Das aktuelle Wetter Essen 24°C
Hochschule

„Die Bürger auf den Campus locken“

16.09.2010 | 18:00 Uhr
„Die Bürger auf den Campus locken“
Am 24. September findet ab 17 Uhr an der Uni Duisburg-Essen die "Nacht der Wissenschaftskultur" statt. Im Bild: ein Scan der Werbepostkarte.

Essen. Experimente, Laborbesichtungen, Workshops, Kunst und Comedy: Vielfältiges Programm der Uni Duisburg-Essen bei der langen „Nacht der Wissenschaftskultur“ am Freitag, 24. September, lädt ein zum Staunen und Mitmachen.

„Wissenschaft zum Anfassen“ erleben Besucher an der Universität Duisburg-Essen. Von 17 bis 24 Uhr soll am Freitag, 24. September, an beiden Hochschulstandorten, Essen und Duisburg, mit Experimenten, Laborbesichtigungen, Workshops oder auch Kunst-, Comedy- und Musikvorführungen Neugierde für wissenschaftliche Fragestellungen und Arbeitsmethoden geweckt werden.

„Wir wollen mit dieser Veranstaltung zeigen, dass Wissenschaft etwas für Jedermann sein kann“, sagt Svenja Böttcher. Zusammen mit Rudolf Juchelka, dem geschäftsführenden Direktor des Instituts für Geografie, ist sie verantwortlich für die Organisation und Durchführung der Wissenschaftsnacht. „Ziel ist es, den Bürger auf den Campus zu locken, damit wir mit dem hartnäckigen Vorurteil aufräumen können, Wissenschaft sei langweilig, denn Forschung kann richtig lebendig und spannend sein.“

Blick ins Programm

Den Beweis für diese Aussage liefert der Blick ins vorläufige Programm: Mathematiker werden anhand von Tüftel- und Knobelaufgaben beweisen, wie fesselnd ihre Arbeit sein kann. In einem mobilen Umweltlabor werden mit den Besuchern Feinstaub- und Ozonwerte gemessen.

Außerdem kann ein kleiner Vulkan und eine Thermalquelle im Modell beobachtet werden. Der Uni-Chor sorgt für musikalische Unterhaltung und die Physiker informieren über die Grenzen des Universums mit all seinen ungelösten Rätseln. Die Ingenieure sind mit zahlreichen Praxis-Darbietungen am Start und auch die Mediziner vom Uniklinikum werden auf dem Campus-Gelände ihre Arbeit präsentieren. Spannend wird zudem, was die Zoologen geplant haben: Einblicke in die Welt „unter Tage“ anhand von „Kumpel Graumull“, einem afrikanischen Nagetier. Einen weiteren Höhepunkt können Besucher in der Bibliothek erleben, denn dort zeigen Mitarbeiter bei Kerzenschein die Schätze ihres Bücherhorts.

„Fast alle Fakultäten der Universität sind bereits dabei. Unser Ziel ist es, bis zum Start der Wissenschaftsnacht alle Fachbereiche mit ins Boot zu holen“, erklärt Böttcher.

Tobias Appelt



Kommentare
Aus dem Ressort
Theater Courage in Essen vermisst Theaterkatze Venus
Vermisst
Das Essener „Theater Courage“ vermisst seit 26. Juli seine Theaterkatze „Venus Maria Magdalena“. Seit 14 Jahren ist „Venus“ das Maskottchen des Theaters und verpasst kaum eine Probe. Längst hat sich auch das Publikum in den Bühnenstar auf Samtpfoten verliebt.
Hinter den Kulissen der Feuerwehr
Video
WAZ öffnet Pforten
Interessierte WAZ-Leser durften ausführlich hinter die Kulissen der Essener Feuerwache 1 schauen. Feuerwehrsprecher Mike Filzen stand Rede und Antwort.
Türkische Präsidentschaftwahl läuft in Essen verhalten an
Wahlen
Die Essener Messe ist seit Donnerstag ein Wahllokal der Superlative. 215 000 Wahlberechtigten können dort vier Tage lang über den künftigen türkischen Präsidenten abstimmen. Es ist die erste Auslandswahl der Türkei. Am Donnerstagmorgen deutet jedoch wenig auf hohe Wahlbeteiligung hin.
Räuber schlägt Matratzen-Verkäufer mit Hammer auf den Kopf
Raub
Ein unbekannter Räuber hat in Essen-Rüttenscheid auf den 51-jährigen Verkäufer eines Matratzenmarktes mit einem Hammer eingeschlagen. Dabei wurde der Verkäufer verletzt. Der Täter konnte mit Bargeld, Mobiltelefon und Laptop flüchten. Jetzt sucht die Polizei mit einem Montagebild nach dem Räuber.
Warum das Essener Grugabad eine Mittagspause macht
Freibad
Die Sonne lacht, der Körper schwitzt; jetzt wäre eine Abkühlung im Grugabad genau das Richtige. Problem nur: Auch in den Sommerferien hat Essens größte Badeanstalt über die Mittagszeit geschlossen. Der Grund für die Mittagspause: Zu wenig Besucher stürzen sich ins kühle Nass.
Umfrage
Die Wälder in Essen sind wegen des Pfingstunwetters immer noch gesperrt – sehr zum Leidwesen vieler Jogger oder Spaziergänger. Wohin weichen Sie aus?

Die Wälder in Essen sind wegen des Pfingstunwetters immer noch gesperrt – sehr zum Leidwesen vieler Jogger oder Spaziergänger. Wohin weichen Sie aus?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ich gehe in Parks.
12%
Da bleibt wohl nur der Bürgersteig.
8%
Ich nutze die Wege am Baldeneysee.
14%
Ich gehe trotzdem in den Wald .
30%
Eine andere Alternative.
16%
Ich verzichte derzeit auf Spaziergänge und das Joggen.
21%
418 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Rü Genuss Pur
Bildgalerie
Gastronomie
Essens tiefster Punkt
Bildgalerie
100 Orte in Essen