Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Fußball-Westfalenliga

Zehn Käner für überragende Partie nicht belohnt

03.06.2012 | 22:31 Uhr

TuS Ennepetal – 1. FC Kaan-Marienborn 1:1 (0:1).  Früh jubelten die Käner im letzten Saisonspiel in Ennepetal. Nach einer Flanke von der rechten Seite hatte Torben Wäschenbach einen Kopfball gut platziert in die Maschen gedrückt (4.). Dennoch gab es am Ende hängende Köpfe. Denn trotz einer tadellosen Leistung fiel in der Schlussminute der unnötige Ausgleich für die Gastgeber durch Abdulah El Youbari.

„Ich bin ein bisschen niedergeschlagen. Die Mannschaft hätte den Sieg heute wirklich verdient gehabt. Das ist grausam. Aber so ist Fußball“, sagte Kaan-Marienborns Trainer Peter Wongrowitz. Noch höher ist die Leistung der Elf aus dem Breitenbachtal zu bewerten, nimmt man hinzu, dass nach einer Viertelstunde Spielzeit von einer „Elf“ nicht mehr die Rede sein konnte. Die Käner mussten 75 Minuten zu zehnt agieren. Nicht, weil es einen Platzverweis gegeben hatte. Nicht wegen eigenem Verschulden, sondern wegen des endgültig mit Verletzungen überstrapazierten Kaders.

So begannen die Gäste erneut mit nur einem Auswechselspieler, Christopher Thomassen, auf der Bank. Nach nur neun Minuten trabte der auch schon über den Rasen. Wongrowitz hatte Florian Friedrichs mit Verdacht auf eine Zerrung auswechseln müssen (9.). Sechs Minuten später die nächste Hiobsbotschaft. Kapitän Michael Kügler hatte Leistenprobleme, konnte nicht weitermachen. Einwechseln konnte Wongrowitz nicht mehr, also mussten die übrigen Spieler allein bestehen.

Wäschenbach an die Latte

Doch das taten sie überragend. „In der ersten Hälfte hat man die Unterzahl nicht bemerkt. Wir haben das Spiel im Griff gehabt. Das war überragend“, so Wongrowitz. Fast hätte Tobias Wurm per Kopfball kurz vor der Halbzeit sogar das 2:0 nachgelegt. Nach dem Seitenwechsel machte sich der Mann weniger auf dem Feld zwar bemerkbar, Nadelstiche konnte der FCK dennoch setzen, hatte durch einen Lattentreffer von Wäschenbach Mitte der zweiten Hälfte sogar eine weitere Großchance. „Der arbeitet immer viel. An dem werden wir nächstes Jahr noch viel Freude haben“, sagte Wongrowitz.

In die lange Sommerpause verabschiedet er seine Spieler beim Abschlusstraining am Mittwoch und wird ihnen einen Trainingsplan mit in den Urlaub geben. Trainingsauftakt im Breitenbachtal ist am Montag, dem 16. Juli.
1. FC Kaan-Marienborn:
Koch – Gänge, Bäcker, Blecker, Kügler, Trilling, Schlemper, Waginzik, Wurm, Friedrichs (9. Thomassen), Wäschenbach.

Tore: 1:0 Wäschenbach (4.), 1:1 (90.).

Jonas Fehling



Kommentare
Aus dem Ressort
Opposition wird zum Schweigen verurteilt
Sportfreunde Siegen
Es war ein aufregender und nicht minder aufgeregter Tag bei den Siegener Sportfreunden, der - um es vorweg zu nehmen - der so genannten Opposition am Ende den Boden entzog. Die war zwar bei der Jahreshauptversammlung im Leonhard-Gläser-Saal zahlenmäßig gut vertreten, doch zu einer Abstimmung über...
Abläufe verinnerlicht und Standards trainiert
Sportfreunde Siegen
Ach ja, Fußball gespielt wird auch noch. An der bedrohlichen Lage im Tabellenkeller der Fußball-Regionalliga hat sich auch nach dem jüngsten 1:0 gegen den SC Wiedenbrück für die Sportfreunde Siegen nichts geändert, doch in den Köpfen von Trainer und Mannschaft hat dieser Sieg natürlich etwas...
Dortmunder Sonntag
Fußball-Westfalenliga
Mit Gegnern aus Dortmund haben es am Sonntag die beiden heimischen Fußball-Westfalenligisten zu tun - und gehen jeweils als Favorit in diese Spiele. Der TuS Erndtebrück II erwartet Schlusslicht Hombrucher SV, während der 1. FC Kaan-Marienborn auf Aufsteiger Kirchhörder SC trifft.
Rollstuhl-Basketball ist ein Vorbild für gelungene Inklusion
Spende
Christian Hengst ist beeindruckt: „Dass es ein so intensiver Sport ist, hat mich überrascht. Das ist gelebte Inklusion“, freut sich der Bad Laaspher Unternehmer als er am Mittwoch zum ersten Mal den Rollstuhl-Basketballern in der Turnhalle des Gymnasiums Schloss Wittgenstein beim Training...
Andrey Likhovitskiy möchte Deutscher werden
Hintergrund
Nach dem Finalkampf plauderte Fabian Hambüchen aus dem Nähkästchen: Beim hessischen Innenministerium sei ein Antrag auf Einbürgerung des Weißrussen Andrey Likhovitskiy (Foto) gestellt worden. Im Spitzensport sind Pass-Wechsel keine Seltenheit, insbesondere in der Turnliga, in der die Vereine pro...
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
KTV Obere Lahn gewinnt das kleine Finale
Bildgalerie
Deutsche Turnliga
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
Favoritenschreck Ferndorf
Bildgalerie
Handball
Langscheid - Erndtebrück II 1:3
Bildgalerie
Fussball-Westfalenliga