Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Kohleabbau

Bergbau-Hohlräume unter Kindergarten entdeckt

05.07.2012 | 18:12 Uhr
Bergbau-Hohlräume unter Kindergarten entdeckt
Der Katholische Kindergarten Barop ist wegen Bergschäden und Hohlräumen unter dem Gebäude geschlossen. Foto: Franz Luthe

Barop.   Der Kindergarten St. Franziskus-Xaverius in Dortmund-Barop ist für mindestens sechs Wochen dicht: Bei Bauarbeiten sind direkt unter dem Gebäude Hohlräume entdeckt worden – Relikte aus der Bergbau-Ära.

Hohlräume unter dem Kindergarten und dem Pfarrheim der Katholischen Kirchengemeinde St. Franziskus-Xaverius in Barop führten am Dienstag zu einer sofortigen Sperrung beider Gebäude. Wegen einer akuten Gefährdung der Standsicherheit wurde die Nutzung durch die Bezirksregierung in Arnsberg untersagt.

Die Hohlräume stammen aus einem oberflächennahen Kohleabbau , vermutlich aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Entdeckt wurde die Gefährdung jetzt bei Erkundungsarbeiten für einen neuen Anbau für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren.

Die Kath. Kindertageseinrichtungen Östliches Ruhrgebiet gGmbH reagierte umgehend auf die Situation und organisierte bis gestern eine Unterbringung der 50 Kinder in Notgruppen im Kindergarten von St. Clemens in Hombruch. Die Eltern wurden am Mittwoch in einer Versammlung informiert.

Bezirksregierung trägt die Kosten

„Inzwischen ist die Betreuung der Kinder für die nächsten sechs Wochen sichergestellt“, sagt Birgit Sprenger von der Kath. Kita gGmbH. So lange etwa wird die Sanierung des Untergrunds mindestens dauern. Die Kosten für die Standsicherheit von Kindergarten und Pfarrheim werden von der Bezirksregierung in Arnsberg übernommen.

Die nahen Sommerferien erleichtern die Unterbringung der Kinder in anderen Einrichtungen. So kann vom 9. bis 20. Juli der dann normalerweise geschlossene Kindergarten St. Marien in Hombruch genutzt werden. Vom 23. Juli bis 10. August ist der Kindergarten St. Franziskus-Xaverius dann planmäßig geschlossen und vom 13. August bis 17. August findet die Betreuung wieder in St. Clemens statt.

Betreuungszeiten bleiben unverändert

Birgit Sprenger weist darauf hin, dass alle Betreuungszeiten unverändert bleiben. Lediglich die Versorgung der Kinder mit einem warmen Mittagessen sei in diesen Zeiten nicht möglich. Die Eltern werden daher gebeten, den Kindern ein zweites Frühstück oder einen kalten Imbiss mitzugeben. Ein Teil des Spielzeugs sowie persönliche Gegenstände der Kinder wurden von einem Umzugsunternehmen aus dem geschlossenen Kindergarten mitgenommen und werden nun in die Ausweicheinrichtungen gebracht.

Bis zum Abschluss der Sicherungsarbeiten bleiben die betroffenen Gebäude eingezäunt und dürfen nicht betreten werden.



Kommentare
05.07.2012
21:34
Das ist doch nur die Spitze...
von runningvalentino | #1

des Eisberges. Glaubt denn wirklich jemand, dass es nicht viel, viel mehr unverfüllte Hohlräume im Großraum Hombruch/ Barop gibt.

Die Tagesbrüche im Bereich der A 45 geben doch deutliche Fingerzeige.
Nur : Wer will denn da etwas tun, bevor "Gefahr im Verzug" ist?

Es werden noch mehr Altlasten durch den Bergbau zu Tage kommen, wetten?

Aus dem Ressort
Sicherungsverwahrung für rückfälligen Vergewaltiger
Prozess
Nur 20 Tage war er nach fünfeinhalb Jahren Haft wegen Vergewaltigung in Freiheit, da fiel der 30-jährige Dortmunder erneut über eine Frau her. Für diese Tat verurteilte ihn das Landgericht Dortmund am Mittwoch zu acht Jahren Haft und ordnete gleichzeitig die anschließende Sicherungsverwahrung an.
Räuber schleift 73-Jährige hinter sich her
Vor dem FZW gefasst
Kuriose Geschichte im Unionviertel: Ein Räuber hat am Dienstagnachmittag versucht, einer 73-Jährigen die Handtasche zu stehlen. Ein Bundespolizist außer Dienst eilte der Frau zur Hilfe, der Täter flüchtete - direkt in die Arme eines Sicherheitsangestellten des FZW.
Feuerwehr rückte zu Brand in der Nordstadt aus
Clausthaler Straße
In einer Wohnung an der Clausthaler Straße in der Nordstadt hat es am Mittwochmorgen gebrannt. Rauch drang gegen 7 Uhr aus den Räumen im vierten Stock. Die Feuerwehr vermutete, dass noch Menschen in der Wohnung waren.
Polizei sucht mit Fahndungsfotos nach Taschendieb
Geldbörse gestohlen
Mit Fotoaufnahmen aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach einem Taschendieb. Vor zwei Monaten, am 17. Juli, stahl der mutmaßliche Täter einer Dortmunderin die Geldbörse aus der Handtasche - und bediente sich wenig später am Konto der Frau.
Politik stutzt Radfahr-Verbotszone am Phoenix-See
Bezirksvertretung Hörde
Die umstrittene Radfahr-Verbotszone am Phoenix-See wird wieder kleiner: Das Tiefbauamt hat sich mit der Bezirksvertretung Hörde am Dienstag darauf geeinigt, dass Radfahren auf einem zentralen Stück der Fußgängerzone demnächst wieder erlaubt ist. Bei Hördes Senioren löste die Entscheidung harsche...
Fotos und Videos
Familientag in Huckarde
Bildgalerie
Fotostrecke
Dortmunds hässlichste Kaffeetassen
Bildgalerie
Fotostrecke
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place