Das aktuelle Wetter Iserlohn 2°C
Dank an Theater-Förderer

Vereinsvorsitzender Werner Isenberg: 400 Mitglieder als Zielvorgabe

07.04.2009 | 16:26 Uhr

Iserlohn. Im vergangenen Jahr konnten die Besucher bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Parktheater noch an großen runden Tischen Platz nehmen, als sie sich im Löbbecke-Saal einfanden.

Diesmal waren enge Stuhlreihen gestellt worden, denn mehr als ein Drittel der fast 350 Mitglieder hatte sich angemeldet.

Großer Zuspruch gehört inzwischen zu den Selbstverständlichkeiten im Leben des mittlerweile fünf Jahre alt gewordenen Vereins.

Als neues Ziel gab Vorsitzender Werner Isenberg die Zahl von 400 Mitgliedern aus, auch wenn die Gewinnung neuer Theaterförderer in wirtschaftlich unsicheren Zeiten nicht die einfachste Aufgabe sei. In seinem Rückblick erinnerte er an die besonderen und exklusiven Theaterlebnisse, die Kulturbüro-Leiter Johannes-Josef Jostmann den Mitgliedern ermöglicht hatte. Dazu gehörte 2008 etwa die Generalprobe des in Iserlohn uraufgeführten Stücks „Endlich frei! - Die Nelson Mandela Story” mit Ron Williams in der Titelrolle. Besucht wurde diese Probe auch von einem Ensemble um den in Iserlohn gut bekannten Schauspieler Volker Brand, der zusammen mit seinen Kollegen einen spielfreien Abend nutzte, um das neue Stück zu sehen. Beide Ensembles trafen sich anschließend mit den Mitgliedern des Fördervereins zu einem gemütlichen Abend.

Ebenfalls beeindruckt waren die Theaterfreunde von den Gesprächen mit dem Ensemble um Peter Striebeck am Abend der Generalprobe des Stücks „Zeitfenster”. Hoch interessant war ein Blick hinter die Kulissen einer Aufführungs-Vorbereitung, kurz bevor das Musical „Sugar - Manche mögen's heiß” über die Bühne ging.

Dank steigender Mitgliederbeiträge und verschiedener Spenden konnte der Förderverein das Theaterleben und besonders das Kinder- und Jugendtheater unterstützen. Isenberg erinnerte unter anderem an das kostenfreie Sommerprogramm im Floriansdorf oder die kostenlosen Kindertheater-Veranstaltungen beim Theater- und Zeitungsfest. Auch die Klassenzimmer-Aufführungen des Jugendprogramms „Echt krass” in auswärtigen Schulen werden vom Förderverein finanziert. Ganz spontan konnte der Verein helfen, als zwei ausverkaufte Vorstellungen des „Sams” kurzfristig abgesagt werden mussten und nicht allen Gruppen rechtzeitig Bescheid gegeben werden konnte. Den rund 150 erschienenen Schülern bei der 9-Uhr-Vorstellung wurde ein kindgerechtes Unterhaltungsprogramm mit heimischen Künstlern geboten.

Neben der Unterstützung der Aufführungen gehören auch die Mitfinanzierung etwa der Weihnachtsdekoration, der Werbung für das Kinder- und Jugendprogramm oder auch Außenwerbung am Theater zu den Posten des Vereins. Durch ein Engagement besonderer Art unterstützen die Fördervereins-Mitglieder Gunther Kingreen und Dr. Walter Ossenkop das Parktheaterprogramm, indem sie vor Schauspielaufführungen und Musiktheater-Veranstaltungen kostenlose Einführungen bieten.

Auch Theaterdirektor Johannes-Josef Jostmann lieferte bei der Jahreshauptversammlung einen Rückblick, in dem er dem Förderverein für das Engagement dankte und erklärte, dass er manch finanziell riskant erscheinende Projekt nur gewagt habe, weil es die Garantie des Vereins gab, notfalls eine Ausfallbürgschaft zu geben.

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Frauen lernen Neuanfang im Zuhause auf Zeit
Soziales
Angelika Wendt (50) ist die neue Leiterin der Johanniter-Wohngemeinschaft für Frauen mit psychischen und sozialen Schwierigkeiten: „Wir bieten...
Erstmalig geht auch ein BiTS-Team an den Start
Rubicon Contest
27 Wirtschaftsstudenten aus fünf Nationen kämpfen in sieben Teams um den Titel des achten Rubicon Contests.
Gute Kombination aus Latin-Musik und Swing
Henkelmann
Das Gregory Gaynair Trio spielte am Samstagabend vor großem Publikum im Jazz-Club Henkelmann und begeisterte.
Immer noch keine Aussage des Angeklagten
Landgericht
In Hagen wurde am Dienstag die Verhandlung gegen einen 36-jährigen, ehemaligen Handballtrainer des VfK mit einer umfangreichen Zeugenbefragung...
Gedenktafel soll an Opfer erinnern
Aufarbeitung
Die Ergebnisse zu Dr. Hugo Fuchs, dem früheren Chefarzt des Bethanien-Krankenhauses, bleiben widersprüchlich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kommission...
Fotos und Videos
Hennener Karneval 2015
Bildgalerie
Fotostrecke
"Sümmern helau" in der Schützenhalle
Bildgalerie
Fotostrecke
article
588689
Vereinsvorsitzender Werner Isenberg: 400 Mitglieder als Zielvorgabe
Vereinsvorsitzender Werner Isenberg: 400 Mitglieder als Zielvorgabe
$description$
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/iserlohn/vereinsvorsitzender-werner-isenberg-400-mitglieder-als-zielvorgabe-id588689.html
2009-04-07 16:26
Iserlohn