Das aktuelle Wetter Hemer 29°C
Polizei

Schläger drohen Flüchtlingen mit dem Tode

14.11.2012 | 12:21 Uhr

Hemer.  Es bleibt in der Apricker Flüchtlingsunterkunft unruhig. Nach den gewalttätigen Vorfällen vom Montag berichtet die Polizei über weitere Vorkommnisse.

Am späten Dienstagnachmittag erschien eine Gruppe von zehn Flüchtlingen Hilfesuchend auf der Polizeiwache Hemer. Die Männer berichteten, dass sie in der Innenstadt unterwegs gewesen seien, dort auf die Tatbeschuldigten getroffen seien und im Zusammenhang mit den Vorfällen vom Montag nun von diesen mit dem Tode bedroht würden.

Aus diesem Grunde und weil die Flüchtlinge berichteten, die Täter seien noch im Medio-Center unterwegs, um dort angeblich Bekleidungsdiebstähle zu begehen, veranlasste die Polizei eine sofortige Fahndung. Unter Einsatz von drei Funkstreifeneinheiten wurden zwei Tatverdächtige im Stadtgebiet gestellt und zur Gefahrenabwehr nochmalig in Gewahrsam genommen.

Um weitere Ausschreitungen und Angriffe auf die anderen Flüchtlinge zu verhindern, ordnete der zuständige Richter eine Freiheitsentziehung bis zum Nachmittag des folgenden Tages an. Gegen die zwei Beschuldigten erging Strafanzeige wegen Bedrohung.

Kurz nach 21 Uhr kam es dann in der Flüchtlingsunterkunft zu einer weiteren Gewalttat. Ein Asylbewerber marokkanischer Herkunft geriet vor seiner Wohnung mit zwei Bewohnern in Streit, der schnell in handfeste Tätlichkeiten ausartete. Dabei setzte der Täter auch eine Bierflasche ein, die jedoch bei den Auseinandersetzungen zerbrach.

Die gewalttätige Situation wurde durch sofortigen Einsatz mehrerer Funkstreifeneinheiten der Polizei bereinigt. Der 19-jährige Tatverdächtige wurde in eine Zelle eingeliefert. Gegen ihn erging Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Zwei Personen erlitten bei dem Vorfall leichte Verletzungen im Gesicht.

Sie wurden zunächst vor Ort von Mitarbeitern der Malteser-Betreuung versorgt und anschließend mit Rettungswagen in die Paracelsusklinik eingeliefert.

Polizei und Bezirksregierung veranlassten, dass die gewalttätig gewordenen Asylbewerber mit sofortiger Wirkung anderen auswärtigen Flüchtlingsunterkünften zugewiesen werden. Die Behörden hoffen, dass durch räumliche Trennung der streitenden Parteien weitere Vorkommnisse vermieden werden können.

Funktionen
Aus dem Ressort
Hühner hatten nicht lange etwas vom neuen, schönen Leben
Diebstahl
Ina Karl-Falke liebt Tiere und die Natur. Sie arbeitet im Tierheim in Iserlohn. Zudem kümmert sie sich zusammen mit ihrem Mann Friedbert in ihrem...
Sportlicher Wettstreit in Uniformen
Sternfahrt
Alljährlich treffen sich im Rahmen einer motortouristischen wie auch sportlichen Veranstaltung Polizeimotorsportler aller Nationen, die in der...
Pkw-Fahrer überschlägt sich und hat Glück im Unglück
Verkehrsunfall
Glück im Unglück hatte ein Autofahrer aus Hemer, als er Donnerstagmiittag gegen 11.50 Uhr auf der Hönnetalstraße in Richtung Hönnetal unterwegs war....
18-Jährige bei Wasser-Sprung in Steinbruch schwer verletzt
Klippensprung
Schwerer Unfall in einem stillgelegten Steinbruch in Hemer: Beim Sprung ins Wasser aus über 15 Metern Höhe hat sich eine 18-Jährige schwer verletzt.
Die Schwerkraft scheinbar ausgesetzt
Miniphänomenta
Werner Sülberg, Geschäftsführer des Märkischen Arbeitgeberverbandes, war der erste, der die neuen Miniphänomene am Mittwoch unter die Lupe nahm. „Hier...
Fotos und Videos
Chillen & Grillen im Park
Bildgalerie
Fotostrecke
Schützenfest Frönsberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Traum in Chrom und Lack
Bildgalerie
Fotostrecke
7100 Fans feiern Peter Maffay
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7291687
Schläger drohen Flüchtlingen mit dem Tode
Schläger drohen Flüchtlingen mit dem Tode
$description$
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/hemer/schlaeger-drohen-fluechtlingen-mit-dem-tode-id7291687.html
2012-11-14 12:21
Hemer