Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Brandstiftung

Elfjähriger aus Duisburg zündelte aus Langeweile

18.05.2012 | 17:02 Uhr
Elfjähriger aus Duisburg zündelte aus Langeweile
Das Feuer an der Schwartzkopfstraße, bei dem eine Gartenlaube ausbrannte, geht genauso auf das Konto des Jungen wie die Kellerbrände an der Halskestraße in Duisburg-Marxloh. Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg.  Weil ihm langweilig war, hat ein Elfjähriger aus Duisburg mehrere Feuer im Norden der Stadt gelegt. Der Junge hatte zu Hause erzählt, dass er den Brandstifter kenne, der in Marxloh in zwei Kellern und einer Laube gezündelt habe. Seine Mutter brachte ihn daraufhin zur Polizei, die das Jugendamt einschaltete.

Ein elfjähriger Schüler aus Walsum hat bei der Polizei gestanden, am vergangenen Samstag (12. Mai) in Marxloh in zwei Kellern auf der Halskestraße sowie an einer Laube auf der Schwartzkopfstraße gezündelt zu haben .

Wegen der Brände an der Halskestraße hatte die Feuerwehr einen Großeinsatz ausgelöst, weil gleichzeitig mehrere Keller in einigen Häusern an der Halskestraße brannten und eine Gartenlaube im Hinterland zur Schwartzkopfstraße ebenfalls in Flammen stand. Die Feuerwehr musste mit 60 Einsatzkräften aus vier Wachen und der Freiwilligen Feuerwehr in Hamborn ausrücken.

Weil der Junge zu Hause erzählte, dass er den Brandstifter kenne, brachte ihn seine Mutter zur Polizei. Die Kripobeamten fanden schnell heraus, dass der Elfjährige die Brände selbst gelegt hatte. Motiv: Langeweile. Bei seiner Befragung räumte der Feuerteufel auch noch einen Kellerbrand in Walsum sowie zwei angesteckte Papiercontainer in Walsum und Marxloh ein. Bei einem der Kellerbrände hatte ein Anwohner leichte Rauchgasvergiftungen erlitten. Die Ermittlungen dauern an – die Polizei hat Verbindung mit dem Jugendamt aufgenommen.



Kommentare
18.05.2012
20:44
Jo,
von eagle | #8

als unsere Wiese brannte, haben wir doch Schiess bekommen und alles aber noch mit Müh und Not löschen können. Wären wir erwischt worden, hätte unser Hosenboden Party gehabt.

Der Junge kommt aus Walsum, laut Artikel. Klärt das Kind auf, was Feuer so alles anstellen kann und bringt ihm bei, wie man Freunde gewinnen kann, mit denen man sinnvoll (!) die Freizit verbringen kann.

18.05.2012
20:07
Als Blagen...
von Stefan2 | #7

...hamm wir auch mit Feuer rumgefentert und alles Mögliche angeschröggelt. Zum Glück ist es immer gut gegangen. Bis auf die eine Wiese.

1 Antwort
Elfjähriger aus Duisburg zündelte aus Langeweile
von Nightbyte | #7-1

rumgefentert? angeschröggelt?
Geniale Wörter ;-)

18.05.2012
19:54
Elfjähriger aus Duisburg zündelte aus Langeweile
von Oemes | #6

Da waren ja Böller in den Briefkasten schmeissen ja wahre Wohltaten die wir als 11 jährige gemacht haben.

18.05.2012
18:47
Elfjähriger aus Duisburg zündelte aus Langeweile
von a_ha | #5

Immerhin hat er der Mutter was erzählt, woraufhin die nichts Böses ahnend zur Polizei gegangen ist. Ob ihr eine Vernachlässigung der Aufsichtspflicht vorzuwerfen ist, muss erst noch geprüft werden.
Auch wenn einige hier schon wieder Insiderwissen zu haben scheinen.
Für mich hieße die Lösung Ganztagesschule.

18.05.2012
18:36
Da ist
von traurigeWahrheit | #4

wohl einiges in der Erziehung daneben gegangen. Natürlich spricht auch der Bezirk Duisburg-Marxloh nicht unbedingt für ein sorgloses Heranwachsen, aber die Hauptschuld trifft eindeutig die Eltern. Wenn man Kinder hat, dann sollte man auch dafür sorgen, das sie keine Langeweile haben.....
Seltsam finde ich immer, das ausgerechnet die Eltern, die eigentlich die meiste Zeit haben, sich am wenigsten um ihre Kinder kümmern.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.05.2012
18:20
Elfjähriger aus Duisburg zündelte aus Langeweile
von Gauck | #3


Ein ganz schlaues Kerlchen aus der Spezies des Homo Demens: es weiß, wie man Feuer macht.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.05.2012
18:13
Elfjähriger aus Duisburg zündelte aus Langeweile
von gatagorda | #2

Die Lehrer von dem Jaust sollen dem zusaetzliche Aufgaben geben, damit dem nicht mehr langweilig ist und auch Muttern sollte ihr Soehnchen mit mehr Arbeiten im Haushalt beschaeftigen. Wenn der 16 Stunden am Tag beschaeftigt ist, kommt der nicht mehr auf so hiurnrissige Gedanken

18.05.2012
17:37
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Nachwahl in Meiderich/Beeck findet statt am 23. November
Kommunalwahl
Die Duisburger Sozialdemokraten erreichten bei der Kommunalwahl im Mai in Meiderich/Beeck die absolute Mehrheit. Doch rund 1000 Wähler konnten überhaupt nicht wählen. Es fehlten Stimmzettel. Die Bezirksregierung hat den Nachwahl-Termin festgesetzt: 23. November.
Jobcenter - Duisburger Linke wollen zurück zum Nummernziehen
Jobcenter
Das Nummernziehen in der Warteschlange ist für viele ein Symbol für den unfreundlichen Umgang von Behörden mit den Bürgern. Das sehen die Duisburger Linken anders. Sie fordern im Jobcenter die Rückkehr zum alten Nummern-System. Dafür sprächen etliche Argumente , so die Duisburger Linken.
Landgericht Duisburg kassiert Nazi-Devotionalien ein
Nazi-Symbole
Nazi-Plakate hingen über seinem Bett, er trank aus einer Hitler-Smiley-Tasse und wollte in zwei Duisburger Bunkern angeblich ein Museum über Luftangriffe auf Duisburg eröffnen. Verurteilt wurde ein 43-jähriger Düsseldorfer vom Landgericht Duisburg schließlich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.
Anklage wankt - Neues Gutachten zur Loveparade nötig?
Loveparade
Das Gutachten aus dem Hause Keith Stills ist ein zentrales Dokument der Anklage gegen die Beschuldigten im Loveparade-Prozess. Doch offenbar haben Mitarbeiter von Stills mehr Leistungen erbracht, als bekannt – was mindestens hätte kenntlich gemacht werden müssen. Die Anklage gerät ins Wanken.
Uni Duisburg verwehrt Studenten Raum für Kurdistan-Vortrag
Bildung
Die Universität habe „eine Verpflichtung, Studierende vor möglichen gewalttätigen Auseinandersetzungen zu schützen“, so die Uni. Die Linke Liste in der Studentenvertretung hält die Entscheidung für nicht akzeptabel, denn: „Einige unserer Kommilitonen haben Angehörige in der umkämpften Region.“
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile