Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Hoher Besuch in der JVA Drüpplingsen

Bemerkenswerter "Patenonkel" Horst Eckel

18.06.2008 | 17:48 Uhr
Bemerkenswerter "Patenonkel" Horst Eckel

Drüpplingsen. Besuch vom „Patenonkel” in der JVA Drüpplingsen: Das wäre an sich nichts Besonderes, wenn der nicht Horst Eckel heißen würde und im Namen der Sepp-Herberger-Stiftung die Fußball spielenden Strafgefangenen in der Justizvollzugsanstalt in Augenschein genommen hätte.

Zum dritten Mal war der mittlerweile 76-Jährige WM-Held von 1954 in der Waldstadt. Anders als 2006 und vor gut zweieinhalb Wochen fand dieser Besuch in fast privater Atmosphäre statt. Der Sportbeamte Olaf Fiedler hatte den Pfälzer in Hagen am Bahnhof abgeholt, und der nahm sich direkt nach seiner Ankunft in der JVA viel Zeit für die Gefangenen.

Bereitwillig beantwortete er die Fragen und erntete oftmals ungläubiges Staunen. Von besonderem Interesse waren die Verdienstmöglichkeiten eines Fußballers von einst. „Dreihundertzwanzig Mark gab es als Vertragsspieler, dreihundertfünfzig Mark für den gleichzeitig ausgeübten Beruf”, gab Eckel Auskunft. Und was gab es für den WM-Titel? „Zunächst einmal nichts außer fünf Mark Spesen pro Tag. Die älteren Spieler haben den Herberger dann aber immer wieder gebeten, doch einmal mit dem Fußball-Bund zu sprechen. Schließlich gab es tausend Mark für den Titel und zweihundert Mark pro Einsatz”, so Horst Eckel.

Der nutzte aber auch die Gelegenheit, den Zuhörern seine Ideale näher zu bringen, und die haben vor allem etwas mit Disziplin zu tun. „So lange ich es gesundheitlich kann, werde ich euch besuchen. Es gibt für mich nichts Schöneres als zu hören, wenn einer es geschafft hat, ein neues Leben in der Freiheit zu beginnen”, machte er deutlich und regte sichtbar zum Nachdenken an.

Diese Worte nimmt man einem wie Horst Eckel ab. Der leistet Beachtliches, sitzt mehr in der Bahn als zu Hause vor dem Fernseher und reist in die Gefängnisse. Zuletzt war er wieder einmal live im Stadion. Noch am Montag in Wien beim EM-Spiel der DFB-Elf gegen Österreich war er auf der Ehrentribüne zu sehen. Und sein Urteil? „Es war kein gutes Spiel. Wenn wir so weiter spielen, sind wir bald draußen.” Noch mehr regte ihn allerdings das Löw-Urteil der UEFA auf. Eckel: „Das ist absolut unberechtigt.”

Markus Wassmuth



Kommentare
18.06.2008
20:24
Bemerkenswerter Patenonkel Horst Eckel
von assv | #1

Schöne und wichtige Aktion.Gleiche Annerkennung würde ich den vielen Ehrenamtlichen Trainern Betreuern usw auch mal zukommen lassen.(Gleich welcher Sportart)Denn sie sind es,die dazu beitragen und vielleicht verhindern, das es erst gar nicht zu Straftaten bei Jugendlichen kommt.

Aus dem Ressort
Roosters kamen in München unter die Räder - Lange verletzt
Spielbericht
In München kassierte die Iserlohn Roosters am Freitagabend ihre höchste Saisonniederlage. Sie unterlagen mit 1:8 (0:2, 1:2, 0:4). Viel schlimmer war jedoch Mathias Langes Verletzung. Der Keeper droht am Sonntag gegen Mannheim auszufallen.
Hohe Hürde im Badischen
Basketball
Eine hohe Hürde türmt sich am 9. Spieltag vor den Basketballern von NOMA Iserlohn in der 2. Bundesliga Pro B Süd auf, gastiert das Team von Trainer Matthias Grothe doch beim zuletzt dreimal in Folge siegreichen ehemaligen Erstligisten und langjährigen Pro-A-Klub BG Karlsruhe.
HTV zeigt Respekt vor heimstarken Ostwestfalen
Handball
Während der überwiegende Teil der heimischen Handballer rund um den Totensonntag die Füße hochlegt, ist Handball-Verbandsligist HTV Sundwig/Westig im Einsatz und bestreitet das Nachholspiel gegen den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck II.
Wasserballer mit ehrgeizigen Zielen
Wasserball
Nach einjähriger Abstinenz sind die Wasserballer der Startgemeinschaft Iserlohn zurück in der Oberliga. Nach dem souveränen Aufstieg gehen die Waldstädter mit breiter Brust an die neue Her­ausforderung heran und haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt.
Roosters fordern die beiden Top-Mannschaften der DEL
Vorbericht
Die Roosters fordern in der Deutschen Eishockey-Liga DEL die Ligaspitze! Am Sonntag gastiert mit den Adlern Mannheim der Tabellenführer am Seilersee, zunächst aber geht es an diesem Freitag für die Sauerländer in München gegen den Tabellenzweiten.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
28%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
909 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Hüsten 09 - Dröschede 0:2
Bildgalerie
Fussball-Landesliga
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke