Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Politik

OB-Kandidat Wittsiepe fordert Entschuldigung von Kulturdezernent Janssen

04.06.2012 | 10:00 Uhr
OB-Kandidat Wittsiepe fordert Entschuldigung von Kulturdezernent Janssen
Richard Wittsiepe fordert eine Entschuldigung von Kulturdezerent Karl Janssen.Foto: Tanja Pickartz

Duisburg. Der Oberbürgermeister-Kandidat Richard Wittsiepe fordert eine öffentliche Entschuldigung von Kulturdezernent Karl Janssen . Mehr noch: Nach Wittsiepe Auffassung sollte Duisburgs oberster Kulturbeamte mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben freigestellt werden, „damit weiterer Schaden von Duisburg abgewendet wird“.

Anlass für den Streit: Auf der Solidaritätsveranstaltung für die Deutsche Oper am Donnerstag hatte Janssen im vollen Theatersaal erneut der Politik Entscheidungsschwäche und Tatenlosigkeit vorgeworfen und wörtlich moniert: „Ich sehe hier keinen der Oberbürgermeisterkandidaten und auch keinen Vorsitzenden unserer Kulturfraktionen.“

"Mit dem Problem ernsthaft beschäftigt"

In der Tat waren weder Wittsiepe noch Link (SPD) oder Lensdorf (CDU) oder Fitzek (Grüne) , Rubinstein oder Laakmann (Linke) in der Oper. Denn alle waren zeitgleich auf einer OB-Wahl-Podiumsrunde der School of Governance. „Herr Janssen erweckte mit seiner provokanten Frage den Eindruck, die OB-Kanddidaten würden sich um das Anliegen vieler Duisburger Bürger, die Opernehe zu retten, nicht kümmern“, zürnt Wittsiepe und ergänzt: „Im Gegensatz zu Herrn Janssen habe ich mich mit dem Problem ernsthaft beschäftigt“.

Neuanfang nach der Loveparade
OB-Wahl in Duisburg

Am 17. Juni wählen die Duisburger ihren neuen Oberbürgermeister. Aktuelle und ausgewählte Artikel finden Sie auf unserer Spezialseite zur Wahl.

SPD-Kandidat Sören Link will sich derzeit – als möglicher künftiger Chef – nicht öffentlich über Mitglieder des Rathaus-Verwaltungsvorstandes äußern. Auch er wurde häufig auf die öffentliche Janssen-Schelte angesprochen. Janssen hätte allerdings wissen können, weshalb die Kandidatenrunde nicht in der Oper gewesen sei. „Wir können uns nicht teilen“, sagte Link. Man arbeite intern an einer Lösung für die Opernehe.

Ingrid Fitzek empfindet Janssens Äußerung als „unpassend“, bleibt aber gelassen. Sie besteht auch nicht auf einer Entschuldigung. In Sachen Oper wünscht sie sich aber „mehr Kreativität“ der Kulturverwaltung.

Oliver Schmeer



Kommentare
05.06.2012
21:31
OB-Kandidat Sören Link....".Wir können uns nicht teilen"
von albertus28 | #4

Als sich Sauerland in einer gleichen (Termin)-Situation einließ,"ich kann mich nicht clonen -sprich teilen" ,lief die gesteuerte und bestens vorbereitete Sauerland Spontan-Abwahl und -Hassbewegung wieder mal zur Höchstform auf.
Und nun....liebe WAZ,lieber Herr Wittsiepe....?

04.06.2012
12:49
Janssens Rückgrat
von graphos | #3

@rudizehner
Sie müssen schon eine gehörige Portion verdrehter Wahrnehmung haben, wenn Sie unseren Kulturdezernenten als "einzigen mit Rückgrat" bezeichnen. Ich halte den Mann für schlicht und ergreifend inkompetent, was er mit provokanten und großspurigen Äusserungen überspielt, die kurzerhand die Tatsachen verdrehen und ihn selber als "local hero" erscheinen lassen. Seine ewige Aussagen, dass er mit seinem "bescheidenen" Etat nun auch nichts machen kann, ist ein Armutszeugnis für einen Dezernenten, dessen Aufgabe es ist, kreativ, innovativ und vor allen proaktiv zu arbeiten.

1 Antwort
OB-Kandidat Wittsiepe fordert Entschuldigung von Kulturdezernent Janssen
von GregHouse | #3-1

Er ist in einer Partei, das muß reichen :-)

04.06.2012
12:35
OB-Kandidat Wittsiepe fordert Entschuldigung von Kulturdezernent Janssen
von rudizehner | #2


Herr Janssen ist im Ring dieser Heulsusen doch der einzige mit Rückgrat.

Kaum sagt einer die Wahrheit öffentlich, wird wieder nach dem Motto -beleidigte Leberwurst- gegen den einigen Rufer in der Wüste mobil gemacht. Was soll diese feige Schmierenkampagne?

1 Antwort
Welche Wahrheit meinst du denn?
von Terrorgurke | #2-1

dass andere für den Kulturdezernenten mitdenken? Lies dir mal diesen artikel durch, dann weißt du bescheid: http://www.xtranews.de/2012/06/03/kunst-und-kultur-in-duisburg-hat-der-kulturdezernet-probleme/#utm_source=feed&utm_medium=feed&utm_campaign=feed

04.06.2012
10:33
OB-Kandidat Wittsiepe fordert Entschuldigung von Kulturdezernent Janssen
von Harry.Hirsch | #1

Da sieht man einmal mehr welchen Geistes Kind dieser Herr Janssen ist. Wittsiepe hat recht, wenn er sagt, das die ganze Riege der Duisburger Dezernenten auszutauschen ist.

Und Link kann natürlich dazu öffentlich nix dazu sagen. Er kann sich doch nicht schon die Beziehung zu seinem zukünftigen Kulturdezernenten versauen. Bei und mit denen wird sich nie was ändern!

Danke Herr Wittsiepe. Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht. Sie gefallen mir immer besser!

2 Antworten
OB-Kandidat Wittsiepe fordert Entschuldigung von Kulturdezernent Janssen
von Lappschmier | #1-1

Zum Thema Janssen reicht eine Überschrift ..
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/sarrazin-nennt-kulturdezernenten-strohdoof-id4002599.html

OB-Kandidat Wittsiepe fordert Entschuldigung von Kulturdezernent Janssen
von dextra | #1-2

Duisburg hatte schon einmal einen profilierten Politiker in seinen Reihen, aber das ist lange her.
Der Mann wurde leider schnell weggelobt und das Amt ersatzlos gestrichen, es handelte sich um den damaligen Oberstadtdirektor Klein.
Alles was ansonsten in den letzten Jahrzehnten hier politisch tätig war, in meinen Augen nur 2. Wahl oder schlechter ( z.B. die von Krings ins Amt gehobene Dame Zieling).
Licht am Horizont bei der Auswahl des neuen OB -, sehe ich bisher nicht.

Aus dem Ressort
Duisburgs Call-Center bei Revierstädten gefragt
Bürgerservice
Fast eine Million Anrufe gehen im Jahr bei dem Duisburger Call-Center ein. Dort gibt’s Rat bei Passfragen, auch der Sperrmüll kann geordert werden. Aber auch für andere Revierstädte ist das Call-Center eine gute Adresse, schon im Einsatz ist es für Dinslaken, auch Bottrop und Bochum haben Interesse.
Unbedachte Unterschrift bringt Ärger im Fitnessstudio
Freizeit
Eigentlich wollte sich Rita Wendel das neue Studio am Innenhafen nur anschauen. Doch nach einer Stunde hat sie doch einen Vertrag unterschrieben. Nur ein paar Stunden später, möchte sie am liebsten wieder vom Vertrag zurücktreten. Rechtlich ist das schwierig. Das Studio zeigt sich wenig kulant.
Polizei findet Toten an Umspannwerk in Oberhausen
Leichenfund
In einem Umspannwerk in Oberhausen hat die Polizei am Mittwoch die Leiche eines Duisburgers (38) gefunden. Der Mann hatte sich offenbar schon vor mehreren Tagen Zutritt auf das gesicherte, umzäunte Gelände verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile