Das aktuelle Wetter Iserlohn 15°C
Unfall in Rheinen

Schwerverletzten in Spezialklinik geflogen

27.06.2012 | 19:24 Uhr
Schwerverletzten in Spezialklinik geflogen
Auf der Rheinener Straße verunglückte ein 40-jähriger Iserlohner mit seinem Opel, dem ein 21-jähriger Golffahrer aus Holzwickede die Vorfahrt genommen hatte. Der Iserlohner wurde mit der Luftrettung nach Bochum geflogen.

Rheinen. „Hier passiert ständig was“, kommentierten Einheimische aus Rheinen gestern Mittag den schweren Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Rheinener Straße / Abfahrt Geisecke in der Tempo-70-Zone. „Hier müsste eine Geschwindigkeitsbegrenzung her.“

Der Rettungshubschrauber „Christopher 8“ brachte gestern Nachmittag einen schwer verletzten 40-jährigen Iserlohner in eine Bochumer Spezialklinik. Gegen 13 Uhr war er auf der Rheinener Straße mit seinem Opel mit dem Golf eines 21-jährigen Holzwickeders kollidiert. Dieser wollte aus Schwerte kommend, nach links in Richtung Geisecke fahren und missachtete die Vorfahrt des Opel-Fahrers, der aus Rheinen in Richtung Schwerte fuhr, allerdings den Blinker gesetzt hatte, als hätte er nach rechts abbiegen wollen.

Die Berufsfeuerwehr Iserlohn entfernte die B-Säule an dem demolierten Opel und barg den Verletzten mit einem „Spineboard“-Rettungsgerät über die Heckklappe. Sie versorgte ihn im Rettungswagen, der ihn später zum Hubschrauber brachte, der unterdessen auf der benachbarten Wiese gelandet war.

Nach Angaben der Feuerwehr erlitten zwei Autofahrer einen Schock, unter anderem eine Audi-Fahrerin, die im Kreuzungsbereich stand, als der Opel nach der Kollision gegen ihren Wagen geprallt war. Die beiden Leichtverletzten wurden nach Schwerte ins Krankenhaus gebracht. Der Opel und der Golf waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Den Schaden schätzt die Polizei auf 30 000 Euro. Die Rheinener Straße war für die Bergungsarbeiten gesperrt. Ein Rückstau ging bis zum Naturstadion Hennen. 25 Kräfte der Berufsfeuerwehr waren im Einsatz, darunter zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, Rüstzug und eine Ergänzungseinheit der Freiwilligen Feuerwehr, sowie ein Rettungswagen mit Notarztteam aus Unna.

Cornelia Merkel



Kommentare
27.06.2012
21:51
Schwerverletzten in Spezialklinik geflogen
von truckerchen | #1

Eine Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit bringt nichts, da sich eh kaum jemand daran hält. Einzig der lang ersehnte Kreisverkehr würde hier eine Entlastung herbeiführen. Gleichzeitig sollte auch ein Geh-/Radweg von der Ruhr herauf angelegt werden, denn als Radfahrer diese Stelle zu kreuzen ist auch nicht weniger gefährlich!

Aus dem Ressort
Letzte Entscheidung liegt nun bei den Eltern
Schulpolitik
Nachdem der Rat am Dienstagabend den politischen Beschluss über die zukünftige Schulstruktur im weiterführenden Bereich herbeigeführt hat, treffen nun Anfang 2015 die Eltern mit ihrem Wahlverhalten die endgültige Entscheidung.
Zahl der Asylbewerber erneut angestiegen
Stadtleben
Vor allem aus den Krisenländern Syrien und Eritrea werden kurzfristig noch weitere Flüchtlinge erwartet. Aktuell wird unter Hochdruck nach Wohnungen gesucht, weil es an anderen Unterbríngungsmöglichkeiten mangelt.
Gruselig und glitschig – aber ganz ohne Halloween
Kindergarten
Im Pankratius-Kindergarten dreht sich alles um den Kürbis
Hospizdienst feiert mit einem Gospelkonzert
Soziales
Vor 15 Jahren wurde das ambulante Angebot der Johanniter in der Waldstadt gegründet
Innenstädte lebendiger machen in Konkurrenz zu Online-Handel
Einzelhandel
Hertie, Horten, Karstadt: Einst klingende Namen, die Kunden in die Städte lockten. Heute ist vielerorts nicht viel mehr als das leerstehende Kaufhaus übrig. Dafür boomt der Online-Handel. Was müssen Städte tun, um nicht zu veröden? Professor Alexander Schmidt von der Uni Duisburg-Essen gibt Tipps.
Fotos und Videos
Pflanzfest im Iserlohner Babywald
Bildgalerie
Fotostrecke
"Welthundetag 2014"
Bildgalerie
Fotostrecke
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben