Das aktuelle Wetter Iserlohn 10°C
8. Kartoffelfest

Ernte-Spaß bei strahlendem Sonnenschein

16.09.2012 | 19:33 Uhr
Ernte-Spaß bei strahlendem Sonnenschein
Kartoffelfest in Kesbern bei Bauer LooseFoto: KNÜWE, André

Iserlohn. „Es sind schon weniger als im Vorjahr“, gesteht Björn Looseam Sonnatg bei der Ernte im Rahmen des Kartoffelfestes auf seinem Feld auf den Kesberner Höhenzügen. Das nasse Frühjahr habe das Laub geschädigt, daher fehlte im Sommer die Kraft für dicke Knollen.

Das aber war den 30 Gewinnern des 8. Kartoffelfestes des SGV Iserlohn letztendlich völlig egal. Denn bei dem strahlendem Wetter stand eindeutig der Spaß im Vordergrund. „Die Kleinen nehmen wir auch noch mit“, erzählen Amelie Meinhard und Gundula Skupsch mit einem Strahlen im Gesicht und suchen weiter nach den Knollen der Marke Cilena, die bald in der heimischen Küche verarbeitet werden sollen. Das schöne Wetter loben auch Kerstin, Franka und Ines Brüggemann, die gemeinsam mit Opa Wolfgang Sieling die Erde durchwühlen. Bei Katja Leuchtmann und ihrem Sohn Fabian sieht der Sack schon nach kurzer Zeit üppig gefüllt aus. Auch sie schauen nicht nach der Größe, sondern auch die kleinen Knollen werden voller Freude in den Sack gesteckt.

Da seine Familie krankheitsbedingt „ausgefallen“ ist, muss sich Bernd Göbel alleine auf die Suche machen. Er hat aber im Gegensatz zu manch anderen eine echte Forke mit dabei und kommt so richtig tief in den braunen Erdboden. Dabei erinnert er sich an 1948, als er am Nußberg bei Bauer Emde für ganz kleines Geld Kartoffeln ausgraben durfte. „Dass man das in dem Alter noch mal machen kann“, schmunzelt er.

Jörg Serio ist mit seiner Familie, Stefanie, Maximilian und Alicia, das erste Mal beim Kartoffelfest dabei. „Mal sehen was dabei heraus kommt?“ Derweil hat Sabine Ahrens Erinnerungen an ihre Kindheit in Röverde, als sie mit neun bis zwölf Jahren bei der Kartoffelernte half. „Da gab es leckeren Kuchen von der Bäuerin als Belohnung!“.

„Hauptsache die Kinder lernen hier, wo die Kartoffeln eigentlich herkommen“, war ein Satz den man immer wieder hören konnte. Zum Abschluss der Ernte stimmte Bernd Göbel dann noch das Lied „So ein Tag, so wunderschön wie heute“ an.

Neben den Gewinnern fanden sich dann auch zahlreiche Wanderer und Gäste zum eigentlichen Kartoffelfest, einer Veranstaltung von Heimatzeitung, Stadtwerke Iserlohn und SGV Iserlohn, am Forsthaus Löhen ein. Hier gab es schmackhafte kartoffelige Leckereien aus Topf und Pfanne und natürlich auch warme und kalte Getränke nach schweißtreibender Arbeit. Auch Kaffee und Kuchen sorgten für eine Belohnung.

Für die kleinen Besucher war nicht nur der „Hüpfwald“ der Stadtwerke die große Attraktion, für sie gab es auch noch weitere Spiele und Aktionen rund um die Knolle.

Ulrich Steden


Kommentare
Aus dem Ressort
Iserlohn gegen Mauritius eingetauscht
Auswandererin
Mentorin, Autorin, Suchende: ein unvollständiger Blick nach Mauritius auf das Leben der Iserlohnerin Charlotte Common.
Schnitzeljagd mit mehr als 80 Teilnehmern
ISSV
Tradionell machen die ISSV-Mitglieder sich an Karfreitag auf, um gemeinsam zu wandern und Spaß zu haben. Diesmal führte die Schnitzeljagd zum Forsthaus Löhen.
Blinder Hund sucht Zuhause
Tierschicksal
Feri leidet am Grauen Star, lässt sich durch die Sehbeeinträchtigung aber nicht in seiner Lebensfreude stören. Nun sucht er ein neues Zuhause.
Hasen, Eier und Lämmer auf und zwischen Tannen
Wald-Deko
Die „Gassi-Geh-Gang“ war wieder kreativ: Tannen wurden dezent dekoriert und Baumstümpfe kurios bemalt.
Noch eine Sommer-Saison im Zentrum Hennens
„Eiswerk“
„Eiswerk“-Chefin Nina Lenninghaus konzentriert sich künftig auf ihre kleineren Filialen in Hemer und Dortmund. Nach der diesjährigen Eissaison zieht sie sich aus Hennens Neuer Mitte zurück.
Fotos und Videos
Abschied von Mutter Kultur
Bildgalerie
Fotostrecke
Grandiose Theaterparty
Bildgalerie
Fotostrecke
Lammtag als Magnet
Bildgalerie
Fotostrecke
Ganz nah dran
Bildgalerie
Fotostrecke