Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 18°C
Inklusionstag

Buntes Programm in der Manege

16.06.2012 | 08:00 Uhr
Buntes Programm in der Manege
Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen-Hassel. Unter dem Motto „Wir machen uns unseren Zirkus selbst“ fand jetzt in der Glück-Auf-Schule an der Marler Straße der erste Inklusionstag statt, bei dem viele Vereine und Gruppen aus dem Stadtteil und auch aus Westerholt mitwirkten.

„Wir wollen Jung und Alt zusammen bringen, ein Miteinander fördern“, erklärte Rita Wahl von der Glück-Auf-Schule, bekannt als „Zirkusdirektorin“ des Zirkus Wolke. „Es geht darum, dass man die Schwächen des anderen akzeptiert.“ Und so kamen nicht ohne Grund Kinder mit eingeschränktem Hörvermögen mit Sportlern des SC Hassel zusammen, Bewohner des Seniorenheims St. Martin in Westerholt mit Bergleuten vom Ruhrkohle-Chor. Letztere hatten gleich zu Beginn der großen Zirkusveranstaltung einen gemeinsamen Auftritt mit den Kindern. Die haben im Repertoire eine Nummer, bei der sie als Kumpel auf Einrädern in der Manege ihre Kreise drehen.

Dazu wird sonst vom Band „Glück Auf, der Steiger kommt“ eingespielt. Beim aktuellen Auftritt aber gab es dazu Live-Gesang von drei Bergleuten im Kittel, die mit ihrem Vortrag gleich eine große Fangemeinde für sich gewinnen konnten.

Die Senioren führten im Verlauf des Nachmittags Elemente aus der Seniorengymnastik vor, bewaffnet mit großen Hula Hoop Reifen. Und dann stand noch ein Tandem in der Manege, das die Herzen von Groß und Klein höher schlagen ließ. Manfred Mazannek und Pudel Rocky waren aus Herten angereist, um hier im improvisierten Zirkus ihre Tricks zu zeigen. Und der kleine Hund hat große Kunststücke drauf, kann sogar im Zweifel einen Fußballtorwart vertreten, so gut ist sein Ballverhalten im Strafraum.

Der Inklusionstag ist ein nachhaltiges Projekt. Das unterstrich Rita Wahl. „Wir werden in Zukunft gemeinsame Spielenachmittage veranstalten oder auch ein Grillfest. Damit die Menschen, die sich hier begegnen, weiter in Kontakt bleiben.“

Kira Schmidt


Kommentare
Aus dem Ressort
Siedler in Hassel verkaufen ihre Schätzchen aus dem Keller
Flohmarkt
Die Anwohner des Baumeisterwegs in Gelsenkirchen-Hassel veranstalteten am Sonntag zum dritten Mal ihren Straßenflohmarkt in der Siedlung. Weil alles so gut läuft, hegen die Anwohner im Stillen bereits Pläne, sich zu vergrößern.
Domplatte verwandelt sich in einen großen Picknickplatz
Bürgerbrunch
Die Rotary-Clubs Gelsenkirchen, Buer und Schloß Horst sowie der Innerwheel Club und der Rotaract Club bitten am 21. September zum dritten Mal zum Gelsenkirchener Bürgerbrunch
Anwohner am Straßenstrich fühlen sich von Zuhältern bedroht
Straßenprostitution
Zum Aufreger-Thema Straßenprostitution an der Münsterstraße führt die Stadt Gelsenkirchen Gespräche mit der Bezirksregierung in Münster. Anwohner haben mitllerweile Angst vor patrouillierenden Zuhältern in ihrer Siedlung. „Wir lassen uns unsere Existenz nicht zerstören“, sagen sie fast trotzig.
Gelsenkirchener Klinik bekommt neuen Chefarzt der Neurologie
Krankenhaus
Es ist die einzige stationäre Neurologie in Gelsenkirchen, die Prof. Claus Haase jetzt an den Evangelischen Kliniken übernommen hat. Der 47-Jährige will die Stroke Unit für Schlaganfallpatienten samt Früh-Reha weiter stärken. Und auch sonst hat der Facharzt für Neurologie noch viel am Klinikum vor.
Die Maschen der Trickbetrüger
Polizei
Sie geben sich als Polizist, Wasserwerker, Krankenschwester aus oder täuschen eine Notlage vor.Ihr Ziel ist es, sich dabei das Vertrauen der potenziellen Opfer zu erschleichen. Die Maschen der Trickbetrüger werden immer raffinierter.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Buer im Freudentaumel
Bildgalerie
WM-Triumph
Feuerwehr Gelsenkirchen
Bildgalerie
Offene Tür
Blackfield Festival
Bildgalerie
Amphitheater