Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
EM 2012

Erstmals Eintrittskarten fürs Rudelgucken auf dem Friedensplatz

08.06.2012 | 17:29 Uhr
Erstmals Eintrittskarten fürs Rudelgucken auf dem Friedensplatz
“Dortmund guckt Fußball“ heißt es ab heute auf dem Friedenplatz in Dortmund.Foto: Knut Vahlensieck

Dortmund.   „Es ist bundesweit die größte Leinwand, die bei einem Public Viewing aufgestellt wird“, freut sich Schaustellerchef Hans-Peter Arens über die 90 Quadratmeter große Rudelguck-Fläche auf dem Friedensplatz. Seit Freitagabend ist Dortmund im Hyundai Fanpark in bester Feierlaune. Geguckt werden darf erstmals auf zwei Leinwänden, je 45 qm groß.

„Es ist bundesweit die größte Leinwand, die bei einem Public Viewing aufgestellt wird“, freut sich Schaustellerchef Hans-Peter Arens über die 90 Quadratmeter große Rudelguck-Fläche auf dem Friedensplatz. Seit Freitagabend (8. Juni 2012) ist Dortmund im Hyundai Fanpark in bester Feierlaune. Geguckt werden darf erstmals auf zwei Leinwänden, je 45 m2 groß.

Dabei wird die große Feuertaufe heute auf das 10.250 Fans fassende Areal zukommen, wenn Deutschland gegen Portugal bei der Fußball-Europameisterschaft antritt. „Wir sind kampferprobt“ guckt OB Ullrich Sierau gelassen auf die Herausforderung „Public Viewing“. Meisterfeiern , Weltmeisterschaft 2006 oder Loveparade Dortmund haben gezeigt, dass Dortmund in Sachen Großveranstaltungen in der Champions League antritt.

Sind alle Plätze voll, wird dicht gemacht

Sierau betonte, dass das Thema „Sicherheit einen ganz großen Stellenwert hat“. So wird es diesmal zum kostenlosen Public Viewing Eintrittskarten geben, „damit wir genau wissen, wie viele Menschen sich auf dem Friedensplatz aufhalten“, so Hans-Werner Rixe von der Dortmunder Agentur.

Wer reinkommt, erhält ein solches Ticket, das er am Ausgang wieder abgegeben muss. Sind die 10.250 Plätze voll, werden die Eingänge dicht gemacht. Glas, Flaschen und Bengalos sind verboten. Je nach Einstufung des Spiels in verschiedene Gefahrenstufen werden über 100 Security-Mitarbeiter rund um den Friedensplatz im Einsatz sein.

Kein Platz für Pyrotechnik

Gefeiert werden soll friedlich. Auf dem Friedensplatz ist kein Platz für Gewalt, auch nicht für Pyrotechnik, so der Oberbürgermeister. Zusätzliche Wellenbrecher und ein zwei Meter breiter Sicherheitskorridor für Sanitäter und Sicherheitsleute wurden ebenfalls installiert. Und ein sechs Meter breites Zugangstor bietet Fluchtwege und Zufahrtsmöglichkeiten für die Feuerwehr. „Diese Tore werden nach dem Public Viewing wieder abmontiert, können aber bei künftigen Großveranstaltungen schnell wieder installiert werden“, so Hans-Werner Rixe.

Die Preise an den Imbissbuden , so Hans-Peter Arens, stammen aus dem Jahre 2006, dem Jahr, als nicht nur Dortmund das große Sommermärchen erlebte. So kosten 0,4 Liter Bier 3,50 Euro, 0,5 Liter Fanta, Cola oder Wasser ebenfalls 3,50 Euro. Die Eingänge werden immer eine Stunde vor Spielbeginn geöffnet werden. Heute geht’s gegen 17.15 Uhr los. Ab 19.45 Uhr - vor den Spielen der deutschen Mannschaft - gibt’s auch ein Liveprogramm. Dann spielt die Lüner Rockband „Pub Connection“. Durch das Programm führt DJ Mirko Heinze.

Andreas Winkelsträter



Kommentare
08.06.2012
21:16
Erstmals Eintrittskarten fürs Rudelgucken auf dem Friedensplatz
von canglu | #2

Kleiner Tipp: Deutschland:Portugal ist erst morgen ;-)

1 Antwort
Erstmals Eintrittskarten fürs Rudelgucken auf dem Friedensplatz
von Fabian1987 | #2-1

Kleiner Tipp: Das ist ein Artikel der Morgen gedruckt erscheint. :-)

08.06.2012
20:13
Erstmals Eintrittskarten fürs Rudelgucken auf dem Friedensplatz
von ESteiger | #1

0,4 Liter Bier 3,50 Euro

Prost

Da sauffe ich lieber zu Hause!

Glückauf!

Aus dem Ressort
Fünf Fakten über die Sprengung des Kohleturms
Kokerei Kaiserstuhl
75 Meter ist der Kohleturm der ehemaligen Kokerei Kaiserstuhl hoch, bald soll er nur noch ein Haufen Trümmer sein: Am Samstagmorgen (23. 8.) soll der alte Stahlwerksbau gesprengt werden. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den lauten Abriss
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
Mordkommission ermittelt nach Messer-Attacke in Dortmund
Messerattacke
An einem Café in der Dortmunder Nordstadt ist es in den frühen Morgenstunden zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Aktuell arbeitet die Spurensicherung in dem Café, die Mordkommission ermittelt. Zwei Männer wurden verletzt, einer davon wurde notoperiert. Der Täter ist flüchtig.
So will Dortmund der Kommunalaufsicht entwischen
Haushalt
Um den städtischen Haushalt in der Spur zu halten, hat Dortmunds Kämmerer die erste Sparrunde nach der Sommerpause eingeläutet. Die Ämter haben noch mal 12,5 Millionen Euro zusammengekratzt. Dramatische Einsparungen soll es nicht geben. Einige "Bewirtschaftungsmaßnahmen" hat der Kämmerer benannt.
Urteil könnte Plan der Dortmunder Rechten durchkreuzen
Rat
Ein aktuelles Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster könnte die Absicht der beiden rechtsextremen Vertreter von NPD und "Die Rechte" im Dortmunder Rat vereiteln, als Ratsgruppe 42.540 Euro zu kassieren. Aber auch Die Linke & Piraten müssen um ihren gemeinsamen Fraktionsstatus bangen.
Fotos und Videos
Abbau der Kokerei Kaiserstuhl 2003
Bildgalerie
Fotostrecke
BVB-Profi Neven Subotic besucht Marie-Reinders-Realschule
Bildgalerie
Fotostrecke
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Tedi-Cup
Bildgalerie
Fotostrecke