Das aktuelle Wetter Iserlohn 10°C
Iserlohner Werkstätten

Direkt am Produktionsstandort tätig

25.06.2012 | 18:06 Uhr
Direkt am Produktionsstandort tätig
Bei Schlüter-Systems haben die Iserlohner Werkstätten eine so genannte Außengruppe eingerichtet.

Iserlohn. Seit inzwischen 20 Jahren arbeitet die Firma Schlüter-Systems immer wieder mit den Iserlohner Werkstätten zusammen. Man kann also von einer „gewachsenen Geschäftsbeziehung“ sprechen. Nunmehr hat diese Zusammenarbeit eine völlig neue Qualität bekommen. Es kommen nicht mehr die Schlüter-Artikel zur Bearbeitung in die Iserlohner Werkstätten, sondern zwölf der dort beschäftigten Menschen mit Behinderung haben eine Schlüter-Halle an der Schmölestraße bezogen, um direkt am Produktionsstandort anfallende Aufträge zu bearbeiten. Das entsprechende Modell nennt sich „Außengruppe“.

Schlüter-Geschäftsführer Udo Schlüter und sein Betriebsleiter Frank Stöhr sehen darin einen klaren Vorteil: Der ständige „Teile-Tourismus“ zwischen der Iserlohnerheide und Sümmern als Standort der Werkstätten entfällt. Und Martin Ossenberg, Geschäftsführer der Iserlohner Werkstätten, benennt ebenfalls einen klaren Vorteil: Die Mitarbeiter lernen die reale Arbeitswelt kennen, während in den Werkstätten in Sümmern manchmal dann doch so etwas wie „Käseglocken-Atmosphäre“ herrsche, wo sich alle besonders behütet fühlten. Das bedeutet aber keinesfalls, dass die Werkstättenmitarbeiter bei Schlüter gewissermaßen ins kalte Wasser geworfen werden. Dafür sorgt Christian Ambrosch, Gruppenleiter der Iserlohner Werkstätten. Er leitet die Mitarbeiter an und ist als gewohnter Ansprechpartner ständig vor Ort.

Erledigt werden einfache Montagearbeiten wie etwa das Zusammensetzen von Fliesenmagneten oder Duschabläufen. Auch Verpackungstätigkeiten gehören zum Aufgabenfeld. Letztlich, so Schlüter-Betriebsleiter Frank Stöhr, habe eine neue, verpackungsintensive Produktlinie die Einrichtung einer Außengruppe für das Unternehmen interessant gemacht. Udo Schlüter bezeichnet die Kooperation als ausgesprochen gut.

Die Iserlohner Werkstätten sind ein Unternehmen der Diakonie Mark-Ruhr. Geschäftsführer Martin Ossenberg lobte ausdrücklich die Bereitschaft vieler Iserlohner Betriebe, mit der Einrichtung zusammenzuarbeiten.

Steafn Drees


Kommentare
Aus dem Ressort
Iserlohn gegen Mauritius eingetauscht
Auswandererin
Mentorin, Autorin, Suchende: ein unvollständiger Blick nach Mauritius auf das Leben der Iserlohnerin Charlotte Common.
Schnitzeljagd mit mehr als 80 Teilnehmern
ISSV
Tradionell machen die ISSV-Mitglieder sich an Karfreitag auf, um gemeinsam zu wandern und Spaß zu haben. Diesmal führte die Schnitzeljagd zum Forsthaus Löhen.
Blinder Hund sucht Zuhause
Tierschicksal
Feri leidet am Grauen Star, lässt sich durch die Sehbeeinträchtigung aber nicht in seiner Lebensfreude stören. Nun sucht er ein neues Zuhause.
Hasen, Eier und Lämmer auf und zwischen Tannen
Wald-Deko
Die „Gassi-Geh-Gang“ war wieder kreativ: Tannen wurden dezent dekoriert und Baumstümpfe kurios bemalt.
Noch eine Sommer-Saison im Zentrum Hennens
„Eiswerk“
„Eiswerk“-Chefin Nina Lenninghaus konzentriert sich künftig auf ihre kleineren Filialen in Hemer und Dortmund. Nach der diesjährigen Eissaison zieht sie sich aus Hennens Neuer Mitte zurück.
Fotos und Videos
Abschied von Mutter Kultur
Bildgalerie
Fotostrecke
Grandiose Theaterparty
Bildgalerie
Fotostrecke
Lammtag als Magnet
Bildgalerie
Fotostrecke
Ganz nah dran
Bildgalerie
Fotostrecke