Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Motorsport

Bradl: "Großen Schritt ein bisschen unterschätzt"

26.06.2012 | 16:25 Uhr

Trotz sechs Top-Ten-Platzierungen in den ersten sechs Saisonrennen hat sich Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl den Start in der Königsklasse einfacher vorgestellt.

Köln (SID) - Trotz sechs Top-Ten-Platzierungen in den ersten sechs Saisonrennen hat sich Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl den Start in der Königsklasse einfacher vorgestellt. "Die MotoGP ist im Vergleich zur Moto2 ein großer Schritt. Er ist gewaltig", sagte der 22-Jährige dem Fachmagazin speedweek. Mit 51 Punkten ist Bradl bester MotoGP-Neuling seit fünf Jahren, den Schritt von der Moto2 habe er aber "ein bisschen unterschätzt".

Den größten Unterschied sieht der Zahlinger in der Konstanz, die Jorge Lorenzo, Casey Stoner und Co. in nahezu jedem Rennen zeigen. "Die Rivalen sind sehr clever, sie gehen im Vergleich zur Moto2 und Moto3 überlegter an die Sache ran", sagte Bradl. Auf Konstanz setzt auch sein Teamchef Lucio Cecchinello, der den Zweijahresvertrag mit dem Deutschen bei fehlenden Resultaten zum September hätte kündigen können. Erst kürzlich teilte er aber mit, dass Bradl auch 2013 in seinem Team fahren werde.

Das in ihn gesetzte Vertrauen will Bradl in den kommenden Wochen mit guten Platzierungen bestätigen. Mit Assen, Sachsenring sowie Barcelona stehen drei Rennen an drei Wochenenden nacheinander an. Das Heimspiel in Hohenstein-Ernstthal zählt allerdings nicht zu Bradls bevorzugten Rennen. "Das ist halt eine Strecke, die nicht zu meinem Fahrstil passt. Ich finde das Layout ein bisschen langweilig", sagte Bradl, ergänzte aber: "Wenn man Zehntausende deutsche Fans sieht, ist das alles halb so schlimm."

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Ricciardo siegt in Ungarn - Alonso Zweiter nach heißem Fight
Formel 1
Daniel Ricciardo hat in der Formel 1 den Großen Preis von Ungarn gewonnen. In einem packenden Rennen setzte sich der australische Red-Bull-Pilot vor Fernando Alonso im Ferrari und Lewis Hamilton im Mercedes durch. Nico Rosberg wurde Vierter.
Rosberg holt Pole in Ungarn - Hamilton im Pech
Formel 1
Nico Rosberg startet am Sonntag in Ungarn von der Pole Position. Beim Qualify in Budapest setzte sich der Mercedes-Fahrer vor Sebastian Vettel durch und fuhr die Bestzeit. Das Auto von Teamkollege Lewis Hamilton fing gleich zu Beginn Feuer.
DTM-Pilot Wehrlein schuld an Unfall im DFB-Trainingslager
Ermittlungen
Bei einer Sponsorenaktion während des Tiroler Traiingscamps der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Mai kam es auf einer abgesperrten Straße zu einem Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bozen die Ermittlungen abgeschlossen.
Bottas ist der nächste fliegende Finne in der Formel 1
Motorsport
Nach den Weltmeistern Keke Rosberg, Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen erobert jetzt Valtteri Bottas die Formel 1. Im Williams-Rennstall hat der 24 Jahre alte Finne die eigentliche Nummer 1, Felipe Massa, schon längst hinter sich gelassen. Trotzdem bleibt er vor dem Grand Prix von Ungarn bescheiden.
Hamilton nimmt in Ungarn Kurs auf Rekordsieg Nummer fünf
Freies Training
Das Formel-1-Gastspiel in Ungarn wird erneut zum Duell der Mercedes-Piloten Hamilton gegen Rosberg. Beim Training auf dem Hungaroring hinterlässt der Brite diesmal den stärkeren Eindruck als der WM-Spitzenreiter. Sebastian Vettel fuhr im Red Bull auf Platz drei.