Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Volleyball, 2. Bundesliga

Spitzenreiter zu stark für Iserlohn Panthers

21.12.2008 | 17:08 Uhr
Spitzenreiter zu stark für Iserlohn Panthers

Iserlohn. Der bereits im Vorfeld übermächtig erscheinende Spitzenreiter aus Potsdam erwies sich dann auch in der Realität als eine Nummer zu groß für die Zweitliga-Volleyballerinnen der Iserlohn Panthers - und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Volleyball, 2. Damen-Bundesliga Nord: Iserlohn Panthers - SC Potsdam 0:3 (22:25, 22:25, 20:25). Der letzte Ballwechsel spiegelte genau das wider, was an diesem Tag den Unterschied zwischen zwei Teams ausmachte, die sich ansonsten nichts schenkten und über weite Phasen auf Augenhöhe agierten. Nach guter Annahme auf Seiten der Gäste setzte Potsdams Zuspielerin einmal mehr perfekt ihre Mittelblockerin Ramona Stucki in Szene, die den Ball krachend im Feld der Iserlohnerinnen versenkte. „Gegen den überragenden Mittelblock des Spitzenreiters mit den beiden erstligaerfahrenen Stucki und Landvoigt, die unserem Block körperlich einfach zu überlegen waren, haben wir in der gesamten Partie kein Mittel gefunden”, kannte auch Trainerin Judith Siebert nur zu gut den Hauptgrund für die erste Heimniederlage.

Ansonsten täuschte das glatte Ergebnis aber über den wahren Spielverlauf einer Partie hinweg, in der sich die Panthers deutlich verbessert gegenüber den zuletzt schwachen Vorstellungen präsentierten. Von Beginn an sah man den Iserlohner Raubkatzen an, dass sie vor 275 Fans unbedingt Wiedergutmachung betreiben wollten. Mit unbändigem Kampfgeist konnte Iserlohn immer wieder den Rückstand verkürzen, den man sich gleich zu Beginn durch drei leichte Fehler eingehandelt hatte. Beim Stand von 22:22 gelang sogar erstmals der Ausgleich, doch zur Satzführung sollte es nicht reichen, weil einmal mehr Potsdams Mitte zuschlug.

Der ausgeglichene zweite Satz bot dann ebenfalls durchweg gute Volleyball-Unterhaltung, wobei endlich auch wieder der Iserlohner Außenangriff mit Isabel Schneider und Carola Brinkmann Akzente setzen konnte. Der Lohn jedoch blieb erneut aus, aber noch dachte auf Iserlohner Seite niemand an Resignation. Erst als beim Stand von 9:11 Potsdam vier Punkte in Folge gelang, war die Entscheidung in einer Partie gefallen, die trotzdem Hoffung für den Rest der Saison macht.



Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei-Tore-Führungen reichten nicht zum Sieg
Eishockey
Die Roosters hatten den Sieg gegen den Tabellenführer vor Augen, zweimal lagen sie mit zwei Treffern vorn. Doch sie versäumten es, den Sack zuzumachen und konnten schließlich dem enormen Druck der Adler Mannheim nicht standhalten. Aber mit dem Punkt gaben sie eine ordentliche Antwort auf das...
Spielfreudiger HTV deklassierte Jöllenbeck
Handball
Das Wichtigste vorab: Das Ende der langen Siegesserie hat beim HTV offenkundig keinerlei Spuren hinterlassen – im Gegenteil: Durch eine furiose Leistung startete der Tabellenführer gegen überforderte Ostwestfalen mit dem höchsten Saisonsieg gleich die nächste Erfolgsserie. Handball-Verbandsliga:...
Starker Auswärtsauftritt nach leichten Startschwierigkeiten
Basketball
Die Kangaroos behaupten sich in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B weiterhin hervorragend. Nach dem verdienten und letztendlich souveränen Sieg des Aufsteigers beim Pro-A-Absteiger Karlsruhe liegen die Iserlohner weiter allein an der Tabellenspitze. Basketball, 2. Bundesliga Pro B Süd: BG...
Bei der Borussia setzt man auf Kontinuität
Fußball
Wie erwartet gab es bei der Hauptversammlung bei Borussia Dröschede keine Überraschungen. Der Vorstand um den Vorsitzenden Uwe Ginsberg wurde von den 50 anwesenden Vereinsmitgliedern einstimmig wiedergewählt.
Roosters kamen in München unter die Räder - Lange verletzt
Spielbericht
In München kassierte die Iserlohn Roosters am Freitagabend ihre höchste Saisonniederlage. Sie unterlagen mit 1:8 (0:2, 1:2, 0:4). Viel schlimmer war jedoch Mathias Langes Verletzung. Der Keeper droht am Sonntag gegen Mannheim auszufallen.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Hüsten 09 - Dröschede 0:2
Bildgalerie
Fussball-Landesliga
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke