Das aktuelle Wetter Essen 13°C
RWE

Bei der Einweihung des neuen Stadions ist Rot-Weiß Essen nur Statist

16.06.2012 | 06:00 Uhr
Bei der Einweihung des neuen Stadions ist Rot-Weiß Essen nur Statist
Noch wird gebaut, aber der Termin für die Eröffnung steht: Am Sonntag, 12, August, soll das neue Stadion mit einem Familienfest eingeweiht werden. Foto: Ulrich von Born

Essen.   Wenn die Stadt Essen und der Bauherr GVE am 12. August zur offiziellen Eröffnung der neuen Arena laden, erwartet die Besucher ein Familienfest für jedermann bei freiem Eintritt. Natürlich wird auch Fußball gespielt. Die Frauenfußballerinnen der SG Schönebeck treten an. Rot-Weiß Essen dagegen hat nur eine Statistenrolle.

Wehende Fahnen, voll besetzte Tribünen und unten auf dem Platz eine Klasse-Mannschaft von internationalem Format, die sie sonst nur am Samstagabend in der Sportschau zu sehen bekommen. So oder ähnlich dürften sich Fans von Rot-Weiß Essen die Eröffnung des neuen Stadions an der Hafenstraße vorgestellt haben. Ihre Erwartungen könnten enttäuscht werden. „Wir möchten zur Einweihung deutlich machen, dass es ein städtisches Stadion ist“, unterstreicht Stadtsprecherin Nicole Mause. Für RWE, den Traditionsverein, ist deshalb nicht mehr als eine Statistenrolle vorgesehen.

Wenn die Stadt und der Bauherr GVE am 12. August zur offiziellen Eröffnung der neuen Arena laden, erwartet die Besucher nach dem Stand der Dinge von 11 bis 17 Uhr eine Art Familienfest für jedermann bei freiem Eintritt. Natürlich wird auch Fußball gespielt. Bundesligafußball sogar. Die SG Schönebeck treten gegen die Kickerinnen des 1. FFC Frankfurt an, eine Mannschaft von internationalem Format im deutschen Frauenfußball, der zuweilen auch in der Sportschau zu sehen ist. Auch Nachwuchskicker sollen vor den Ball treten. Wer zahlt, bestellt eben die Musik.

Absage an Borussia Mönchengladbach

Deshalb will RWE-Vorstand Michael Welling darüber nicht viele Worte verlieren. Die Rot-Weißen werden eben nur ein Pächter sein im neuen Stadion. Dennoch hatte der Club schon einmal frühzeitig bei potenziellen Gegnern für ein Eröffnungsspiel vorgefühlt. Borussia Mönchengladbach wäre wohl gerne aufgelaufen. Dem Viertplatzierten der abgelaufenen Bundesligasaison musste RWE wieder absagen, weil die Stadt andere Pläne hat.

„Wir wollen zur Eröffnung bewusst auch jene ansprechen, die sonst nicht ins Stadion kommen“, sagt Andreas Hillebrand, Geschäftsführer der städtischen Grundstücksverwaltung (GVE). Unausgesprochen klingt das so, als könnte die sonst übliche Hafenstraßen-Kulisse vielleicht den ein oder anderen eher davon abhalten, das Stadion zu besuchen.

Zur Einweihung noch eine Baustelle

Zu viele Fans sollen es am Eröffnungstag jedenfalls nicht sein. Auch deshalb habe man sich gegen ein Eröffnungsspiel vor „vollem Haus“ entschieden, sondern für eine Art Tag der offenen Tür, räumt Hillebrand ein. Die Einweihungsfeier im familiären Rahmen soll auch so etwas wie eine Trockenübung sein für Abläufe und Wege im Stadion. Sicherheitspersonal, Sanitäter - alle müssten sich erst noch einspielen. Nicht zu vergessen: Das Stadion sei noch eine Baustelle. Ob alles pünktlich zur Eröffnung fertig wird, bleibt abzuwarten. Fest steht: Vollendet mit einer vierten Tribüne wird es erst in etwa einem Jahr.

Die Nagelprobe im neuen Stadion könnte bereits eine Woche nach der offiziellen Eröffnung anstehen, wenn RWE in der ersten Hauptrunde um den DFB-Pokal antritt, mit etwas Glück gegen einen Gegner mit Klasse-Format.

Marcus Schymiczek

Kommentare
22.06.2012
10:44
Bei der Einweihung des neuen Stadions ist Rot-Weiß Essen nur Statist
von drasos | #65

@kommnader

was für eine Polemik,was für ein Rumgewhine!
Soll ich ein Taschentuch reichen?
Ihr bekommt ein neues Stadion geschenkt und nun ist es...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Kulturpfadfest in Essen: 28 Spielorte öffnen bis Mitternacht
Kultur
Von der Bismarckstraße bis zum Pferdemarkt entdecken Besucher beim Kulturpfadfest an 28 Spielorten insgesamt 103 Programmpunkte.
Für radfahrende Kinder sind Essens Straßen hochgefährlich
Rad-Revier
Kinder ab zehn Jahren müssen auf der Straße radfahren, verlangt das Gesetz. In Essen ist das an vielen Stellen unmöglich - das weiß auch die Polizei.
Denkmalschutz für Essener Grugabad ist nicht willkommen
Freizeit
Politiker vor Ort sprechen sich für den Erhalt des Grugabades in seinen jetzigen Abmessungen aus. Die Denkmal-Diskussion sehen viele aber kritisch.
Behinderten-Werkstätten - Streik im Schatten der Erzieher
Sozialdienst
Auch bei der Gesellschaft für Soziale Dienstleistungen Essen sind Dutzende Mitarbeiter im Ausstand. Sie fühlen sich bislang zu wenig gehört.
Pro Asyl kritisiert neue Flüchtlingsunterkünfte in Essen
Asyl
Der Rat der Stadt Essen hat 750 weitere Plätze in neuen Asylheimen beschlossen. Pro Asyl kritisiert die Umstände in den neuen Flüchtlingsunterkünften.
Fotos und Videos
article
6771603
Bei der Einweihung des neuen Stadions ist Rot-Weiß Essen nur Statist
Bei der Einweihung des neuen Stadions ist Rot-Weiß Essen nur Statist
$description$
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/essen/bei-der-einweihung-des-neuen-stadions-ist-rot-weiss-essen-nur-statist-id6771603.html
2012-06-16 06:00
Essen, RWE, Wot-Weiß Essen, Fußball, SG Essen Schönebeck, FFC Frankfurt, GVE, Michael Welling
Essen