Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 2°C
Blackfield

Gothic-Szene feiert beim ausverkauften Blackfield in Gelsenkirchen

24.06.2012 | 11:17 Uhr
Pro Tag kamen rund 6100 Fans zum Blackfield Festival 2012

Gelsenkirchen  Obwohl das Blackfield in Gelsenkirchen gerade einmal fünf Jahre existiert, hat das Gothic-Festival in der Szene schon einen großen Namen. Mit je 6100 Besuchern an beiden Tagen war das Treffen der schwarz-bunten Szene ausverkauft. Ein Besuch im Nordstern-Park.

Im Grunde ist das Prinzip eines Gothic-Open-Airs paradox. Bands, die mit ihrer Musik auf düstere Stimmung setzen, treten im Hellen auf. Und Fans - die eher Wert auf blasse Gesichtsfarbe denn auf Sonnenbräune legen - brutzeln in der Sonne. Funktioniert hat’s in diesem Jahr trotzdem wieder, beim nun fünften Blackfield-Festival im Nordsternpark.

Auch wenn’s für manchen Wochenend-Ausflügler so aussieht, düster ist es insofern nur kleidungstechnisch auf den Rängen des Amphitheaters. Was die Extravaganz angeht, haben es die Musiker auf der Bühne mitunter recht schwer, hervorzustechen. Ein Gothic-Festival wie dieses ist nämlich immer auch Schaulauf der Szene: Und so treffen hier Jungs in langen, schwarzen Mänteln und mit Gasmasken auf Mädchen in Barock-Kleidern oder in neonpinken Miniröcken, hohen Plateaustiefeln und mit bunten Schläuchen im Haar.

Gothic-Rock, Darkwave, Elektro-Pop, Industrial und Neo Folk

Video
Schwarz war am Wochenende die beherrschende Farbe beim fünften Blackfield-Festival in Gelsenkirchen. Zum fünften Geburtstag trafen sich 12.000 Anhänger dunkler Musik im Nordsternpark. Zum ersten Mal in seiner Geschichte war das Festival ausverkauft.

Ähnlich bunt, pardon: schwarz die musikalische Mischung aus Gothic-Rock, Darkwave, Elektro-Pop, Industrial und Neo Folk im Amphitheater und auf der zweiten Zelt-Bühne, die die Veranstalter in diesem Jahr erstmals inmitten eines kleinen Mittelalter-Marktes aufgebaut haben. „Das bietet zusätzliche Abwechslung und wir können so mehr als 30 Bands an beiden Tagen auftreten lassen“, erklärt Martin Zowislok, Pressebeauftragter des Blackfield-Festivals.

Da stört es auch nicht, dass nirgends auf dem Gelände eine Fußball-Übertragung zu sehen war. Die haben die Organisatoren schlichtweg nicht eingeplant. Wer hier ist, lässt den Fußball sausen. „Dass das nichts auf dem Festival zu suchen hat, haben uns viele Besucher im Vorfeld zu verstehen gegeben“, so Zowislok. Das Alternativ-Programm ist aber auch zu attraktiv.

Blackfield erstmals an beiden Tagen ausverkauft

Das Blackfield Festival 2012 war an beiden Tagen ausverkauft - zum ersten Mal

Spätestens am frühen Samstagabend, als die Sonne und die Temperaturen nachließen, wurde es mit Hocico und Oomph richtig voll im Amphitheater. Höhepunkt und Headliner am Samstag ist der Auftritt von VNV Nation, die nach 2009 zum zweiten Mal beim Festival im Amphitheater auftreten. Immer wieder fragt Sänger Ronan Harris in die Menge „Habt ihr Spaß?“ und erntet dafür Jubelschreie bis in die hintersten Reihen. So viel Lebenslust vermutet kein Außenstehender auf einem Gothic-Festival.

Ein ähnliches Kaliber verspricht am Sonntag In Extremo. Deren lateinischer Projektname bedeutet  „zu guter Letzt“ beziehungsweise „in Vollendung“ und soll grandioser Schlusspunkt des fünften Blackfield-Festivals sein.

Gothics in Gelsenkirchen

Und so mussten die Veranstalter  in diesem Jahr alles andere als Schwarz sehen, auch wenn’s zumindest am Sonntag vom Wetter rabenschwarz wird. Zum fünften Geburtstag war das Blackfield nämlich das erste Mal an beiden Tagen ausverkauft. Ein schönes Geschenk, findet Martin Zowislok und reichlich Ansporn für weitere Gothic-Festivals an diesem Ort.

 

Marc Wolko



Kommentare
25.06.2012
18:54
Gothic-Szene feiert beim ausverkauften Blackfield in Gelsenkirchen
von Jensi | #4

Ausverkauft ? Es gab bis zuletzt Tickets überall im Vorverkauf zu erwerben, und auch noch an der Tageskasse. Hier war wohl eher der Wunsch Vater des Gedanken.

25.06.2012
12:41
Gothic-Szene feiert beim ausverkauften Blackfield in Gelsenkirchen
von thomas.bb | #3

Das Festival war der Hammer. Immer nur alles aud Fothic zu reduzieren ist zu einfach : Siehe VNV Nation waren der Oberhammer. Fussball : Gab es im Heiners - reicht doch .....

25.06.2012
12:23
SETLISTS
von iSven | #2

1. Tag:
http://svnbrgr.eu/BF23612

2. Tag:
http://svnbrgr.eu/BF24612

24.06.2012
20:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Das Rathaus Buer gehört nach US-Recht den Amerikanern
Cross-Border-Leasing
Es ist zehn, zwölf Jahre her, das standen die großen Städte wie Gelsenkirchen Schlange, um mit US-Konsortien einen besonderen Steuer-Deal einzugehen: das Cross-Border-Leasing. Die Stadt verhökerte damals nicht nur das Kanal-Netz, das ihr mittlerweile wieder gehört, sondern auch 30 Gebäude.
Gelsenkirchener Grüngürtel wird zu einer Aktivfläche
Stadtplanung
Rund um den Gelsenkirchener Kußweg bewegt sich künftig was – nämlich Jung und Alt gleichermaßen. Zum einen soll eine große Parkour-Anlage errichtet werden, auf der Jugendliche der Trendsportart frönen können, zum anderen sollen senioregerechte Geräte auf einer weiterer Fläche Ältere dazu ermuntern,...
Galeriemeile zündet die Lichter an
Galerien
Wenn an diesem Wochenende an den Adventskränzen allüberall die erste Kerze angezündet wird, dann heißt es auch auf der Ückendorfer Galeriemeile einmal mehr: „Licht an!“
Sonnenhelle Farben scheinen auf der Leinwand zu schweben
Ausstellung
Seit einigen Jahren hat sich die Sparkassenfiliale an der Nienhofstraße 1-5 in Buer erfolgreich als Forum für junge, zeitgenössische Kunst etabliert. Jetzt stellt eine Japanerin hier aus.
Der Mythos Schalke lebt auch an der Hauswand
Stadtgeschichte
Sven Hilling und Dirk Slawetzki laden in Gelsenkirchen zu einer nostalgischen Reise durch die Stadt-Historie ein. An Orten, die Geschichte geschrieben haben, werfen sie über einen Beamer historische Aufnahmen an die Wand und erläutern die Zusammenhänge. Zu der Stadttour starten alle Teilnehmer...
Umfrage
Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter

Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter "gewachsene" blau-weiße Kugelbaum auf dem Weihnachtsmarkt sicherheitshalber wieder abgebaut werden musste. Und dieses Jahr gibt's die nächste Panne: Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage und wurde ebenfalls direkt wieder demontiert. Wie 2013 wird er nun zunächst durch einen Naturbaum ersetzt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Wenn der Bauch schmerzt
Bildgalerie
Medizinforum
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval