Das aktuelle Wetter Hemer 6°C
Jugendplenum

Thema Schulentwicklung beim Jugendplenum im Mittelpunkt

14.11.2012 | 14:27 Uhr
Thema Schulentwicklung beim Jugendplenum im Mittelpunkt
Jugendplenum im Jugend- und Kulturzentrum am ParkFoto: Fürstenau, Carmen

Hemer. Eine Jugenddisco für 16- bis 18-Jährige im Jugend- und Kulturzentrum, ein SV-Raum für die Märkische Schule und ein schönerer Sportplatz für das Woeste-Gymnasium – Ideen wie diese sind am vergangenen Dienstag beim 9. Hemeraner Jugendplenum im JuK entstanden. Für einen Nachmittag übernahmen die Schüler der weiterführenden Schulen die Lokalpolitik und entwickelten auch in diesem Jahr wieder viele Ideen, wie Hemer noch attraktiver für Jugendliche werden könnte.

„Der Schwerpunkt lag heute klar auf dem Thema Schule“, erklärte Claudia Grau vom Jugendamt zum Abschluss des Jugendplenums. „Freizeittechnisch scheinen die Jugendlichen inzwischen sehr zufrieden zu sein.“ Den Sauerlandpark empfinden viele Jugendliche aber auf Dauer langweilig und besuchen nur besondere Events.

In vier Arbeitsgruppen debattierten die 49 Teilnehmer des Jugendplenums und sammelten neben Kritikpunkten auch viele eigene Ideen. So könnte man an der Märkischen Schule einen Zebrastreifen anlegen, um die Verkehrssicherheit auf dem Weg zur Schule zu erhöhen. Gleich mehrere Arbeitsgruppen beklagten sich über den „miserablen Zustand des Sportplatzes am Gymnasium“.

Auch an der MVG ließen die Jugendlichen kein gutes Haar. Sie sei zu unflexibel, beklagten die Vertreter der Märkischen Schule. Einige Gymnasiasten beschwerten sich über zu volle Schulbusse, insbesondere nach der neunten Stunde.

Für viele Vorschläge an das Team des Jugendzentrums gab es schon am Dienstag das Versprechen, dass die Ideen auch umgesetzt werden. So regte eine Gruppe Kinoabende und Kochkurse für Mädchen an. Immer wieder wurden ein Jugendkino und eine Jugenddisco im großen Saal des JuK gefordert. Außerdem soll der Raucherbereich verlegt und die Außengestaltung erneuert werden.

Moderator Nils Koschinsky und Theaterpädagoge Michael Hahn versprachen, sich mit den engagierten Jugendlichen in einer weiteren Sitzung mit dem Müllproblem in der Innenstadt zu beschäftigen. „Eine Flyeraktion oder Plakate, irgendetwas überlegen wir uns da“, so Koschinsky.

Damit Jugendliche ihre Ideen noch regelmäßiger an die Stadtverwaltung richten können, wünschten sich einige Teilnehmer eine Internetseite, auf der sie nicht nur den direkten Draht zu Verantwortlichen im Rathaus bekommen, sondern auch über die Umsetzung ihrer Vorschläge informiert werden.

Wenn Jugendliche Anregungen oder Wünsche haben, können sie sich auch an den Kinder- und Jugendhilfeausschuss wenden. Die nächste Sitzung findet am 29. November um 17 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum statt.

Thorsten Streber



Kommentare
16.11.2012
21:06
Thema Schulentwicklung beim Jugendplenum im Mittelpunkt
von Stephen.Stockman | #1

Ein SV-Raum für eine Schule, die entgegen aller damaliger Versprechungen der Politik jetzt abgewickelt wird?
Blödsinn.

Aus dem Ressort
Früherer Bauunternehmer gerät vor Gericht unter Druck
Prozess
Vor dem Amtsgericht Iserlohn begann gestern der Prozess gegen einen 54-jährigen, früheren Bauunternehmer aus Hemer. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, zwischen Januar 2010 und Dezember 2012 in 36 Fällen Beiträge zur Sozialversicherung nicht gezahlt zu haben. In der Summe soll es sich um rund...
Wer zog in der SAV-Saison den dicksten Fisch an Land?
Angeln
Zum traditionellen Jahresabschluss kamen die Petrijünger des Sportangelvereins Hemer am Samstagnachmittag am Riemker Vereinsgelände zusammen. Nicht fehlen durfte beim Saisonabschluss auch die Siegerehrung der erfolgreichen Angler 2014.
Anpassung an die sich ändernde Gesellschaft
Verwaltungsreform
„Die Gesellschaft verändert sich. Und dementsprechend die Anforderungen an eine Stadtverwaltung. Verwaltung ist einfach nicht mehr das, was sie vor einigen Jahren noch war. Dem möchte ich mit den geplanten Reformen Rechnung tragen.“ Bürgermeister Michael Esken beabsichtigt, die Strukturen im Rathaus...
Kraft fordert finanzielle Hilfen vom Bund für Flüchtlinge
Flüchtlinge
Nach dem positiven Echo auf den Flüchtlingsgipfel in NRW hat sich Ministerpräsidentin Kraft (SPD) für mehr Hilfen vom Bund und schnellere Asylverfahren ausgesprochen. Weil über 1600 Jugendlichen ohne Eltern als Flüchtlinge in NRW leben, setzt der Flüchtlingsgipfel auf ein Patenschafts-Programm.
Neue Attraktion im Sauerlandpark
Treppenlauf
In Wolkenkratzern wie dem Empire-State-Building oder dem Taipei 101 ist er längst Kult, künftig soll das auch im Sauerlandpark der Fall sein. Dort richtet die Märkische Bank unter dem Motto „Don’t walk – run“ nämlich im kommenden Jahr den ersten Treppenlauf aus. Die Premiere ist für den 31. Mai...
Fotos und Videos
"Welthundetag 2014"
Bildgalerie
Fotostrecke
Grausiger Unfall bei Hemer
Bildgalerie
Unfall
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben