Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Kleine Heide

Bauprojekt weit hinterm Zeitplan

10.07.2012 | 16:21 Uhr
Bauprojekt weit hinterm Zeitplan
An den Rohbauten an der Stockumer Straße in Eichlinghofen wird jetzt weiter gebaut. Foto: Pollkläsener

Eichlinghofen.   Ein erster Schritt ist geschafft . Aber die Bauarbeiten an der „Kleinen Heide“ hinken weiter hinter dem Zeitplan her.

Ende Juni wollten sie einziehen in ihr Eigenheim an der „Kleinen Heide“. Doch mittlerweile wäre Denise Schlüter mit ihrer vierköpfigen Familie froh, wenn das Bauprojekt an der Stockumer Straße in Eichlinghofen wenigstens zum Herbst zu einem guten Ende käme. Immerhin: Ein Baustopp, verfügt von der Stadt Dortmund, ist mittlerweile aufgehoben. „Der hat uns noch einmal einen Monat gekostet“, sagt Schlüter.

Es läuft nicht rund bei dem Projekt. 14 Reihenhäuser (unsere Zeitung berichtete) wurden von den Bauwächtern beanstandet. Mängel an der Statik und Veränderungen gegenüber der Baugenehmigung waren die Gründe für den Baustopp. Nach Nachbesserungen und einer erneuten Prüfung, so Anne Sibbe von der Bauaufsicht, wurden mittlerweile alle Genehmigungen bis auf eine erteilt. Hinsichtlich der statistischen Mängel aber hakt es noch in Einzelfällen. „Sieben sind komplett durch, bei vieren gibt es wohl in Kürze das Ok.“

Dass die „Kleine Heide“ ein schwieriges Projekt ist, haben die Bauherren zu ihrem Leidwesen schon früh erfahren müssen. Auch die Stadt hatte im Juni eingeräumt, dass die Lage eben „kompliziert“ sei. Denn eigentlich sollten gemäß Bebauungsplan an dieser Stelle gar keine Wohnhäuser entstehen, sondern ein Riegel aus Gewerbebauten. Er hätte das dahinterliegende Wohngebiet vom Lärm der Stockumer Straße abgeschirmt. Dann aber fanden sich nicht die gewünschten Gewerbetreibenden und die Stadt schwenkte um. Sie genehmigte schließlich doch Wohnhäuser, aber nur unter bestimmten Auflagen. So durften zum Beispiel zur Stockumer Straße hin keine Räume entstehen, die häufig genutzt werden - sondern Bäder, Hauswirtschafts- und Abstellräume.

Nur der Rohbau steht

Nach dem behördlichen Baustopp und den weiteren Verzögerungen sitzen die Schlüters nun mit einem reinen Rohbau da. Und das, obwohl sie am 30. Juni umziehen wollten. Es werde zwar wieder gebaut, aber nur langsam, heißt es aus Reihen der Bauherren. Und Denise Schlüter erinnert daran, wie mal die ursprüngliche Zeitplanung gewesen sei. „Wir haben im Juli 2010 unterschrieben und hofften auf einen Einzug im Sommer 2011.“

Jürgen Potthoff



Kommentare
11.07.2012
00:48
Bauprojekt weit hinterm Zeitplan
von vaikl2 | #1

Bei "statistischen" Mängeln hakt es nie im Einzelfall, sondern meist mit der falschen Grundgesamtheit.

Oder waren evt. doch *statische* Mängel gemeint??

Ach, und werden die Rohbauten jetzt gedreht oder die Auflagen einfach fallen gelassen, weil die "ruhrgrund" einen bei der Stadt kennt, der einen kennt..?

Aus dem Ressort
Siebenjähriges Mädchen bei Autounfall schwer verletzt
Auf Köln-Berliner-Straße
Ein Siebenjähriges Mädchen ist bereits am Donnerstagnachmittag bei einem Autounfall schwer verletzt worden. Dies teilte die Polizei erst am Freitagabend mit. Eine 79-Jährige hatte das Kind auf der Köln-Berliner-Straße in Aplerbeck mit ihrem Auto erfasst.
Der Wald kommt in die Schule
Wanderausstellung
Der Hase sitzt neben dem Frischling, der Dachs neben dem Marder. Daneben eine Falle für Borkenkäfer und Äste und Pflanzen gibt es sowieso. In einer Wanderausstellung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, die in die Schulen kommt.
Wo Zirkuskinder zur Schule gehen
Blick hinter die Kulissen
Der Circus Antoni gastiert vom 25. Oktober bis zum 2. November in Hombruch. Die Zirkuskinder werden in einem Wohnwagen unterrichtet. Wir haben einen Blick hineingeworfen.
Bürgersteige verhindern Straßensanierung
Lichtendorfer- / Sölder...
An der Stadtgrenze ist Schluss mit der neuen Fahrbahndecke: Während die Verkehrsteilnehmer auf Schwerter Stadtgebiet aufatmen dürfen, müssen die auf Dortmunder Seite weiter mit Tempo 30 über die Lichtendorfer- / Sölder Straße rumpeln. Die Begründung dafür überrascht: Schuld sind die Bürgersteige auf...
Phoenix-See im Finale um Sparkassen-Akademie
Sparkasse
Im Ringen um den Sitz der Sparkassen-Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen ist Dortmund offenbar noch mit zwei Standorten im Rennen. Beide liegen am Phoenix-See. Wir erklären, wie die Chancen für Dortmund stehen. Eine Nachbarstadt von Dortmund ist bereits nicht mehr im Wettbewerb.
Fotos und Videos
Die Zirkusschule des Circus' Antoni
Bildgalerie
Fotostrecke
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke