Das aktuelle Wetter Hemer 11°C
Haushalt

846 000 Euro als Mehrkosten für die Stadtplanung

06.03.2012 | 16:57 Uhr

Hemer. Quasi über Nacht ist das Loch in der Stadtkasse um 846 000 Euro größer geworden. Das Planungsamt kann die von der Kämmerei vorgegebenen Eckwerte nicht einhalten und hat den gewaltigen Nachschlag beantragt.

Im Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt und Verkehr sorgte das zwar für einige Unmutsäußerungen. Mit neun Ja-, zwei Nein-Stimmen und drei Enthaltungen passierte die Erhöhung jedoch ohne große Diskussion den Ausschuss. Woher das Geld kommen soll, muss nun der Rat entscheiden.

Viele kostspielige Maßnahmen führen zu der Überschreitung. So sind 300 000 Euro für die Brückenunterhaltung eingeplant (wir berichteten). Die Stadt rechnet mit einem harten Winter: 200 000 Euro sollen zusätzlich bereitgestellt werden. Optimistisch hatte die Verwaltung die Aufwendungen von 610 000 in 2010 auf 350 000 Euro in 2011 runtergerechnet. Fortan sollen es jährlich 550 000 Euro sein. 100 000 Euro sind für die Sanierung einer Stützmauer an der Oesestraße erforderlich.

Neue Software- und Liegenschaftsdaten muss die Stadt vom Kreis kaufen: Kosten 60 000 Euro. Für die Festlegung der Konzentrationszonen für Windenergie werden 50 000 Euro veranschlagt. Mit 15 000 Euro ist die Stadt an den Planungskosten für den Hönnetalradweg beteiligt. Fortbildungen, Rechtsberatungen, Planungen Siedlung Sundwig, Brückengutachten: Sie alle schlagen mit weiteren fünfstelligen Beträgen zu Buche.

„Validierung der koordinierten Steuerung Hauptstraße-Bahnhofstraße“ hat die Verwaltung die Kontrolle der „grünen Welle“ verklausuliert. 30 000 Euro sind hierfür berechnet worden.

Der Ausschuss beschäftigte sich auch mit der Stellungnahme der Stadt zur Genehmigung der Steinbrucherweiterung in Apricke. Grundsätzliche Bedenken hat die Stadt nicht. Das Spreng- und Erschütterungsgutachten solle jedoch besonderes Augenmerk auf die Belange der Apricker Bürger legen. Gerhard Leidigkeit (UWG) regte an, das Sprengverfahren zu optimieren und nicht die ganze Sohle herabstürzen zu lassen. Hans-Georg Humpert empfahl (GAH), den geplanten Lärmschutzwall von dreieinhalb auf fünf Meter zu erhöhen.

Ralf Engel



Kommentare
06.03.2012
21:07
846 000 Euro als Mehrkosten für die Stadtplanung
von Hemer30 | #1

Hallo, was ist denn hier los? Einigkeit der Politik beim Geld ausgeben, das man nicht hat. Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt, wenn ich lese, dass man so eben mal wieder mehr Geld braucht. Warum will die Politik eigentlich nicht mal dem Bürger, der Bürgerin deutlich machen, dass Sparen angesagt ist. Oder habe ich das in den vergangenen Tagen hier falsch gelesen und interpretiert. Jetzt wird es hohe Zeit das der Kämmerer Einhalt gebietet.

1 Antwort
846 000 Euro als Mehrkosten für die Stadtplanung
von hiram | #1-1

Hemer30, der Heiligsprecher der größten Schuldenursache (Sauerlandpark erbrachte ca.2 Mio Miese in 2011 - was sind da läppische 846.000 ), ruft nach Einhalt. Ich ziehe meinen Hut, wenn er es begriffen hat...

Aus dem Ressort
Stadtbetrieb nach Fusion unter Kapitän Boehnert auf Kurs
Verwaltungsrat tagte
Knapp drei Jahre nach seiner Gründung und ein Jahr nachdem Holger Boehnert als Vorstand das Ruder übernommen hat, segelt der Märkischer Stadtbetrieb Iserlohn/Hemer (SIH) auf dem vorgegebenen Kurs, wenn auch nicht durchweg in völlig ruhigen Gewässern. Das hat der Verwaltungsrat des SIH auf seiner...
Rost-Mast überrascht Netzbetreiber
Sturmschaden
Der Sturm am Dienstagabend war angekündigt, dass der ein oder andere Baum den Böen nicht standhalten würde, keine Überraschung. An der Felsenmeerstraße geschah genau das: Ein entwurzelter Baum stürzte um und traf eine Stromleitung, deren Adern zum Teil erheblich gedehnt und in einem Fall auch...
„Schreie, wie man sie sonst nicht hört“
Doppelmord-Prozess
„Ich habe nur Schreie gehört. Immer wieder Schreie. Aber kein einziges Wort!“ Im Doppelmord-Prozess gegen den 48-jährigen Hemeraner, der am 21. Mai mit einem ca. 30 Zentimeter langen Messer zwei Hemeranerinnen (67 und 89 Jahre alt) umgebracht haben soll, wurden am Donnerstag vor dem Schwurgericht...
Finsterer Kaltstart in den Schultag
Stromausfall
Aufregung an der Berliner Straße: In Teilen der Freiherr-vom-Stein-Schule und der benachbarten Kita Bärenbande blieb am Donnerstagmorgen das Licht aus und die Heizung kalt. Defekte an einem bis zu 50 Jahre alten Stromkabel waren für den Ausfall verantwortlich.
Von außen stattlich, aber leider hohl
Blutbuche
Anwohnern tat es in der Seele weh, als am Donnerstag am frühen Morgen bei Grüntal an der Stephanopeler Straße, die Motorsägen aufheulten und sich kreischend in den mächtigen Stamm der dort stehenden Blutbuche fraßen. Und mancher Autofahrer der regelmäßig im Stephanopeler Tal unterwegs ist, wird sich...
Fotos und Videos
"Welthundetag 2014"
Bildgalerie
Fotostrecke
Grausiger Unfall bei Hemer
Bildgalerie
Unfall
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben