Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Motorsport

Formel-1-Kommission stimmt Namensänderungen zu

03.11.2011 | 22:07 Uhr

Genf (SID) - Drei Formel-1-Teams dürfen für die Saison 2012 wohl ihre Namen ändern. Die Formel-1-Kommission stimmte am Donnerstagabend bei einem Treffen in Genf zu, dass das bisherige Renault-Team im kommenden Jahr unter dem Namen Lotus, das aktuelle Team Lotus unter dem neuen Namen Caterham sowie der Virgin-Rennstall von Timo Glock als Marussia antreten darf. Das sickerte von Sitzungsteilnehmern durch, die aber ungenannt bleiben wollten.

Die offizielle Namensänderungen müssen im Dezember noch vom World Motor Sport Council des Automobil-Weltverbandes FIA verabschiedet werden. 18 der insgesamt 26 Mitglieder der Formel-1-Kommission, zu denen auch FIA-Präsident Jean Todt gehört, mussten den Änderungen zustimmen.

Das bisherige Renault-Team, das inzwischen der Holdinggesellschaft Genii des Luxemburger Finanzinvestors Gerard Lopez gehört, nimmt komplett den Namen des bisherigen Titelsponsors Lotus an, der sich lange mit dem in Malaysia ansässigen Team Lotus um den traditionsreichen Namen gestritten hatte. Dieser Rennstall wechselt nun zum Namen des Sportwagen-Herstellers Caterham, den die Proton-Gruppe aus Malaysia in diesem Jahr übernommen hatte.

An eine neue Sprachregelung muss sich auch Glock gewöhnen. Der vom exzentrischen Milliardär Sir Richard Branson unter seinem Virgin-Label gegründete Rennstall hatte Ende des vorigen Jahres bereits Anteile des Teams an den russischen Sportwagen-Hersteller Marussia verkauft, der auch als Titelsponsor auftrat.

sid


Kommentare
Aus dem Ressort
Ricciardo siegt in Ungarn - Alonso Zweiter nach heißem Fight
Formel 1
Daniel Ricciardo hat in der Formel 1 den Großen Preis von Ungarn gewonnen. In einem packenden Rennen setzte sich der australische Red-Bull-Pilot vor Fernando Alonso im Ferrari und Lewis Hamilton im Mercedes durch. Nico Rosberg wurde Vierter.
Rosberg holt Pole in Ungarn - Hamilton im Pech
Formel 1
Nico Rosberg startet am Sonntag in Ungarn von der Pole Position. Beim Qualify in Budapest setzte sich der Mercedes-Fahrer vor Sebastian Vettel durch und fuhr die Bestzeit. Das Auto von Teamkollege Lewis Hamilton fing gleich zu Beginn Feuer.
DTM-Pilot Wehrlein schuld an Unfall im DFB-Trainingslager
Ermittlungen
Bei einer Sponsorenaktion während des Tiroler Traiingscamps der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Mai kam es auf einer abgesperrten Straße zu einem Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bozen die Ermittlungen abgeschlossen.
Bottas ist der nächste fliegende Finne in der Formel 1
Motorsport
Nach den Weltmeistern Keke Rosberg, Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen erobert jetzt Valtteri Bottas die Formel 1. Im Williams-Rennstall hat der 24 Jahre alte Finne die eigentliche Nummer 1, Felipe Massa, schon längst hinter sich gelassen. Trotzdem bleibt er vor dem Grand Prix von Ungarn bescheiden.
Hamilton nimmt in Ungarn Kurs auf Rekordsieg Nummer fünf
Freies Training
Das Formel-1-Gastspiel in Ungarn wird erneut zum Duell der Mercedes-Piloten Hamilton gegen Rosberg. Beim Training auf dem Hungaroring hinterlässt der Brite diesmal den stärkeren Eindruck als der WM-Spitzenreiter. Sebastian Vettel fuhr im Red Bull auf Platz drei.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1