Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Iserlohn Hemer Letmathe

Skiklub leistete ganze Arbeit

03.09.2007 | 10:14 Uhr

Iserlohn. (wis) In der Inline-Alpin-Cup-Serie des westdeutschen Skiverbandes waren die Iserlohner die Letzten, in organisatorischer Hinsicht gehörten sie aber ganz sicher zu den Ersten. Der Skiklub war am Sonntag ein vorbildlicher Gastgeber für das Finale

"Wir können zufrieden sein, es hat alles gepasst", resümierte Klubchef Knut Fischer nach der sechsstündigen Veranstaltung. Er selbst war wie gewohnt der Mann im Strandkorb am Rande der Strecke, der als informativer und unterhaltsamer Moderator fungierte. Und er konnte sich auf ein 30-köpfiges, mittlerweile prächtig eingespieltes Helferteam verlassen, das auf der Gartenstraße für eine reibungslosen Ablauf sorgte. Von den Anwohnern gab es trotz Dauerbeschallung und mancher Parkprobleme keine Klage, wofür der Skiklub einen Extra-Dank aussprach.

Der Ausrichter hatte seine Hausaufgaben gemacht. Die Slalomstrecke mit den 35 Stangen war gut gesichert, wobei erstmals organgefarbene Polster an Verkehrsschildern und Bäumen die bisher verwendeten Strohballen ersetzten. Große Stürze oder gar Verletzungen gab es nicht, und dass alle Läuferinnen und Läufer auf trockener Piste unterwegs sein konnten, trug einen Teil dazu bei. Bereits gut zwei Stunden nach dem letzten Wettkampf konnten alle Teilnehmer ihre Ergebnisse online einsehen, nur der vom westdeutschen Skiverband beizusteuernde Part ließ arg zu wünschen übrig.

Es gab nach dem letzten Lauf der Cup-Serie noch keinen Endstand, und es gab auch keine Siegerehrung durch den WSV. "Dass die nicht an Pokale gedacht haben und ihre eigene Ehrung vergessen, war schon etwas seltsam", sagte Knut Fischer.


Kommentare
Aus dem Ressort
Drei Tore gegen künftiges Team
Fußball
Fußball-Kreispokal, Viertelfinale: BSV Menden - FC Iserlohn 6:3 (3:3, 1:1) nach Verlängerung. Der Favorit musste die Segel streichen. Schon nach regulärer Spielzeit drohte dem Westfalenligisten aus Iserlohn beim klassentieferen BSV das Pokalaus, doch das späte 3:3 durch Beilfuß rettete den FCI noch...
Risiko-Verpflichtung wurde Erfolgsgarant
Basketball
Seine Verpflichtung galt als großes Risiko. Beinahe zwei Jahre war Chris Ellis ohne Wettkampfpraxis und niemand wusste, ob sein lädiertes Knie halten würde, als er im Dezember 2013 beim Basketball-Regionalligisten NOMA Iserlohn einstieg.
Hennens Talentquelle soll wieder sprudeln
Fußball
Seit die erste Mannschaft des SC Hennen an der Spitze der Fußball-Landesliga mitmischt, steht der Klub deutlich mehr im Fokus. Die Westfalenliga klingt nicht mehr wie eine Utopie, und somit stellt sich auch die Frage nach dem Unterbau. Die Reserve hat sich in der Kreisliga A längst gut etabliert,...
Entscheidender Trumpf war die mannschaftliche Geschlossenheit
Basketball
Dass der Titelgewinn der Regionalliga-Basketballer von NOMA Iserlohn das Produkt harter Arbeit ist, wird von allen Beteiligten betont. Ablesbar sind die zugehörigen Fakten an diversen Statistiken.
Nachsichtige Roosters verärgern die Polizei
Stadionverbote
Für 30 Fans der Iserlohn Roosters verhängte die DEL ein bis 2015 geltendes bundesweites Stadionverbot. Die Roosters hoben das in der Saisonendphase auf Bewährung auf. Die Polizei ist verärgert. "Wir halten diesen Schritt für falsch", sagte Michael Bechatzek, Leiter der Hauptwache.
Umfrage
Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Meisterfeier des Basketball-Regionalligisten NOMA Iserlohn
Bildgalerie
Fotostrecke
Fans feiern Roosters
Bildgalerie
Fotostrecke
Play-off-Aus der Roosters
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke