Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Bunker in Rheinhausen

Alle Folgen der Serie „Bunker des Westens“ in der Übersicht

16.03.2012 | 13:26 Uhr
Alle Folgen der Serie „Bunker des Westens“ in der Übersicht
Der Tiefbunker unter dem Hochemmericher Marktplatz in Duisburg-Rheinhausen. Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool

Duisburg.   63 Schutzräume gibt es allein in Duisburg-Rheinhausen. Die NRZ-Serie „Bunker des Westens“ macht sich auf Spurensuche. Hier finden Sie alle Artikel der Reihe in der Übersicht.

63 Schutzräume gibt es allein in Duisburg-Rheinhausen. Die NRZ-Serie „Bunker des Westens“ macht sich auf Spurensuche. Hier finden Sie alle Artikel der Reihe in der Übersicht. Hier finden Sie alle Folgen der Serien in der Übersicht:

Zum Artikel Senioren sollen im Bunker wohnen (Folge 10)

Zum Artikel Krupp-Bunker schützten Bürger aus Homberg nicht (9)

Zum Artikel 1943 gab es in Duisburg-Rheinhausen 63 Bunker für 46.188 Bürger (8)

Zum Artikel Die Erinnerung ist zurück

Zum Artikel Ein schrecklicher Bunkertag im Jahre 1944 (7)

Zum Artikel Postbunker in Duisburg-Rheinhausen wurde 15 Jahre lang nicht betreten

Zum Artikel Alltag in der Doppelbunkerhälfte – unter der Erde (6)

Der Weg zum Hochbunker Im Kirling war im Krieg für viele zu weit. Foto des durchbrochenen – und später bewohnten – Bunkers: Klaus Sefzig

Zum Artikel Duisburg-Asterlagen, das Bunkerdorf (5)

Zum Artikel Wildwuchs am Bergheimer Bunker stört Anwohner (4)

Zum Artikel Modisches Leben im Bunker an der Günterstraße (3)

Zum Artikel Blumen und Wohnraum im Bunker am Borgeschenhof (2)

Zum Artikel Duisburg-Rheinhausen, die Bunkerstadt (1)

Zum Artikel Geschichte(n) im Bunker


Kommentare
Aus dem Ressort
1066 Wähler in Duisburg-Beeck müssen neu wählen
Wahlpanne
Nach der Panne bei der Wahl zur Bezirksvertretung in einem Beecker Wahllokal will das Wahlamt nur in dem betroffenen Stimmbezirk erneut abstimmen lassen. Die Stadt Duisburg will zudem alle Einsprüche gegen die Wahl am 25. Mai abweisen.
„Wir konnten uns wenigstens verabschieden“
Loveparade
Anlässlich des vierten Gedenktages der Loveparade-Katastrophe sprach die WAZ mit Edith Jakubassa und Friedhelm Scharff, den Eltern der damals ums Leben gekommenen Marina (21) aus Hochheide
Problemhaus-Bewohner in Duisburg-Rheinhausen ziehen aus
Zuwanderung
Das als Problemhaus bekannt gewordene Haus In den Peschen ist so gut wie leer. Mittlerweile lebten nur noch 44 Menschen in dem Hochhaus, das bis Ende des Monats geräumt sein muss. Die Stadt Duisburg hofft darauf, dass auch die übrigen Bewohner das für unbewohnbar erklärte Haus freiwillig verlassen.
Ein Abend als VIP in der MSV-Arena
WAZ-Aktion
Drei begeisterte WAZ-Leserinnen durften am Montagabend in Begleitung das Fußball-Benefizspiel zwischen dem MSV Duisburg und Bayern München in der König-Pilsener-VIP-Loge der MSV-Arena schauen. DIe WAZ hatte die Karten gemeinsam mit der Duisburger Brauerei verlost und begleitete die Gewinnerinnen.
Duisburger Pro-NRW-Mann Malonn attackiert und verletzt
Fahndung
Mario Malonn, Duisburger Fraktionsvorsitzender der rechtspopulistischen Partei Pro NRW im Rat der Stadt, ist am Montagabend von zwei bislang unbekannten Tätern attackiert und verletzt worden. Laut Polizei stand Malonn (49) an der Bushaltestelle „Alter Markt“, als ihn gegen 20 Uhr zwei Männer...
Fotos und Videos
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie
Chronik einer Katastrophe
Bildgalerie
Loveparade