Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Motorsport

Bradl: "Großen Schritt ein bisschen unterschätzt"

26.06.2012 | 16:25 Uhr

Trotz sechs Top-Ten-Platzierungen in den ersten sechs Saisonrennen hat sich Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl den Start in der Königsklasse einfacher vorgestellt.

Köln (SID) - Trotz sechs Top-Ten-Platzierungen in den ersten sechs Saisonrennen hat sich Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl den Start in der Königsklasse einfacher vorgestellt. "Die MotoGP ist im Vergleich zur Moto2 ein großer Schritt. Er ist gewaltig", sagte der 22-Jährige dem Fachmagazin speedweek. Mit 51 Punkten ist Bradl bester MotoGP-Neuling seit fünf Jahren, den Schritt von der Moto2 habe er aber "ein bisschen unterschätzt".

Den größten Unterschied sieht der Zahlinger in der Konstanz, die Jorge Lorenzo, Casey Stoner und Co. in nahezu jedem Rennen zeigen. "Die Rivalen sind sehr clever, sie gehen im Vergleich zur Moto2 und Moto3 überlegter an die Sache ran", sagte Bradl. Auf Konstanz setzt auch sein Teamchef Lucio Cecchinello, der den Zweijahresvertrag mit dem Deutschen bei fehlenden Resultaten zum September hätte kündigen können. Erst kürzlich teilte er aber mit, dass Bradl auch 2013 in seinem Team fahren werde.

Das in ihn gesetzte Vertrauen will Bradl in den kommenden Wochen mit guten Platzierungen bestätigen. Mit Assen, Sachsenring sowie Barcelona stehen drei Rennen an drei Wochenenden nacheinander an. Das Heimspiel in Hohenstein-Ernstthal zählt allerdings nicht zu Bradls bevorzugten Rennen. "Das ist halt eine Strecke, die nicht zu meinem Fahrstil passt. Ich finde das Layout ein bisschen langweilig", sagte Bradl, ergänzte aber: "Wenn man Zehntausende deutsche Fans sieht, ist das alles halb so schlimm."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1
Der neue Silberpfeil
Bildgalerie
Formel 1
Aus dem Ressort
Hamilton souveräner Sieger in Shanghai vor Rosberg
Formel 1
Lewis Hamilton fährt momentan in einer eigenen Liga in der Formel 1. Der Brite feierte beim Großen Preis von China seinen dritten Triumph in Serie. Nico Rosberg rundete als Zweiter die erneute Mercedes-Gala ab. Titelverteidiger Sebastian Vettel wurde Fünfter.
Hamilton holt Pole in Shanghai - Vettel startet von Platz 3
Formel 1
Silberpfeil-Star Lewis Hamilton ist auch in Shanghai nicht aufzuhalten. Der Brite startet das vierte Saisonrennen am Sonntag von ganz vorn. Teamkollege Nico Rosberg verfährt sich dagegen im Regen. Die Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel sicherten sich die Startplätze 2 und 3.
Formel-1-Boss Ecclestone soll aus Angst bestochen haben
Formel-1-Skandal
44 Millionen Dollar soll Formel-1-Chef Bernie Ecclestone an den ehemaligen BayernLB-Vorstand Gribkowsky gezahlt haben. Der Grund: Angst vor einem Machtverlust. Das geht aus der Anklage der Münchner Staatsanwaltschaft hervor. Der Prozess beginnt kommende Woche.
Red Bull rechnet ab Europa-Auftakt mit besserem Motor
Formel 1
Das leistungsschwache Renault-Triebwerk ist das große Problem bei Red Bull. Der einstige Seriensieger um den vierfachen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel fährt in dieser Saison Mercedes weit hinterher. "Wir erhoffen uns bis Europa einen kräftigen Schritt vorwärts", sagte Motorsportchef Marko.
Mercedes feiert Doppelerfolg: Hamilton vor Rosberg
Formel 1
Das Mercedes-Team um die Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg hat in Bahrain den zweiten Doppelerfolg in seiner jüngsten Formel-1-Ära gefeiert. Beim Großen Preis von Bahrain kam Weltmeister Sebastian Vettel nur als Sechster ins Ziel.