Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Hochschule

„Die Bürger auf den Campus locken“

16.09.2010 | 18:00 Uhr
„Die Bürger auf den Campus locken“
Am 24. September findet ab 17 Uhr an der Uni Duisburg-Essen die "Nacht der Wissenschaftskultur" statt. Im Bild: ein Scan der Werbepostkarte.

Essen. Experimente, Laborbesichtungen, Workshops, Kunst und Comedy: Vielfältiges Programm der Uni Duisburg-Essen bei der langen „Nacht der Wissenschaftskultur“ am Freitag, 24. September, lädt ein zum Staunen und Mitmachen.

„Wissenschaft zum Anfassen“ erleben Besucher an der Universität Duisburg-Essen. Von 17 bis 24 Uhr soll am Freitag, 24. September, an beiden Hochschulstandorten, Essen und Duisburg, mit Experimenten, Laborbesichtigungen, Workshops oder auch Kunst-, Comedy- und Musikvorführungen Neugierde für wissenschaftliche Fragestellungen und Arbeitsmethoden geweckt werden.

„Wir wollen mit dieser Veranstaltung zeigen, dass Wissenschaft etwas für Jedermann sein kann“, sagt Svenja Böttcher. Zusammen mit Rudolf Juchelka, dem geschäftsführenden Direktor des Instituts für Geografie, ist sie verantwortlich für die Organisation und Durchführung der Wissenschaftsnacht. „Ziel ist es, den Bürger auf den Campus zu locken, damit wir mit dem hartnäckigen Vorurteil aufräumen können, Wissenschaft sei langweilig, denn Forschung kann richtig lebendig und spannend sein.“

Blick ins Programm

Den Beweis für diese Aussage liefert der Blick ins vorläufige Programm: Mathematiker werden anhand von Tüftel- und Knobelaufgaben beweisen, wie fesselnd ihre Arbeit sein kann. In einem mobilen Umweltlabor werden mit den Besuchern Feinstaub- und Ozonwerte gemessen.

Außerdem kann ein kleiner Vulkan und eine Thermalquelle im Modell beobachtet werden. Der Uni-Chor sorgt für musikalische Unterhaltung und die Physiker informieren über die Grenzen des Universums mit all seinen ungelösten Rätseln. Die Ingenieure sind mit zahlreichen Praxis-Darbietungen am Start und auch die Mediziner vom Uniklinikum werden auf dem Campus-Gelände ihre Arbeit präsentieren. Spannend wird zudem, was die Zoologen geplant haben: Einblicke in die Welt „unter Tage“ anhand von „Kumpel Graumull“, einem afrikanischen Nagetier. Einen weiteren Höhepunkt können Besucher in der Bibliothek erleben, denn dort zeigen Mitarbeiter bei Kerzenschein die Schätze ihres Bücherhorts.

„Fast alle Fakultäten der Universität sind bereits dabei. Unser Ziel ist es, bis zum Start der Wissenschaftsnacht alle Fachbereiche mit ins Boot zu holen“, erklärt Böttcher.

Tobias Appelt

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Missbrauchs-Vorwurf gegen Betreuer von Adler Union Frintrop
E-Jugend
Bei der Freizeit einer E-Jugend von DJK Adler Union Frintrop soll es zu Übergriffen gegen Kinder gekommen sein. Staatsanwalt ermittelt.
Rettungswagen und Benz krachen gegen Gaststätten-Wand
Unfall
Bei einem Unfall auf der Oberhauser Straße sind am Dienstag ein Mercedes-Fahrer (74) und zwei Rettungsdienst-Mitarbeiter verletzt worden.
Pfingst Open Air musste erstmals tausende Besucher abweisen
Festival
Gegen 17 Uhr kam beim Werdener Pfingst Open-Air der Einlass-Stopp. Nur 13 000 Besucher dürfen zeitgleich feiern. DRK beklagt Drogenproblem.
Das Tierheim Essen soll mehr Geld bekommen
Finanzierung
SPD und CDU wollen einen höheren Zuschuss für den Verein von der Grillostraße sicherstellen
73-Jährige aus Kettwig schwebt nach Unfall in Lebensgefahr
Unfall
Eine Frau (73) ist in Essen-Kettwig angefahren worden. Ihr Hund starb bei dem Unfall. Möglicherweise hatte der Autofahrer zuvor bereits einen Unfall.
Fotos und Videos
article
3716248
„Die Bürger auf den Campus locken“
„Die Bürger auf den Campus locken“
$description$
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/essen/die-buerger-auf-den-campus-locken-id3716248.html
2010-09-16 18:00
Essen