Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Amateurfußball

Alemannia Scharnhorst bejubelt Bezirksliga-Aufstieg

03.06.2012 | 20:28 Uhr
Alemannia Scharnhorst bejubelt Bezirksliga-Aufstieg
Vor dem Aufstieg in die Bezirksliga: Alemannia Scharnhorst

Alemannia Scharnhorst ist am Ziel: Durch einen 8:2-Erfolg über SuS Derne machte die Mannschaft von Trainer Markus Schmidt den Aufstieg in die Bezirksliga schon vor den beiden letzten Spieltagen perfekt.

Von Beginn an hatte sich das Team in der Spitzengruppe der Kreisliga A 3 festgesetzt und sich dort lange Zeit einen engen Kampf mit dem VfB Lünen und dem VfL Kemminghausen geliefert. Zwar verlor man den Spitzenplatz am dritten Spieltag durch die schlechtere Tordifferenz an die Lüner, holte sich diesen aber am 16. Spieltag wieder zurück - und gab ihn bis zum Schluss nicht wieder her.

Nach dem Bezirksliga-Abstieg 1995, dem später sogar fünf Jahre in der Kreisliga B folgten, begann ab 2006 die Erfolgsgeschichte. Nach der Rückkehr in die A-Liga im Jahre 2006 landete die Alemannia in den folgenden Spielzeiten zwischen dem siebten und dem neunten Platz. Nachdem der Kader zu Saisonbeginn verstärkt wurde, gelang jetzt der große Coup. „Es war zu Beginn nicht einfach, da viele Neue integriert werden mussten. Aber mit der Zeit ist das Team zu einer Einheit zusammen gewachsen“, so Markus Schmidt. Und die Statistik in dieser Saison kann sich durchaus sehen lassen. Lediglich eine Niederlage (1:2 gegen Viktoria Kirchderne) ließ die Mannschaft zu. Dazu teilte man sich viermal die Punkte.

Ein Kader ohne Schwachpunkt

Ein großes Plus des Aufsteigers ist die Geschlossenheit und die Ausgeglichenheit des Kaders. Fast auf allen Positionen war die Alemannia in dieser Saison doppelt besetzt. Besonders die Defensive um Yetis Delieli, Stefan Junge, Christopher Kalis und Christian Mbavaidi wusste zu überzeugen: die beste Abwehr ließ nur 26 Gegentreffer zu. Auch die Torhüter Matthias Krato in der Hinrunde und Marvin Brunnstein in diesem Jahr überzeugten voll. Im Mittelfeld zeigte sich Aytekin Delieli als Dreh- und Angelpunkt. In vorderster Front war Torjäger Yusuf Öztekin mit seinen 35 Treffern ein Erfolgsgarant. Die insgesamt 98 Treffer sind ein weiterer Spitzenwert in dieser Gruppe, denn auch Mirzan Basic, Aytekin Delieli, Kevin Lauritsch und Patrick Dahlke trafen häufig.Zur Winterpause wurde de r Kader mit Torhüter Marvin Brunnstein, den Mittelfeldakteuren Jonas Haslsteiner und Gökhan Kalip sowie Stürmer Anatoli Weissbrodt noch weiter verstärkt. Dazu kamen noch Yassin Idrissi und Patrick Synofzik, die in der Hinrunde ohne Einsatz geblieben waren.

Markus Schmidt sieht das Erfolgsgeheimnis in der Harmonie und der Größe und Klasse des Kaders. „Man konnte jeden zu jeder Zeit bringen. Selbst mehrere Verletzungen haben uns nicht aus der Bahn geworfen“, so der Trainer. Dieser Erfolg ist noch höher zu werten, da der Verein durch den Bau des Kunstrasenplatzes fast die gesamte Hinrunde auf dem Sportplatz an der Sendstrasse trainieren und spielen musste.

Auch das Team hinter dem Team leistete ganze Arbeit. Co-Trainer Thorsten Gläs, der Sportliche Leiter Frank Schäfer sowie Betreuer Joachim Milloth halfen Trainer Markus Schmidt, wo es nur ging. Besonders lobt Schmidt auch die Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft und deren Trainer Olaf Schlienkamp.

INFO

Thomas Faust in den Startlöchern

Zur neuen Spielzeit wird Markus Schmidt die Alemannia aus beruflichen Gründen verlassen und sich eine Auszeit gönnen (wir berichteten).

Mit Thomas Faust steht aber schon ein Bezirksliga erfahrener Trainer in den Startlöchern. Faust arbeitete bereits bei mehreren überkreislichen Vereinen.

Als Neuzugänge werden Kürsat Can, Marvin Wisotzki und Alessandro Desiderio den jetzt schon sehr starken Kader bereichern. Weitere Gespräche laufen noch.

Oliver Klippert



Kommentare
Aus dem Ressort
Für Malte Stenzel hängen die Körbe nicht zu hoch
Basketball
Mit 16 Jahren hat Malte Stenzel das geschafft, wovon viele deutsche Basketball-Talente ihr ganzes Leben lang träumen. Er hat Mark Cuban, den Besitzer der Dallas Mavericks und Arbeitgeber von Dirk Nowitzki, getroffen und konnte damit schon ein bisschen Basketball-Luft in den USA schnuppern.
Alomerovic: "Haben uns einfach nicht gewehrt"
Borussia Dortmund II
Mit einer Durchschnittsnote von 2,60 führt ihn der kicker auf Position zehn der Topspieler in der 3. Liga. Auch bei der verdienten 1:3-Niederlage gegen den 1. FSV Mainz II 05 überzeugte Zlatan Alomerovic - allerdings als einziger Borusse. Da nutzte es auch nichts, dass der Torhüter einen Elfmeter...
Flüthmann peilt Platz im oberen Drittel an
Fußball: Junioren
Die Rückkehr der zweiten B-Junioren-Formation von Borussia Dortmund in den normalen Spielbetrieb endete vergangene Saison mit dem erhofften sportlichen Resultat. Die U16 sicherte sich souverän den Landesliga-Titel und startet nun als Unterbau des Bundesliga-Nachwuchses im westfälischen Oberhaus.
Wortelmann bleibt Präsident des DTK Rot-Weiss
Tennis
Wolfgang-Wilhelm Wortelmann ist von der Jahreshauptversammlung des Tennisklubs DTK Rot-Weiss 98 einstimmig für zwei weitere Jahre in das Amt des Vereinspräsidenten gewählt worden. Wortelmann, der keinen Gegenkandidaten hatte, führt den Klub bereits im neunten Jahr.
BVB II will den Aufwärtstrend gegen Mainz bestätigen
Fußball. 3. Liga
Nach dem torlosen Unentschieden in Großaspach setzt der BVB II am Dienstag (19 Uhr) im Stadion Rote Erde die erste englische Woche der Drittliga-Saison mit dem Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 II fort und will sich im oberen Teil der Tabelle festsetzten.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos