Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 5°C
Inklusionstag

Buntes Programm in der Manege

16.06.2012 | 08:00 Uhr
Buntes Programm in der Manege
Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen-Hassel. Unter dem Motto „Wir machen uns unseren Zirkus selbst“ fand jetzt in der Glück-Auf-Schule an der Marler Straße der erste Inklusionstag statt, bei dem viele Vereine und Gruppen aus dem Stadtteil und auch aus Westerholt mitwirkten.

„Wir wollen Jung und Alt zusammen bringen, ein Miteinander fördern“, erklärte Rita Wahl von der Glück-Auf-Schule, bekannt als „Zirkusdirektorin“ des Zirkus Wolke. „Es geht darum, dass man die Schwächen des anderen akzeptiert.“ Und so kamen nicht ohne Grund Kinder mit eingeschränktem Hörvermögen mit Sportlern des SC Hassel zusammen, Bewohner des Seniorenheims St. Martin in Westerholt mit Bergleuten vom Ruhrkohle-Chor. Letztere hatten gleich zu Beginn der großen Zirkusveranstaltung einen gemeinsamen Auftritt mit den Kindern. Die haben im Repertoire eine Nummer, bei der sie als Kumpel auf Einrädern in der Manege ihre Kreise drehen.

Dazu wird sonst vom Band „Glück Auf, der Steiger kommt“ eingespielt. Beim aktuellen Auftritt aber gab es dazu Live-Gesang von drei Bergleuten im Kittel, die mit ihrem Vortrag gleich eine große Fangemeinde für sich gewinnen konnten.

Die Senioren führten im Verlauf des Nachmittags Elemente aus der Seniorengymnastik vor, bewaffnet mit großen Hula Hoop Reifen. Und dann stand noch ein Tandem in der Manege, das die Herzen von Groß und Klein höher schlagen ließ. Manfred Mazannek und Pudel Rocky waren aus Herten angereist, um hier im improvisierten Zirkus ihre Tricks zu zeigen. Und der kleine Hund hat große Kunststücke drauf, kann sogar im Zweifel einen Fußballtorwart vertreten, so gut ist sein Ballverhalten im Strafraum.

Der Inklusionstag ist ein nachhaltiges Projekt. Das unterstrich Rita Wahl. „Wir werden in Zukunft gemeinsame Spielenachmittage veranstalten oder auch ein Grillfest. Damit die Menschen, die sich hier begegnen, weiter in Kontakt bleiben.“

Kira Schmidt



Kommentare
Aus dem Ressort
Gartennutzung sorgt für Mieterhöhung
Deutsche Annington
Rosemarie Schoenfeld lebt am Kampmannsweg in Hassel seit 42 Jahren in einer Wohnung ohne Garten, jetzt soll sie für dessen Nutzung eine höhere Miete zahlen. Die Mieterin und ein Vertreter der Deutschen Annington trafen sich vor dem Amtsgericht in Buer.
Vogelpest: Resser Geflügelzüchter sind gelassen
Landwirtschaft
Grüne Wiese – oder doch lieber Stall? Mit dieser Frage sehen sich die Resser Geflügelzüchter wegen des Vogelgrippevirus konfrontiert. Eine entsprechende Pflicht gibt es für Gelsenkirchen im Gegensatz zu Risikoregionen in NRW noch nicht.
Trostkonzept in Noten geht mit Njeri Weth auf
Musik
Der Junge Chor Beckhausen ist bekannt für außergewöhnlichen musikalischen Projekte. Jetzt stellte er dies bei einem Trostkonzert mit Njeri Weth in der Horster Kirche St. Hippolytus unter Beweis.
Pfarrer Metz: „Kirche muss in Stadtteil wirken“
Gemeinden
Acht Jahre war Ernst-Udo Metz Pfarrer in der Evangelischen Geinde Horst. Größte Herausforderung: Die Gläubigen nach der Aufgabe der Jakobuskirche am Standort Paul-Gerhardt-Kirche zusammenzuführen. Sie ist bewältigt. Und Metz strebt anderen Aufgaben entgegen.
Gesamtschüler zu Gast im Altenheim
Älter werden in der Stadt
Schülerinnen und Schüler der neuen Gesamtschule Erle sind jetzt regelmäßig zu Gast im Alten- udn Pflegeheim St. Josef. Dort nehmen sie Kontakt auf zu den Senioren und verbringen mit ihnen unterhaltsame Nachmittage.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval
Fackelumzug
Bildgalerie
Halloweenparty