Das aktuelle Wetter Iserlohn 8°C
Unfall in Rheinen

Schwerverletzten in Spezialklinik geflogen

27.06.2012 | 19:24 Uhr
Schwerverletzten in Spezialklinik geflogen
Auf der Rheinener Straße verunglückte ein 40-jähriger Iserlohner mit seinem Opel, dem ein 21-jähriger Golffahrer aus Holzwickede die Vorfahrt genommen hatte. Der Iserlohner wurde mit der Luftrettung nach Bochum geflogen.

Rheinen. „Hier passiert ständig was“, kommentierten Einheimische aus Rheinen gestern Mittag den schweren Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Rheinener Straße / Abfahrt Geisecke in der Tempo-70-Zone. „Hier müsste eine Geschwindigkeitsbegrenzung her.“

Der Rettungshubschrauber „Christopher 8“ brachte gestern Nachmittag einen schwer verletzten 40-jährigen Iserlohner in eine Bochumer Spezialklinik. Gegen 13 Uhr war er auf der Rheinener Straße mit seinem Opel mit dem Golf eines 21-jährigen Holzwickeders kollidiert. Dieser wollte aus Schwerte kommend, nach links in Richtung Geisecke fahren und missachtete die Vorfahrt des Opel-Fahrers, der aus Rheinen in Richtung Schwerte fuhr, allerdings den Blinker gesetzt hatte, als hätte er nach rechts abbiegen wollen.

Die Berufsfeuerwehr Iserlohn entfernte die B-Säule an dem demolierten Opel und barg den Verletzten mit einem „Spineboard“-Rettungsgerät über die Heckklappe. Sie versorgte ihn im Rettungswagen, der ihn später zum Hubschrauber brachte, der unterdessen auf der benachbarten Wiese gelandet war.

Nach Angaben der Feuerwehr erlitten zwei Autofahrer einen Schock, unter anderem eine Audi-Fahrerin, die im Kreuzungsbereich stand, als der Opel nach der Kollision gegen ihren Wagen geprallt war. Die beiden Leichtverletzten wurden nach Schwerte ins Krankenhaus gebracht. Der Opel und der Golf waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Den Schaden schätzt die Polizei auf 30 000 Euro. Die Rheinener Straße war für die Bergungsarbeiten gesperrt. Ein Rückstau ging bis zum Naturstadion Hennen. 25 Kräfte der Berufsfeuerwehr waren im Einsatz, darunter zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, Rüstzug und eine Ergänzungseinheit der Freiwilligen Feuerwehr, sowie ein Rettungswagen mit Notarztteam aus Unna.

Cornelia Merkel



Kommentare
27.06.2012
21:51
Schwerverletzten in Spezialklinik geflogen
von truckerchen | #1

Eine Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit bringt nichts, da sich eh kaum jemand daran hält. Einzig der lang ersehnte Kreisverkehr würde hier eine Entlastung herbeiführen. Gleichzeitig sollte auch ein Geh-/Radweg von der Ruhr herauf angelegt werden, denn als Radfahrer diese Stelle zu kreuzen ist auch nicht weniger gefährlich!

Aus dem Ressort
Dieter Zeh bringt Deponien ins Spiel
Auf der Emst
Bei der zweiten Informationsveranstaltung zum Neubaugebiet „Auf der Emst“ verhärteten sich die Fronten zwischen den Planern und den Projektgegnern.
Das krank machende Schweigen durchbrechen
Geschichte
Im Rahmen der Jugendwoche „face2face“ waren 20 Überlebende des Holocausts zu Gast im „Checkpoint“
Eine junge Dame will die „alte Tante“ führen
SPD-Stadtverband
Hanna Schulze soll am Samstag die erste Frau an der Spitze des SPD-Stadtverbandes werden.
Bislang noch kein „Bau-Boom“ am Poths Kreuz
Zwei Grundstücke verkauft
Baudezernent Mike Janke ist derweil mit dem Stand der Vermarktung durchaus zufrieden.
Volle Leistung trotz verkürzter Arbeitszeiten
Soziales
Ausbildungen in Teilzeit sollen vor allem jungen Menschen mit Kindern neue Perspektiven eröffnen. Doch noch ist die Resonanz der Betriebe verhalten
Fotos und Videos
"Welthundetag 2014"
Bildgalerie
Fotostrecke
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
"Day Of Song" in Iserlohn
Bildgalerie
Fotostrecke