Das aktuelle Wetter Hattingen 18°C
Kinderkarwoche

Kinderkarwoche erklärt die Osterzeit

04.04.2012 | 18:00 Uhr
Sofie (8). Foto: Udo Kreikenbohm / WAZ FotoPool

Hattingen.  Was stand auf dem Schild an Jesus Kreuz? Kinder lernen bei der Kinderkarwoche im Pastor-Schoppmeier-Haus was damals in Jerusalem passierte und wieso sie heute Ostern feiern.

„Wisst ihr was geschieht, als Petrus sagt, dass er Jesus nicht kennt“, fragt Gemeindereferentin Susanne Schade (48). Einige Kinder melden sich sofort. „Ein Hahn kräht“, antwortet ein Junge.

Ostern feiern alle Kinder gerne – doch die Bedeutung der Feiertage kennen manche nicht. In der Kinderkarwoche der Kirchengemeinde St. Peter und Paul lernen 37 Fünf- bis Elfjährige, wieso Ostern gefeiert wird. Sie hören die Geschichte. „Als Jesus gekreuzigt wurde befand sich ein Schild oben am Kreuz. Weiß jemand was dort stand?“ Ein Mädchen weiß die Antwort: „Inri.“ Susanne Schade nickt. „Das heißt übersetzt: Jesus von Nazaret, König der Juden.“ Und sie liest weiter: „Plötzlich bebte die Erde.“ Als die Geschichte zu Ende erzählt ist, rufen die Kinder: „Weiter! Weiter!“

Doch in der Kinderkarwoche basteln und spielen die Kinder auch zusammen. Heute gestalten sie Osterkerzen, bekleben weiße Kerzen mit buntem Wachs, indem sie Wachsplättchen ausschneiden. Susanne Schade bespricht mit ihnen Zeichen, die mit Jesus verbunden werden. „Der erste und der letzte Buchstabe des griechischen Alphabets: Alpha und Omega. Da Jesus der Anfang und das Ende ist“, erklärt sie den Kindern. Auf die Osterkerze gehört auch die aktuelle Jahreszahl 2012. Alia (7) hat die Zahlen ein bisschen durcheinandergebracht: Auf ihrer Kerze steht: 1220. Aber ändern will sie das nicht. Ein anderes Mädchen sagt: „Die Weintraube ist auch ein Zeichen für Jesus.“ Susanne Schade: „Stimmt, denn Jesus hat gesagt, dass er ein Weinstock ist und wir die Reben, weil wir mit ihm verbunden sind.“ Auch Tauben als Symbol des Friedens kleben Kinder auf ihre Kerze.

Frühlingsmesse

„Seit 27 Jahren gibt es die Kinderkarwoche“, sagt Susanne Schade. Die Kinder haben gebastelt, gelernt und die Kirche entdeckt. Jetzt streuen sie Kressesamen in kleine Blumentöpfe, damit etwas Neues entsteht. Robin (10) ruft begeistert: „Nächstes Jahr möchte ich wieder hier mitmachen!“

Lene Lemmer



Kommentare
Aus dem Ressort
Afrika mit Inklusionsprojekt erleben
Afrika-Projekt
Lebenshilfe Hattingen sucht noch Bürger für ihre abwechslungsreiche Afrika-Woche.
Alte Wache in Hattingen ist für Flüchtlinge gerüstet
Asyl II
Stadtvertreter klappen beim Rundgang durch die alte Feuerwache in Hattingen Betten aus und präsentieren einen guten Zustand, während Nachbarn im Garten werkeln.
Alte Feuerwache in Hattingen für Asylbewerber
Asyl
Die Stadt Hattingen rechnet mit einer Verdoppelung der jetzigen Zahl an Asylbewerbern auf knapp über 400. An der Friedrichstraße lassen sich am schnellsten und günstigsten Plätze schaffen.
Landwirtschaftsminister geht auf die Weide
Ökolandwirtschaft
Und kündigt den Ausbau der Ökolandwirtschaft an. Alfred Schulte-Stade, Bioland-Bauer vom Hattinger Schultenhof, möchte einen Aussichtsturm am Naturschutzgebiet anregen. Damit Bürger auf die Auerochsen und die geschützte Umgebung blicken können.
Bunte Luftballons und Schreibfedern aus Glas
Kemnader See
Karin und Michael Vetterkind haben einen Stand beim Zeltfestival Ruhr
Fotos und Videos
Rundgang in der Natur
Bildgalerie
Minister Remmel zu Gast
Die Erstklässler an den Grundschulen in Hattingen
Bildgalerie
Idötzchen 2014