Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Frauen-Handball

BVB-Frauen machen es spannend

16.11.2011 | 22:12 Uhr

Der Sieg war richtungsweisend. Mit 24:23 schlugen die BVB-Frauen die HSG Bensheim Auerbach, verbesserten sich auf Rang vier der Tabelle und halten damit Anschluss nach oben. Trotz eines Drei-Tore-Vorsprungs wurde es in den letzten zwei Minuten noch richtig eng.

Zweiter Sieg innerhalb von vier Tagen für die Handballerinnen des BVB. Nach dem Erfolg am Samstag gegen Travemünde setzten sich die Borussinnen am Mittwochabend im Spitzenspiel der 2. Bundesliga mit 24:23 (16:12) gegen die HSG Bensheim Auerbach durch und teilen sich damit nun Platz vier mit den Hessinnen.

Dass es eng werden würde, war klar. Dass es am Ende aber noch mal so spannend werden würde, hatten die 300 Fans in Wellinghofen wohl nicht auf der Rechnung. Keine zwei Spielminuten vor Schluss waren sie aufgestanden, hatten den BVB schon als Sieger gefeiert. Da hatte Zuzana Porvaznikova mit ihrem vierten Tor die 24:21 Führung herausgeworfen und Magdalena Chemicz einen 7-Meter pariert.

In den letzten zwei Minute wurde nocheinmal richtig eng

Was sollte da noch groß passieren? Von wegen. Natasa Kocevska, gerade erst wieder ins Spiel gekommen, nachdem sie schon nach zwölf Spielminuten ihre zweite Zeitstrafe erhalten hatte und von Trainerin Alice Vogler auf die Bank beordert wurde, verwarf leichtfertig. Bensheim war wieder da, erzielte das 22:24 und 15 Sekunden vor Schluss das 23:24. Mit einer Mischung aus Glück und Können überstand der BVB auch diese Phase, als Bensheim den Abwehrverband auflöste. „Ich glaube“, sagte später eine Zuschauerin auf der Tribüne, „diese Mannschaft braucht mindestens vier Tore Vorsprung, um die letzten Minuten zu überstehen.“

Man kann es auch anders umschreiben. „Wir hatten wohl Angst vor der eigenen Courage, als wir mit drei Toren führten“, meinte Alice Vogler. Und atmete ganz tief durch. Die Anspannung war ihr noch anzusehen.

„Wir hätten ruhiger spielen müssen, waren einfach zu hektisch und haben viele leichte Fehler gemacht“, kommentierte Dagmara Kowalska, mit sechs Toren zusammen mit der überragenden Karina Schäfer die erfolgreichste Borussin, eine kurzweilige Partie, die spannend war, aber nicht wirklich hochklassig. Dafür leisteten sich beide Mannschaften einfach zu viele leichte Fehler.

Dabei sah es zunächst gar nicht gut aus für den BVB, der nach sechs Minuten mit 1:4 hinten lag. Erst eine Deckungsumstellung mit Esther Meyfarth vor der Abwehr und Anna-Lena Tomlik in der Mitte sorgte für mehr Ruhe. Der BVB ging nach 18 Minuten beim Stande von 10:8 zum ersten Mal in Führung und mit 16:12 in die Pause.

Und dieser Vorsprung wurde im zweiten Durchgang mehr oder weniger gut verwaltet. Die Deckung griff jetzt beherzter zu, engte den Raum von Ingrida Bartaseviciene stark ein und Torfrau Magdalena Chemicz lief zu großer Form auf. Was aber auch nötig war, denn besonders im Überzahlspiel lief gegen Bensheim einfach alles schief. „Ich hoffe, die Fans verzeihen uns das, aber wir waren noch müde von Samstag“, fand Dagmara Kowalska die passenden Schlussworte.

BVB: Chemicz, Weste; Kramer (2), Vietz (1), Spriestersbach (1), Porvaznikova (4), Kocevska, Kowalska (6/1), Schäfer (6), Tomlik (1/1), Brandes (3)

Peter Kehl



Kommentare
Aus dem Ressort
Eingespielter OSC will Platzierung bestätigen
Handball: Verbandsliga
Die vereinte Konkurrenz hievte den Handball-Verbandsligisten OSC Dortmund in einer Umfrage im Vorfeld der Saison mit auf den Favoritenschild. Davon allerdings möchte Trainer Thorsten Stoschek überhaupt nichts wissen: "Da wollen einige lediglich von sich ablenken."
Letzter Test: BVB-Frauen siegen 37:30
Handball
Tag des offenen Tores beim letzten Vorbereitungsspiel der BVB-Frauen: Bei Aufsteiger Beyeröhde siegten die Zweitliga-Handballerinnen von Borussia Dortmund mit 37:30 (19:14). "Die vielen Gegentore, und es waren sicher einige zu viel, nehme ich teilweise auch auf meine Kappe", sagte Ildiko Barna.
Niedrig siegt - Junge Dortmunder lassen aufhorchen
Triathlon: Fredenbaumpark
Kaum hatte sich nach dem Start des psd-Bank-Triathlons das schäumende Wasser etwas beruhigt, konnten die Zuschauer am Dortmund-Ems-Kanal erspähen: Andreas Niedrig (46) von den Tri-Geckos zieht von Beginn an einsam sein Rennen durch.
Dzaferoski und Koca wechseln zum ASC
Fußball: Oberliga
Fußball-Oberligist ASC 09 Dortmund rüstet personell nach. Der Sportliche Leiter Samir Habibovic gab am Rande der Partie gegen die Hammer SpVg (2:2) zwei Neuverpflichtungen bekannt. Beide Akteure sind auf mehreren Positionen einsetzbar.
Eisadler eröffnen die Saison 2014/15
Eishockey: Regionalliga
Eishockey-Regionalligist Eisadler Dortmund hat am Sonntag offiziell die Saison 2014/15 eröffnet. Im Eissportzentrum an der Strobelallee präsentierte sich das neue Team den Fans. Zweimal werden die Eisadler in dieser Woche noch in Unna aufs Trainingseis gehen, bevor die ersten Testspiele auf dem...
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos