Das aktuelle Wetter Bochum 19°C
Fotostrecke

Rekord-Ergebnisse auf der "Meile"

Zur Zoomansicht 08.09.2009 | 11:42 Uhr
Stadtteilfest Lindener Meile 2009. Foto: Thomas Schild
Stadtteilfest Lindener Meile 2009. Foto: Thomas Schild

Gelungenes Familienfest zum verkaufsoffenen Sonntag im Lindener Zentrum. Gut besuchtes Programm auf dem Kirchplatz.

Linden. „Zu einem ordentlichen Platzkonzert gehört auch ein kräftiger Platzregen”, muss sich Petrus wohl gedacht haben und schickte am Samstag zum Auftakt der Lindener Meile einen so heftigen Regenschwall hernieder, dass selbst den furchtlosesten Besuchern angst und bange wurde. Die richtige Antwort fanden die „Knurrhähne” der Marinekameradschaft. Sie besangen den „Blauen Himmel” und fortan blieb das Wetter bis zum Sonntagabend stabil gut.

Nur die Isetta-Oldtimer und die Traktoren durften fahren. Foto Thomas Schild

Damit war schon einmal die erste Hürde für die veranstaltende Lindener Werbegemeinschaft genommen. Hielt sich am Samstag der Besucherandrang noch erwartungsgemäß etwas zurück, so war es am verkaufsoffenen Sonntag rappelvoll in der Lindener City. Am Samstag war die für den Autoverkehr gesperrte Hattinger Straße noch relativ leer. Nur einige Traktoren, die mit den Kindern kleine Spritztouren durch den Ortskern fuhren, waren auf der Straße zu sehen. Besucher nutzten den Bürgersteig. Am Sonntag dann ein ganz anderes Bild. Die Tram musste sich immer wieder durch lautes Bimmeln ihren Weg durch die Menschenmassen bahnen.

In Höhe „AmPoter” gab es kaum ein Durchkommen. Eine riesige Menschentraube blieb stehen, um den Auftritt von Josua Köhler (8) zu verfolgen. Er brach gerade den bisherigen Rekord von 25 Bierkisten, die er hinauf geklettert war und sattelte noch einen Kasten obenauf. Gesichert wurde der Gesamtführende im Bierkistenklettern von der ganz in rot gekleideten Truppe des Elias-Reinigungsdienstes mit ihrem Hubwagen.

26 Kisten stapelte Josua Köhler - am Sicherungsseil.

Aufsehen erregend war auch das Bullenreiten, das die Firmen Kruse, Lindemann, Optik Schulze und Bestattungen Fritz gemeinsam an der Hilligenstraße veranstalteten. Ziel war, sich so lange wie möglich auf dem widerspenstigen Kunstbullen zu halten. Spektakuläre Stürze auf das Luftkissen wurden mit einem lauten Applaus bedacht. Verhaltene Kritik an der Organisation kam allerdings von Michael Schmidt von Haushaltswaren Schwager. Er sprach das aus, was wohl die Händler zwischen Nöckerstraße und dem Marktplatz dachten: „Das ist doch eine amputierte Meile. Warum hat man nicht die Straßensperrung am Marktplatz enden lassen und den zentralen Platz mit einbezogen?”, fragte sich der Geschäftsmann. Der sehr gut besuchte Auftritt von Esther Münch alias Waltraut Ehlert hätte es vielleicht geschafft, den Marktplatz zu füllen. Für die übrigen Veranstaltungen war der übersichtliche Liebfrauen-Kirchplatz genau die richtige Lokalität mit Flair und Charme. Egal ob Knurrhähne, TKS-Jazzdancegruppe oder die Judokämpfer vom Budo-Sportclub, sie alle sorgten ebenso wie die Jung- und Altrocker der Hugo-Schultz-Schulband „Bad Behavior” für eine tolle Stimmung und angenehme Fülle auf dem sich zum Kleinod entwickelnden Kirchplatz.

Bezirksvertreter Thomas Lingnau-Konincks (Grüne), der beide Tage besucht hatte, zog deshalb auch ein überaus positives Fazit. „Die Integration der ehrenamtlichen Gruppen in die Meile 2009 ist gut gelungen. Ein breiter Querschnitt der Lindener Vereine hat mitgemacht. Das war keine reine Verkaufsveranstaltung, sondern ein Fest für die ganze Familie”, zollte der Politiker der Lindener Werbegemeinschaft ein dickes Kompliment. HaCl

Empfehlen
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Sümmern hat einen neuen König
Bildgalerie
Fotostrecke
Vogelschießen
Bildgalerie
Fotostrecke
Achim Sander ist König in Kirchrarbach
Bildgalerie
Schützenfest
Hausbesetzer in Essen
Bildgalerie
Künstler
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Vogelschießen und Festzug
Bildgalerie
Schützenfest
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Elf Prüfungen in Oeventrop
Bildgalerie
Reiten
1. Arnsberger Motorradtreffen
Bildgalerie
Motorrad
Christopher-Street-Day 2014
Bildgalerie
CSD
Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Initiative „Industrie Mittleres Ruhrgebiet“ schlägt vor, zur Sanierung der Stadtfinanzen die Gewerbesteuer zu senken, um Firmen anzulocken . Bochums Kämmerer ist hingegen für eine Erhöhung dieser Steuer. Was meinen Sie?
 
Fotos und Videos
Krippenmuseum
Bildgalerie
Fotostrecke
Bochum damals
Bildgalerie
Fotos
Macht sie nass
Bildgalerie
Fotostrecke
Ruhr Reggae Summer 2014
Bildgalerie
Festival
Aus dem Ressort
Bochumer Armenier gedenken der Opfer des Völkermordes
Genozid
Angehörige der armenischen Diaspora gedachten der Opfer des Genozids von 1915/16 in der Lindener Christuskirche. Sie fordern dessen Anerkennung: nicht nur in der Türkei, sondern auch in Deutschland. Die türkischstämmige Politikerin Sevim Dağdelen (MdB, Die Linke) sprach sich für ein „Ende der...
Kölner Kunsthistorikerin untersucht Stiepeler Dorfkirche
Kirchenkunst
Die über 800 Jahre alten romanischen Wandgemälde in der Stiepeler Dorfkirche werden im Rahmen eines Forschungsprojekts des Landschaftsverbands genau analysiert. Die Gottesdienste finden bis April im Lutherhaus statt. Wissenschaftler interessiert Zustand und Details der Malereien.
„Die Lange Nacht der Kunst“ in Bochum brachte Religion, Musik und Literatur zusammen
Kultursommer
Vortrag, Lesung und viel Musik: Auch die vierte Ausgabe der „Langen Nacht der Kunst“ an der Dorfkirche präsentierte sich vielfältig und vom dargebotenen Programm her höchst ambitioniert.
Zinkdach soll Stiepeler Malakowturm retten
Denkmalschutz
Knappenverein Schlägel & Eisen und der Stiepeler Verein für Heimatforschung suchen Sponsoren für die Erhaltung des Malakowturms des ehemaligen Steinkohlebergwerks „Brockhauser Tiefbau“. Das Bauwerk ist das einzige seiner Art im Ruhrgebiet, da der Turm aus Bruchstein gebaut wurde.
Südbad-Mitarbeiter verzichten auf freien Tag
Freibad
Während der Schulferien soll das Freibad bei gutem Wetter ab sofort auch montags geöffnet sein. Wolfgang Horneck (CDU) nennt die Kritik der Politiker an der tageweisen Schließung aus Spargründen „scheinheilig“.