradfahrer (37) ist am Donnerstagabend bei einem Unfall kurz hinter der so genannten Applauskurve bei Afholderbach schwer verletzt worden. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Bike. Die Rennmaschine hob ab und schleuderte 30 Meter durch die Luft, bevor sie aufschlug.
Schenkung der Trupbacher Heide an Stiftung verzögert sich
Naturschutz
Mögliche militärische Altlasten auf der Trupbacher Heide und ungeklärte Kostenfragen für die Bewirtschaftung verzögern die Schenkung des Naturerbes an die NRW-Stiftung. Der Eigentumsübergang hätte längst stattfinden sollen.
Siebenjährige gestehen Steinwürfe auf Straße in Siegen
Steinewerfer
Ehrlich währt am längsten. Zwei siebenjährige Jungs sind wohl die Übeltäter, die Steine auf fahrende Autos auf der Hüttentalstraße in Siegen-Weidenau geworfen haben. Einer der beiden Jungs hatte seiner Mutter die Steinwürfe gebeichtet. Gemeinsam gingen sie jetzt zur Polizeiwache Siegen.
Fotos und Videos
Umweltschützer Dieter Mennekes
Bildgalerie
Unternehmer
Digitalfunkübung der Feuerwehr
Bildgalerie
Feuerwehr