Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Schwimmen

SGO-Talente vorn dabei

30.05.2012 | 16:23 Uhr
SGO-Talente vorn dabei
Die SG Oberhausen schnitt gut ab.

Die Talente der SG Oberhausen zeigten sich stark bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften.

Fünf Schwimmer der SG Oberhausen kehrten mit zahlreichen Betsleistungen von den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Magdeburg zurück. Jannik Löchte wurde in der Jahrgangswertung im Mehrkampf Freistil Fünfter.

Steffen Auschrat (Jahrgang 1998) ging in vier Einzeldisziplinen (50 m und 100 m Freistil (F), 100 m Brust (B), 100 m Schmetterling (S), Jannik und Hendrik Löchte (1999), Henri Hinze (1999) und Maurits Kuhn (2000) im Jugendmehrkampf an den Start. Trainer Günter Jatzek wusste, dass es ein hartes Stück Arbeit sein würde, die Erfolge der letzten Wochen zu bestätigen. „Meine Athleten, immerhin NRW- Jahrgangs- und Jahrgangsvizemeister, sind in der Lage, mit den Spitzensportlern aus anderen Bundesländern Bundesländern mitzuhalten. Obwohl wir in Oberhausen nicht über optimale Trainingsbedingungen verfügen.“

Steffen Auschrat, wegen einer Schulteroperation noch mit viel Trainingsrückstand, startete als erstes in seiner Lieblingsdisziplin 100 m S. Mit persönlicher Bestzeit (1:06,26 min.) kam er auf Rang 24. Jatzek: „Bei den zweiten 50 Metern fehlt einfach noch die Kraft.“

Gute Starts

Dann starteten die Jüngeren im Jugendmehrkampf (100 m F, 50m Kraul-Beinbewegungen, 200 m F, 200 m Lagen (L) und 400 m F). Die erreichten Zeiten werden in Punkten addiert. Jannik Löchte und Henri Hinze starteten im Mehrkampf Freistil, Hendrik Löchte im Mehrkampf Rücken und der jüngste Schwimmer, Maurits Kuhn, im Mehrkampf Brust. Er erreichte über 100 m B mit 302 Punkten eine gute Ausgangsposition. Hendrik Löchte erreichte über 100 m Rücken (R) 398 Punkte und Rang 13. Den nächsten Akzent setzten über 100 m Fl die Landesmeister Henri Hinze und Jannik Löchte. Hinze erreichte 463 Punkte, Löchte 453 Punkte, was Platz sechs und acht bedeutete. Auch bei den Beinbewegungen machten die Jungen ihre Sache gut: Hendrik Löchte (573), Maurits Kuhn (444), Jannik Löchte (381) und Henri Hinze (366).

Über 100 m F der älteren Jahrgänge zeigte Auschrat eine erwartete Leistung. Im Jugendmehrkampf starteten die Oberhausener über die 200 m Strecken. Hier zeigte Jannik Löchte (462) sein besonderes Können und erreichte Rang fünf.

Über die 50 m F tags darauf zeigte sich Auschrat schon stark verbessert. Er gewann seinen Lauf in hervorragenden 26,80 Sekunden mit persönlicher Bestzeit. Dann standen für die anderen die 400 m F an. Kuhn, Hendrik Löchte und Hinze hatten ihre Probleme, behaupteten aber ihre gute Ausgangslage. Lichtblick war Jannik Löchte (461) mit guten 4:44,74 min.

Bestzeiten

Am letzten Tag standen für Auschrat die 100 m B an. Jatzek: „Mit dem Selbstvertrauen können wir einiges erwarten.“ Stimmte: Mit deutlichem Vorsprung gewann er in hervorragenden 1:15,64 min., was persönliche Bestzeit und eine Leistungssteigerung von drei Sekunden bedeutete. Nur zwei Sekunden fehlten zum Finale.

Für die Jugend-Mehrkämpfer standen zum Abschluss die 200 m L auf dem Programm. Kuhn, Jannik, Hendrik Löchte und Hinze zeigten ansprechende Leistungen, die ihre Positionen in der Gesamtwertung festigten. In der Jahrgangs-Endwertung wurde Kuhn (1699) Elfter, Hendrik Löchte (2096) Dreizehnter im Mehrkampf Rücken und Henri Hinze (2043) Neunter im Mehrkampf Freistil. Bester Oberhausener und Fünfter der Gesamtwertung Freistil wurde Jannik Löchte (2171).

Jatzek: „Alle haben haben restlos überzeugt. Die Arbeit der letzten Monate hat sich gelohnt. Wir werden konsequent weiterarbeiten. Ich hoffe, dass durch geplante mögliche Sparmaßnahmen die positiven Entwicklungen der letzten Jahre im Oberhausener Schwimmsport nicht leidet.“

Peter Voss



Kommentare
Aus dem Ressort
RWO geht nur mit einem Punkt aus dem Derby gegen RWE
RWE - RWO
Ein Spektakel vor 11000 Zuschauern: Am Ende gab es glänzende Augen und bitterernste Mienen. Rot-Weiß Oberhausen führte im Derby gegen den Lokalrivalen aus Essen zwischenzeitlich in Unterzahl mit 4:2 und musste sich am Ende dennoch mit einem Unentschieden zufrieden geben.
Versuchen, was mitzunehmen
Fußball-Bezirksliga
Adler, Arminia II und Concordia in der Außenseiterrolle – Vor dem Spiel gegen Mülheim 07 dreht sich bei BWO das Personalkarussel: Während Stürmer Philip Hollweg aus privaten Gründen zurück nach Essen geht, kommt im Gegenzug Peter Müller. Die „Kobra“ freut sich auf die neue Herausforderung.
RWO U 19 will sofort in die Spur finden
Jugendfußball
Zum Auftakt kommt Velbert ins Jugendleistungszentrum zur Mannschaft von Mike Tullberg. Marcus Behnert debütiert derweil bei der A-Jugend von Arminia Klosterhardt bei Hamborn 07. Michael Pomp will mit der U 17 der Kleeblätter gut in die Saison starten.
Ziel heißt Wiederaufstieg
Hockey
Nach dem bitteren Abstieg aus der Zweiten Bundesliga geht der OTHC in der Regionalliga mit Ambitionen an den Start. Am Sonntag geht es direkt gegen den langjährigen Konkurrenten Etuf Essen, der ebenfalls um den Aufstieg mitspielen möchte. Torjäger Sebastian Meister fehlt verletzt.
RWO fährt zuversichtlich nach Essen
Vor dem Derby
Rot-Weiß Oberhausen tritt Samstag zum Derby beim Fast-Namensvetter Rot-Weiss Essen an. Einige Verletzte haben sich zurück gemeldet, so dass Trainer Andreas Zimmermann aus dem Vollen schöpfen kann. Die Truppe reist zuversichtlich in die Nachbarstadt.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Unentschieden im Derby
Bildgalerie
Lokalderby
RWO - FC Hennef
Bildgalerie
Fussball
Rot frisst Blau mit 6:0
Bildgalerie
Niederrheinpokal
RWO - Saisonstart
Bildgalerie
Regionalliga
Top Artikel aus der Rubrik
Weitere Nachrichten aus dem Ressort