Das aktuelle Wetter Dortmund 18°C
Trinkerszene

Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund

07.10.2011 | 09:00 Uhr

Dortmund. Das Thema Saufraum polarisiert mehr denn je. Dortmunds SPD rechnete Donnerstag vor, warum die Kosten für die Einrichtung aus dem Ruder laufen werden, während die CDU die SPD für ihr „Störfeuer“ rügte.

Während sich SPD und CDU wegen des Saufraums in der ehemaligen Dortmunder Kneipe Gypsy Nordstadt weiter streiten, wagt Marita Hetmeier von der Nordstadt-SPD einmal mehr den Alleingang. Sie macht ernst mit ihren Mobilisierungsplänen: Mit anonymen Flugblättern lädt sie Anwohner für Freitag zu einer Info-Veranstaltung ein – und kassierte offenbar prompt zwei Anzeigen.

Für die SPD im Rat ist die Sache klar: Für den Saufraum stünden die Fördermittel des Landes über 237.300 Euro zur Verfügung. Weitere Kosten, wie für die Anmietung eines Raumes oder die Bürgerarbeit, seien durch Ratsbeschlüsse nicht gedeckt, sagt Dirk Goosmann. Der Rat habe zwar die Ausschreibung zur Findung eines Projektträgers beschlossen, bisher aber nicht den Abschluss von Mietverträgen gebilligt. Die SPD-Fraktion rechnet mit Zusatzkosten von 50.000 Euro jährlich.

Für Christiane Krause (CDU) steht fest, dass „die SPD einen Popanz aufbaut“. Krause sei entsetzt darüber, dass die SPD bis zuletzt versuche, „durch Hetzaussagen diesen Trinkraum zu blockieren.“

Blick in die Nordstadt

Anonym, ohne Hinweise auf den Verfasser oder Veranstalter, macht ein Flugblatt in der Nordstadt die Runde: Darauf die Einladung für Anwohner der Nordstraße und Heroldstraße, sich heute über den Saufraum zu informieren.

Ort des Geschehens: der Saal der Josephsgemeinde. „Wir hoffen, dass noch Zeit bleibt, unsere Sicht darzustellen. Zu befürchten ist, dass sich viele Trinker direkt vor den Häusern und Wohnungen aufhalten werden, und das Viertel noch weiter belastet wird“, heißt es da. Einladende ist Marita Hetmeier mit einem weiteren Privateigentümer. Nach WR-Informationen sollen deshalb zwei Anzeigen erstattet worden sein.

Peter Ring


Kommentare
02.12.2011
07:16
samtlebes Saufstübchen in der Nordstadt Dortmund
von prodortmund1 | #32

Schon Samtlebe hat vorgemacht wie weit man es als Trinker bringen kann. Die Mietverträge sind unterschrieben. Der Vermieter frohlockt. Jetzt sollte man nur den saufraum zu ehren des EX OB in Samtlebes Stübchen umbenennen. Ich bin gespannt wieviele Sozis dort saufen werden.
Santlebe wãre sicher Stammgast imLaufhaus ãäh Saufhaus.
Hetti sollte sixh schãmen.

09.10.2011
12:18
Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund
von findling | #31

Ob die Halbgrünen auch für den Alkoholverzehrraum ein Rauchverbot planen?

Das fänd ich irgendwie unpassend!

08.10.2011
21:33
Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund
von vollkojote | #30

So, wen wen kann ich denn jetzt noch verhauen?
(smiley)

08.10.2011
21:01
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #29

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.10.2011
20:45
Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund
von narit | #28

#26 Funny van Dannen zur Ergänzung der unbekannten Quelle! Ansonsten sind Nutten wenn dann schon Huren und herumstehende Bulgaren und Rumänen keine Gestalten, sondern immer noch Menschen, die nach EU-Recht hier sein dürfen! Das wird in dieser Gesellschaft sehr gerne vergessen. Und wenn Sie meinen, dass ein Trinkraum auf diese Menschen passt, haben Sie wiederum etwas verpasst. Dieses Angebot gilt doch wohl am ehesten unseren deutschen MitbürgerInnen, vielleicht auch für Sie eine Chance?

08.10.2011
20:25
Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund
von vollkojote | #27

Jetzt, wo Gestalten wie Nutten und herumstehende Bulgaren und Rumänen weitestgehend weggejagd wurden, wäre ein Sauftreff Nordstr./Heroldstr. eher kontraproduktiv. Das ist aber jetzt mein vorerst letzter Beitrag, bevor ich mich noch mehr aufrege und zum Terroristen werde

08.10.2011
20:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #26

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.10.2011
19:50
Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund
von vollkojote | #25

Mich interessiert, wer Zugang zum Saufraum haben soll. Etwa nur Leute im Säuferlook mit roter Nase und Fischgrätmantel? Ich saufe selber auch gerne, sehe aber eher normal aus und würde z.B. vor Heimspielen des BVB gerne in einem Saufraum vorglühen...

08.10.2011
19:39
Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund
von vollkojote | #24

Der Saufraum gehört in den Dortmunder Süden, vielleicht ins alte Haus Mentler, gute Busanbindung mit Sozialticket. Man sollte die Säufer aufs Stadtgebiet verteilen, damit alle was davon haben. Nur so lassen sich Gettos auflösen. Wenn der Saufraum tatsächlich im Gypsys landet, verdient bestimmt jemand in die eigene Tasche... Tolle Stadtverwaltung.

08.10.2011
15:37
Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund
von vaikl | #23

@ #22

Lieber Herr weglaufender Frauenheld, soviele sinnbefreite Wörter benötigen Sie mittlerweile, nur um mich wieder andissen zu wollen? Das ging bei Ihnen schon mal knackiger, aber wahrscheinlich werden Sie auch alt.

Die Hetmeier ist übrigens eine gehobene Wertschätzung, gradezu eine Veehrung wie die Monroe oder die Begum. Sollten Sie als weglaufender Frauenheld doch wissen.

Aus dem Ressort
Hund fast verhungert - so abgemagert ist Collie DJ
Schlimme Bilder
Völlig vernachlässigt und fast verhungert: Vor einigen Tagen retteten Anwohner einen völlig vernachlässigten Hund aus einer Wohnung in Asseln. Jetzt zeigen schlimme Bilder der Tierschutzorganisation Arche 90, wie abgemagert der Collie DJ war.
Bauarbeiten am Bahnhof - das müssen Reisende wissen
Neue Weichen für Dortmund
16 neue Weichen, 4000 Schwellen und 3500 Tonnen Schotter - in den kommenden Wochen rücken Baumaschinen der Bahn am Dortmunder Hauptbahnhof an. Wir erklären, welche Züge ausfallen und was Reisende jetzt wissen müssen.
CDU-Politikerin Horitzky: Trete nicht zurück
Kopftuch-Streit
Sie will keine Kopftücher mehr in der Dortmunder Nordstadt sehen und steht deshalb stark in der Kritik: CDU-Politikerin Gerda Horitzky. Trotz scharfer Angriffe denkt Horitzky im Kopftuch-Streit nicht an Rücktritt.
Polizei ermittelt nach Kellerbrand wegen Brandstiftung
Haydnstraße
Viele Menschen in der Nordstadt wurden am späten Montagabend von Martinshörnern aus dem Bett geholt. In der Haydnstraße war im Keller eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr holte unter Atemschutz eine verletzte Frau aus dem Haus. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Räuber passen 88-Jährige ab und überfallen sie
Schmiedingstraße
Offenbar ein geplanter Überfall: Am frühen Sonntagabend haben zwei Männer in der Dortmunder City eine 88-Jährige vor ihrer Haustür überfallen. Sie stießen die Frau zu Boden und raubten sie aus.
Fotos und Videos
Fünf Einbrüche in die Anne-Frank-Gesamtschule
Bildgalerie
Fotostrecke