Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Müllwohnung

Tote Frau und verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden

23.05.2012 | 10:39 Uhr
Tote Frau und verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden
In einer zugemüllten Wohnung an der Markgrafenstraße in Dortmund fanden Polizisten eine tote Frau und tote Tiere. Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Grausiger Fund in Dortmunds Markgrafenstraße 27: Die Polizei fand neben der toten 65-jährigen Wohnungsinhaberin einen bis aufs Skelett abgemagerten schwarzen Labrador, eine Katze in ähnlichem Zustand sowie weitere tote Katzen und Vögel. Die Räume waren zugemüllt.

Einen grausigen Fund machten Beamte der Polizei Dortmund, als sie am Montag eine Wohnung des Hauses Markgrafenstraße 27 öffneten. Hinter der aufgebrochenen Tür fanden sie neben der 65-jährigen toten Wohnungsinhaberin einen bis aufs Skelett abgemagerten schwarzen Labrador, eine Katze in ähnlichem Zustand sowie weitere tote Katzen und Vögel.

Die Beamten waren durch Nachbarn informiert worden, denen der überfüllte Briefkasten aufgefallen war. Bei der Frau handelte es sich offensichtlich um einen Messie.

Wie Heike Beckmann von der hinzugerufenen Tierschutzorganisation Arche 90 berichtete, seien die Räume völlig zugemüllt gewesen. Und zwar so, dass man wegen des Drecks kaum in die Zimmer gelangen konnte. „Die Tür ließ sich nur einen Spaltbreit öffnen. Wir haben zwei Katzen durch den Spalt ziehen können und mussten dann erst mit einem Besenstiel die Schmutzschicht weghacken, um in den Raum zu gelangen.“

Geschwächtes Tier konnte kaum stehen

Tierschützerin Beckmann fand noch eine weitere noch lebende Katze in einer Ecke liegen. Das Tier war so geschwächt, dass es nicht mehr stehen konnte. „Sowohl der Labrador als auch die Katze mussten eingeschläfert werden, eine weitere Katze befindet sich noch in einem kritischen Zustand“, so die Arche-90-Mitarbeiterin.

In den weiteren drei Etagen des Hauses seien die Räume ebenfalls hoch zugemüllt gewesen. Derzeit geht die Polizei von einem natürlichen Tod der Wohnungsinhaberin aus.



Kommentare
23.05.2012
14:22
Tote Frau und verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden
von a_ha | #4

Der arme Labbi. Wo die doch immer fressen können....

23.05.2012
13:41
Tote Frau und verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden
von dirk7603 | #3

Sorry aber die Frau ist nun mal aus dem Leben geschieden. die Tiere haben qualvolle letzte Wochen/ Tage hintersich.

Zumindest geht mir das Schicksal der tiere näher als das der toten Person.

1 Antwort
Tote Frau und verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden
von albertus28 | #3-1

sorry, darf ich Ihnen den Bestseller von W.Lütz empfehlen....
IRRE...wir behanden die Falschen

23.05.2012
13:23
Tote Frau und verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden
von msdong71 | #2

ich bin gerade etwas schockiert wie sehr der artikel das schicksal der toten frau vernachlässigt. man sollte den tieltel darum einfach etwas umstellen.
"Verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden, Ach ja, und eine tote Frau"

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

23.05.2012
12:53
Tote Frau und verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden
von donfernando | #1

Habe gerade mal nachgesehen: Das Wort Messie hat nichts mit Messias zu tun, wie ich immer dachte. Also im Sinne von "die Anhänger des M." und so.Es kommt nur mal wieder aus dem Englischen.
Wenn man es ins Deutsche übersetzen würde, hieße es wohl Müller. Und darin liegt vielleicht ein Hinweise, wie man solche Leute demnächst frühzeitig erkennen könnte, damit ihren Tieren nichts passiert.

3 Antworten
Tote Frau und verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden
von Eduard79 | #1-1

Messie kommt zwar vom englischen "mess", aber im Englischen heisst dieses Phänomen "compulsive hoarding".

Es geht nämlich nicht um Müll, und "mess" heisst im engeren Sinne auch nicht Müll. Es geht um krankhaftes Sammeln, durch das man irgendwann nichts mehr wegschmeisst - auch keinen Müll, weil man ihn nicht als Müll betrachtet.

Messie ist somit nur ein Scheinanglizismus wie etwa Handy.

Tote Frau und verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden
von joshi33 | #1-2

mess im englsichen bedeutet Unordnung und Chaos - nicht Müll

Tote Frau und verwahrloste Tiere in Messie-Wohnung in Dortmund gefunden
von Bronkhorst | #1-3

"mess" bedeutet auch "Mist", also im deutschen Mister, gehen wir damit zurück ins Englische bekomme ich irgendwie Angst...

Aus dem Ressort
Was der Kalte Krieg mit der Sanierung der Rathaus-Tiefgarage zu tun hat
Fragen und Antworten
Die Tiefgarage unter dem Rathaus muss nach 30 Jahren saniert werden. Der Beton ist porös, Risse klaffen in der Fahrbahn. Schuld ist salziges Tauwasser - und der Kalte Krieg. Wir erklären in unserem Fragen und Antworten, was es mit den Schäden auf sich hat und wie viel die Sanierung kosten wird.
Lokführer-Gewerkschaft will NRW-Bahnverkehr massiv stören
Bahn-Streik
In der jüngsten Tarifauseinandersetzung mit der Bahn will die Gewerkschaft der Lokführer an diesem Montagabend mit einem Warnstreik Muskeln zeigen: Ab 18 Uhr sollen Züge im nächsten Bahnhof stehen bleiben. Für drei Stunden. Das bedeutet Stress, vor allem für Bahnreisende, auch im Nahverkehr.
Mission #freeShinji — Fans begrüßen ihren Lieblingsjapaner
Fan-Kolumne
War etwas ergebnistechnisch oder fußballerisch am Wochenende? Der Sieg des BVB in Augsburg scheint bei den Fans schnell abgehakt und in den Hintergrund gerückt zu sein. Wichtig ist doch nur: Kagawa #ShinjiIsFree, schreibt Kolumnist Jens Matheuszik vom Fanzine "Die Kirsche".
Auto überschlägt sich auf Rheinischer Straße
Straße gesperrt
Spektakulärer Unfall auf der Rheinischen Straße: Ein Audi hat sich am Montagnachmittag nach einer Kollision mit einem Kleinlaster überschlagen. Das Auto blieb auf dem Dach liegen, der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Unfallstelle an der Shell-Tankstelle ist derzeit gesperrt, die Linie U43 ist...
Polizei sucht gefährliche Orte auf Dortmunds Straßen
Vor dem 7. Blitzmarathon
Dortmunds Autofahrer steuern auf den siebten Blitzmarathon zu. Am 18. und 19. September steht die Polizei an rund 130 Kontrollstellen, um Raser zu erkennen und zu stoppen. Im Fokus stehen auch die, die nicht einmal Auto fahren.
Fotos und Videos
Oldtimer-Traktoren in Hombruch
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Jahrmarkt in Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Hier wohnen die BVB-Stars
Bildgalerie
Fotostrecke