Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Betreiberwechsel

Hilton zieht sich aus der Hotel-Szene in Dortmund zurück

26.05.2012 | 16:00 Uhr
Hilton zieht sich aus der Hotel-Szene in Dortmund zurück
Das Hilton in Dortmund an der Buschmühle schließt zum 31.12.2012 und eröffnet am 1.1.2013 unter einem anderen Namen.Foto: Knut Vahlensieck

Dortmund.   Nach „Scandic Crown“, „Holiday Inn Crowne Plaza“ und zuletzt Hilton bekommt das Hotel an der Buschmühle in Dortmund zum neuen Jahr einen neuen Betreiber. Die Angestellten des 4-Sterne-Betriebs sollen durch den Betriebsübergang nicht entlassen werden. Für Hilton hat sich der Standort nicht gelohnt.

Die Hilton-Tage an der Buschmühle sind gezählt. Zum neuen Jahr wird das 4-Sterne-Hotel in unmittelbarer Nähe des Dortmunder Westfalensparks unter der Flagge eines neuen Betreibers segeln.

„Scandic Crown“, „Holiday Inn Crowne Plaza“, seit Jahren zuletzt Hilton - so hießen Betreiber des Hotels. Am Freitag erfuhren die Mitarbeiter auf einer Betriebsversammlung, dass sich Betreiber Hilton aus Dortmund verabschieden will. Mit dem Eigentümer, der schwedischen Pandox GmbH, hat man sich auf einen Betriebsübergang zum 1. Januar 2013 geeinigt. „Ja, der Pachtvertrag läuft“, bestätigte nun auch Hoteldirektor Frank Rücker. Der Eigentümer kümmere sich um eine Nachfolgeregelung.

Die gute Nachricht für die Kunden: Das Hotel bleibt bestehen. Für die Beschäftigten: Sie sollen übernommen werden. Das gilt auf die Angestellten, die Teilzeitkräfte und die 20 Auszubildenden. Arbeitgeber, ist nach Auskunft von Gewerkschaftssekretär Manfred Sträter (NGG) die International Brand Hospitality GmbH, eine Tochter der Hilton-Gruppe.

Neuer Betreiber fraglich

Sträter und die NGG haben keinen Zweifel daran, dass die Beteiligten im Sinne der Beschäftigten professionell mit dem Betriebsübergang umgehen werden. Sträter: „Das ist eine gute Nachricht. Am Standort Dortmund wird Gästen also weiterhin die gute Qualität eines 4-Sterne-Hotels angeboten.“

Info
Vierter Betreiber in Sicht

Das 4-Sterne-Hotel an der Buschmühle wurde 1990 eröffnet. Damaliger Betreiber bis zum Jahr 1997 war die Kette Scandic Crown.

In den Jahren 1997 bis 2001 firmierte es unter der Flagge von Holiday Inn Crowne Plaza.

Seit 2001 hat die Hilton-Gruppe an der Buschmühle das Sagen. Ab dem neuen Jahr wird es den vierten Betreiber für das Hotel geben.

Offen ist allerdings, wer künftig an der Buschmühle Regie führen wird. Vieles sei denkbar, hieß es. Nach Auskunft von Sträter betreibt Eigentümer Pandox in Berlin selbst ein großes Hotel. Es gebe auch andererseits Buchungsketten wie „Best Western“ - noch gibt es keine genaue Auskunft über den künftigen Betreiber.

Sicher hingegen sei, dass Pandox weiter auf den Standort setze. Laut Sträter haben die Schweden Investitionen im Bereich der Zimmer und des Restaurant-Bereichs angekündigt.

Von Frank Bußmann


Kommentare
28.05.2012
15:54
Hilton zieht sich aus der Hotel-Szene in Dortmund zurück
von xxyz | #4

Billighotels drängen auf den Markt. Sie bieten ausreichende Qualität. Beim sparzwang vieler unternehmen wird dies den Markt für die gehobene Kategorie einengen.

Zu den Kommentaren.

Wir sollten uns nicht immer mit Schalke vergleichen. Es bringt nichts, vorletzter zu sein.
Natürlich hat die SPD die Hauptverantwortung für die städtische entwicklung, da sie über lange Zeiträume im Land und in der Stadt das sagen hat.

Aber die SPD muss dafür sorgen, dass ihr Wählerstamm erhalten bleibt.

27.05.2012
13:33
Hilton zieht sich aus der Hotel-Szene in Dortmund zurück
von holmark | #3

In Dortmund gibt es eine Hotel- "Szene"? Wow!

26.05.2012
19:25
Wenn in einer hoch überschuldeten Stadt eine Partei an der Spitze ist, die nur an sich selbst und an Ihre Genossen denkt...
von eksom | #2

... siedelt sich in so einer Stadt kein Tophotel mehr an!
Verschwinden die meisten Vermögenden nach Sauerland oder ins Rheinland!
Sind alle Sparbemühungen/Vorschläge (z. B. Zusammenlegung der Bezirke) anderer Parteien immer zum scheitern verurteilt. Müssen sogar durch Gerichtsbeschlüsse Wahllügen nachträglich bestätigt.
Macht weiter so liebe SPD und die Schulden der Stadt werden auch bald die 2,5 Mrd. € überschreiten!
PS: Größter Arbeitgeber in Dortmund: JOBCENTER DORTMUND!

1 Antwort
Alles in schuld
von Stefan2 | #2-1

Nach Ihrer Meinung, Eksom, ist die SPD wahrscheinlich auch am Wetter schuld und daran, dass nicht Ihre Lottozahlen kommen, was?

26.05.2012
18:26
Hilton zieht sich aus der Hotel-Szene in Dortmund zurück
von drAlfahrt | #1

"Für Hilton hat sich der Standort (Dortmund) nicht gelohnt" - das lässt ja tief blicken! Aber ist ja auch verständlich. Grosse Unternehmen, mit denen Geschäftsreisende verhandeln könnten gibt es in Dortmund nicht mehr, touristische Ziele von besonderer Bedeutung hat Dortmund ebenfalls nicht und Hartz4-Berater und Bezieher haben ebenso wenig wie "Kreative" kein Geld für teure Hotels. Das Dortmund nach Leipzig die Armutshochburg Nr.2 in Deutschland ist, merkt man auch an solchen Meldungen..

3 Antworten
Steigende Übernachtungszahlen
von Stefan2 | #1-1

Komisch, dass trotzdem die Übernachtungszahlen steigen. Offenbar haben sich die Herren der Hotels verrechnet und den Markt falsch eingeschätzt.

Klasse Kommentar, drAlfahrt ;-)
von DEWFan | #1-2

Und warum sollten dortmunder Hartz IV Empfänger in der Stadt, in der sie wohnen, ins Hotel ziehen?

Große Unternehmen...
Zufällig ist Dortmund immernoch zweitgrößter Versicherungsstandord in Deutschland, nach Frankfurt. Signal-Iduna und die Continentale haben hier ihren Hauptsitz.

Und nur weil es viele Arme gibt, heißt das noch lange nicht, dass es keine Vermögenden gibt. Und die wohnen in den südlichen Vierteln und nicht im Hotel.

Touristische Ziele...
Machen Sie doch mal eine Stadtrundfahrt, wenn Sie Dortmund so wenig kennen.

Armutshochburg...
Dortmund ist im Vergleich zu Oberhausen und Gelsenkirchen Beverly Hills. Aber da gebe ich Ihnen Recht, DAS sollte wirklich nicht unser Anspruch sein.

@DrStronzo
von chain | #1-3

Schon mal darüber nachgedacht, wegzuziehen?

Aus dem Ressort
Jugendliche prügeln sich mit Drogendealern
Kaufangebot abgelehnt
Vier junge Dortmunder haben sich am Karfreitag mit einer Gruppe von Drogendealern geprügelt. Zuvor waren ihnen am Dietrich-Keuning-Haus illegale Betäubungsmittel angeboten worden. Nachdem die Dortmunder abgelehnt hatten, riefen sie per Handy die Polizei - was den Dealern offenbar ganz und gar nicht...
Jugendliche prägen Gedenken an NS-Zeit
Karfreitags-Kundgebung in...
Die Stadt Dortmund hat am Karfreitag den Opfern der Gestapo-Morde im Süden der Stadt wenige Tage vor Kriegsende 1945 gedacht. Junge "Botschafter der Erinnerung" gestalteten die Gedenkfeier, zu deren Teilnehmern auch Lars Ricken als Vertreter des BVB gehörte. Der Verein spielt eine wichtige Rolle in...
Zwischen Poesie und Punk
Schnellkritik In Extremo
Mittelalter-Metal, Punk , Poesie. Die Bühne In der Westfalenhalle 3 teilten sich am Donnerstagabend mit In Extremo und Dritte Wahl zwei deutschsprachige Rock-Bands, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Schwarze Romantik mit Pop-Appeal traf auf melodischen Punkrock für die Generation Ü30....
Abschaffung der Bargeldzahlung bei Bürgerdiensten verzögert sich
Nach Untreueskandal
Nach der Veruntreuung von hunderttausenden Euro Bargeld in den Bürgerdiensten 2013 wollte die Stadtspitze dort eigentlich schnellstmöglich die Bargeldzahlung abschaffen. Doch die Einführung der Kartenzahlung verzögert sich um Monate. Die Bürgerdienst-Mitarbeiter trauen ihren Kunden die Umstellung...
Angriff auf Fanbetreuer: BVB-Anhänger verurteilt
Vorfall in Donezk
Im Februar 2013 sind sie beim Champions-League-Spiel in Donezk auf zwei Fanbetreuer von Borussia Dortmund losgegangen - jetzt hat das Amtsgericht Castrop-Rauxel zwei BVB-Anhänger zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
Fotos und Videos
In Extremo in der Westfalenhalle
Bildgalerie
Fotostrecke
Das ist der neue Infopoint am Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke