Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Motorsport

Schlecht gefahren, aber

25.05.2012 | 17:01 Uhr
Schlecht gefahren, aber
Beim DM-Lauf in Großenhain hatte Jan Deitenbach ein wenig Pech.

Iserlohn/Großhain. Beim zweiten Lauf zur Internationalen Deutschen SuperMoto Meisterschaft im sächsischen Großenhain musste Jan Deitenbach nach Getriebeproblemen mit Gesamtrang sechs zufrieden sein.

Der Iserlohner schaffte auf seiner Suzuki mit Rang vier in der Qualifikation eine gute Ausgangsposition für die Rennen. Beim Start sorgte zunächst sein Nebenmann Dirk Spaniol für Verwirrung, da er einen Frühstart produzierte. Dadurch war eine kleine Lücke frei geworden, die die Piloten aus der zweiten Startreihe nutzen konnten. So reihte sich Deitenbach zunächst als Fünfter ein, ehe Frühstarter Spaniol zu einem Strafstopp anhalten musste.

Deitenbach setzte im Kampf um Platz drei seinen Vordermann permanent unter Druck. Doch drei Runden vor dem Ende wurde er sichtbar langsamer. Bis zum Ziel gingen noch drei Fahrer vorbei, mit letzter Kraft rettete er Platz sieben ins Ziel. „Das Getriebe: Die beiden ersten Gänge gingen nicht mehr“, erklärte er ziemlich frustriert.

Im zweiten Lauf musste Deitenbach mit der Ersatzmaschine ausrücken. Der Start klappte hervorragend, er lag auf Position drei nach der ersten Runde. Doch schon in der zweiten fuhr er die erste Kurve im Geländeteil eine Spur zu weit außen, die Folge war Rang fünf. Der 22-Jährige fand nach einigen Runden seinen Rhythmus wieder und probierte, an seinen Vordermännern vorbei zu kommen, doch er verließ den fünften Rang bis zum Ende nicht.

„Ich habe mich nicht schnell genug an das andere Motorrad gewöhnen können und bin die ersten Runden schlecht gefahren, und so ist mir der Fehler passiert“, erklärte er nach dem Rennen. „Aber trotz des Pechs mit der Maschine habe ich noch ganz gut Punkte gesammelt, zumal das hier sowieso eine Piste ist, die nicht zu meinen Lieblingsstrecken zählt.“

Meisterschaftsstand (Klasse S2) nach 4 von 14 Rennen: 1. Jochen Jasinski/Husaberg 100 Punkte; 2. Dirk Spaniol /Suzuki 80; 3. Kevin Würterle/KTM 72; 4. Jan Deitenbach/Suzuki 70; 5. Danni Fuhrbach/Aprilia 65.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
„Das ist noch gar nicht richtig zu begreifen“
Eishockey
Während sich sein Stammverein nach dem Viertelfinalaus gegen Ingolstadt schon in der Zwischensaisonphase befand, steuerte Roosters-Stürmer Marcel...
HTV-Spieler reichen Lob an Fans weiter: „Auch Ihr seid Oberliga!“
Handball
„Wenn man wirklich etwas kritisieren will, dann, dass ich bis jetzt noch kein Bier bekommen habe.“ Hendrik Ernst, Trainer des...
Mit Ehrgeiz auch in die letzten Spiele
Fußball
Sechs Spieltage vor Saisonende der Fußball-Westfalenliga befindet sich der FC Iserlohn jenseits von Gut und Böse. Aber ruhig will man die Saison nicht...
Tolle Resonanz beim Treffen der LTV-Legenden
Handball
Vergangene Handball-Zeiten und natürlich der Höhenflug in den 80er Jahren, der den Letmather TV mit einer Mannschaft aus Eigengewächsen nach drei...
Für die weitere Zukunft sehr gute Perspektiven
Handball
Wenn ein Verein zweimal in Folge mit absoluter Dominanz aufsteigt, liegt die Vision von einem weiteren Aufstieg geradezu auf der Hand. Und so spielte...
Fotos und Videos
Triumph für die ERGI
Bildgalerie
Fotostrecke
Das HTV-Partywochenende
Bildgalerie
Fotostrecke
24-Stunden-Lauf
Bildgalerie
Fotostrecke
Neheim gegen Dröschede 1:4
Bildgalerie
Fußball-Landesliga
article
6694231
Schlecht gefahren, aber
Schlecht gefahren, aber
$description$
http://www.derwesten.de/ikz/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/schlecht-gefahren-aber-id6694231.html
2012-05-25 17:01
Iserlohn Hemer Letmathe