Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Radball

Viele Problemfelder außerhalb des Sports

19.07.2010 | 16:53 Uhr
Viele Problemfelder außerhalb des Sports
Sportlich läuft es bei den Radballern des RC Pfeil derzeit hervorragend.

Iserlohn. (hc) Sportlich läuft es für die Radballer des RC Pfeil momentan rund. Sie schafften den Aufstieg in die 1. Bundesliga mit der Fünfermannschaft, stehen mit zwei Mannschaften in der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga im Zweierradball und werden in der nächsten Spielzeit in jeder Spielklasse in NRW vertreten sein.

Doch den Pfeilern stehen andere Probleme ins Haus. Nachdem der vereinseigene Kleinbus einem Unfall zum Opfer fiel, fehlen die finanziellen Mittel um sich einen Neuen anzuschaffen und diesen auch zu unterhalten. Da aber zum Transport der Räder stets ein Bulli benötigt wird, müssen sich die Radballer ein Gefährt leihen und sind auf die Solidarität anderer Vereine angewiesen, da bei den oft weiten Fahrten ein Leihwagen nicht finanzierbar ist.

Ein weiteres Problem für die Pfeiler ist die ungewisse Zukunft ihrer Sportstätte. Der Heimspielort, die Heidehalle, wurde bisher von einem eigens gegründeten Förderverein geführt. Damit dieser die laufenden Kosten wie Strom, Wasser und Heizung bezahlen kann, wurden neben dem Sport, auch andere Veranstaltungen durchgeführt. Doch der Vertrag des Fördervereins mit dem Kommunalen Immobilien Management (KIM) ist zum Jahresende 2010 gekündigt worden. Hintergrund ist, dass dem Förderverein die Auflage gemacht wurde einen 200 000 Euro teuren Luftaustauscher anzuschaffen, damit mehr als 199 Gäste bedenkenlos in der Halle feiern dürfen. Die Beschränkung der Hallenkapazität führte dazu, dass die lukrativste Einnahmequelle, türkische Hochzeiten, nicht mehr ausgerichtet werden dürfen, da dort meist mehr als 200 Menschen feiern.

Für die Radballer, die tatkräftig am Bau in den 1960er Jahren mitgeholfen haben, ist es eine Hängepartie geworden. Es können keine Heimspielpartien für die Saison 2011 terminiert werden, da die Spielstätte nicht fest steht. Die Kooperation mit der Grundschule Lichte Kammer könnte zum Erliegen kommen, wenn die Pfeiler in eine andere Halle ausweichen müssten. Die durch die Zusammenarbeit neu gewonnenen Nachwuchsspieler, alle aus der Iserlohnerheide oder vom Hombruch, werden sicher nicht allesamt einen weiteren Weg in Kauf nehmen und dem Training fernbleiben. Damit ist auch die sportliche Zukunft auf längere Sicht gefährdet, denn gerade durch die Kooperation hat die Nachwuchsabteilung neuen Schwung bekommen.

Auch für den Elitebereich wäre ein Umzug ein Problem, da beim Training teilweise zwei Spielflächen benötigt werden, um Platz genug zu haben für die Spieler aus den sieben gemeldeten Mannschaften und der nicht geringen Anzahl an Spielern, die nicht gemeldet sind, aber regelmäßig noch mittrainieren. Die Heidehalle bietet optimale Möglichkeiten für die Iserlohner Radballer, und ein Umzug würde viele Probleme mit sich bringen. Nicht zu vergessen ist auch der Nachwuchs der IH Samurai, der in den letzten Jahren zweimal wöchentlich in der Heidehalle eine Trainingsstätte gefunden hat, weil die Kapazität im „Zöppidrom“ nicht ausreicht.

Die Stadt Iserlohn und KIM haben sich nun der Problematik angenommen und laden Vertreter des RC Pfeil und des Fördervereins zum Gespräch ein. Präferiert wird wohl die Umwandlung in eine Sporthalle, allerdings müssen noch weitere Gespräche abgewartet werden.

Heiko Cordes



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Karriereende eines Pechvogels
Fußball
Seine letzte Aktion im Dress des FC Iserlohn wird er so schnell nicht vergessen. Kurz vor dem Ende der Westfalenligapartie in Kirchhörde prallte Damian Jeger mit einem Gegenspieler zusammen. Dessen Schulter erwischte ihn im Gesicht, und das Resultat war niederschmetternd: Bruch des Jochbogens und...
Cordes/Endrowait zurück in der ersten Liga
Radball
Der RC Pfeil Iserlohn ist wieder erstklassig. Daniel Endrowait und Heiko Cordes schafften den direkten Wiederaufstieg in die 1. Radball-Bundesliga - und das in überzeugender Manier. Drei Siege, ein Remis, erst im letzten Spiel mit dem letzten Schlag gab es eine Niederlage. Damit riss zwar die Serie...
Comeback nicht in Sicht
Rollhockey
Weiterhin ohne Cheftrainer sind derzeit die beiden Rollhockey-Bundesliga-Teams der ERG Iserlohn. Aus privaten Gründen musste Quim Puigvert, Trainer der Herren und Damen, bekanntlich zurück nach Spanien. Ob und wann er seine Tätigkeiten wieder aufnehmen kann, steht in den Sternen. Bei den Damen hat...
Harmlose Youngster verschenken zwei Punkte
Eishockey
Am Wochenende standen sich die DNL2-Mannschaften der Young Roosters und des ESC Dresden gegenüber und lieferten sich zwei völlig unterschiedliche Spiele. Dabei gaben die Iserlohner überraschend zwei Punkte ab.
Keine Hektik bei den Roosters trotz Niederlagen
Deutsche Eishockey-Liga
Fünf Siege in Folge hatten die Roosters auf Rang drei gespült, nach drei Niederlagen in Serie sind sie nun nach etwas mehr als einem Fünftel der Hauptrunde auf Platz neun zurückgefallen. „Wir müssen lernen, auch mit Niederlagen umgehen zu können“, so Trainer Jari Pasanen.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke
22. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke