Das aktuelle Wetter Dortmund 18°C
Trinkerszene

Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund

07.10.2011 | 09:00 Uhr

Dortmund. Das Thema Saufraum polarisiert mehr denn je. Dortmunds SPD rechnete Donnerstag vor, warum die Kosten für die Einrichtung aus dem Ruder laufen werden, während die CDU die SPD für ihr „Störfeuer“ rügte.

Während sich SPD und CDU wegen des Saufraums in der ehemaligen Dortmunder Kneipe Gypsy Nordstadt weiter streiten, wagt Marita Hetmeier von der Nordstadt-SPD einmal mehr den Alleingang. Sie macht ernst mit ihren Mobilisierungsplänen: Mit anonymen Flugblättern lädt sie Anwohner für Freitag zu einer Info-Veranstaltung ein – und kassierte offenbar prompt zwei Anzeigen.

Für die SPD im Rat ist die Sache klar: Für den Saufraum stünden die Fördermittel des Landes über 237.300 Euro zur Verfügung. Weitere Kosten, wie für die Anmietung eines Raumes oder die Bürgerarbeit, seien durch Ratsbeschlüsse nicht gedeckt, sagt Dirk Goosmann. Der Rat habe zwar die Ausschreibung zur Findung eines Projektträgers beschlossen, bisher aber nicht den Abschluss von Mietverträgen gebilligt. Die SPD-Fraktion rechnet mit Zusatzkosten von 50.000 Euro jährlich.

Für Christiane Krause (CDU) steht fest, dass „die SPD einen Popanz aufbaut“. Krause sei entsetzt darüber, dass die SPD bis zuletzt versuche, „durch Hetzaussagen diesen Trinkraum zu blockieren.“

Blick in die Nordstadt

Anonym, ohne Hinweise auf den Verfasser oder Veranstalter, macht ein Flugblatt in der Nordstadt die Runde: Darauf die Einladung für Anwohner der Nordstraße und Heroldstraße, sich heute über den Saufraum zu informieren.

Ort des Geschehens: der Saal der Josephsgemeinde. „Wir hoffen, dass noch Zeit bleibt, unsere Sicht darzustellen. Zu befürchten ist, dass sich viele Trinker direkt vor den Häusern und Wohnungen aufhalten werden, und das Viertel noch weiter belastet wird“, heißt es da. Einladende ist Marita Hetmeier mit einem weiteren Privateigentümer. Nach WR-Informationen sollen deshalb zwei Anzeigen erstattet worden sein.

Peter Ring

Kommentare
02.12.2011
07:16
samtlebes Saufstübchen in der Nordstadt Dortmund
von prodortmund1 | #32

Schon Samtlebe hat vorgemacht wie weit man es als Trinker bringen kann. Die Mietverträge sind unterschrieben. Der Vermieter frohlockt. Jetzt sollte...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Warum der Drogenkrieg am Borsigplatz eskaliert
Kokainhandel
Mit Gewalt und "Straßenverboten" versucht eine türkische Großfamilie, den Kokainverkauf durch Libanesen am Borsigplatz zu verhindern. Am vergangenen...
Tierschutzverein will Gebühr für Hundeauslaufflächen erheben
Teure Pflege
14 Jahre lang durften sich Dortmunds Vierbeiner auf insgesamt 17 Wiesen in der Stadt ohne Leine tummeln. Bislang war das kostenlos. Doch künftig...
Insgesamt 502 Jahre Haft für Drogenhändler in Dortmund
Kokain-Handel
Über ein Jahrzehnt hat die Polizei gegen Drogenhändler in der Dortmunder Nordstadt ermittelt. Nun wurden Hintermänner zu Gefängnisstrafen verurteilt.
Tierschutzverein will Gebühr für Hundeauslaufflächen
Kosten
In Zukunft sollen die Hundehalter für die Benutzung der sogenannten Auslaufflächen des Tierschutzvereins in Dortmund bezahlen.
Kita-Notplätze für nächste Woche schon ausgebucht
Streik bei Fabido
Viele Eltern, die wegen des andauernden Streiks in den städtischen Kitas auf einen Notbetrreuungs-Platz für ihre Kinder hoffen, werden wohl leer...
Fotos und Videos
Schwere Einsatzfahrzeuge rund um die Hainallee
Bildgalerie
Fotostrecke
Feuerwehr evakuiert Haus an der Kaiserstraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Selig-Konzert im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke
Stadionkonzert mit 700 BVB-Fans
Bildgalerie
Fotostrecke
article
5136938
Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund
Anzeigen wegen Flugblatt-Protest gegen Saufraum in der Nordstadt Dortmund
$description$
http://www.derwesten.de/ikz/staedte/dortmund/anzeigen-wegen-flugblatt-protest-gegen-saufraum-in-der-nordstadt-dortmund-id5136938.html
2011-10-07 09:00
Saufraum, Dortmund, Nordstadt, Alkohol, Kriminalität, Problemviertel,
Dortmund