Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Amateurfußball

Alemannia Scharnhorst bejubelt Bezirksliga-Aufstieg

03.06.2012 | 20:28 Uhr
Alemannia Scharnhorst bejubelt Bezirksliga-Aufstieg
Vor dem Aufstieg in die Bezirksliga: Alemannia Scharnhorst

Alemannia Scharnhorst ist am Ziel: Durch einen 8:2-Erfolg über SuS Derne machte die Mannschaft von Trainer Markus Schmidt den Aufstieg in die Bezirksliga schon vor den beiden letzten Spieltagen perfekt.

Von Beginn an hatte sich das Team in der Spitzengruppe der Kreisliga A 3 festgesetzt und sich dort lange Zeit einen engen Kampf mit dem VfB Lünen und dem VfL Kemminghausen geliefert. Zwar verlor man den Spitzenplatz am dritten Spieltag durch die schlechtere Tordifferenz an die Lüner, holte sich diesen aber am 16. Spieltag wieder zurück - und gab ihn bis zum Schluss nicht wieder her.

Nach dem Bezirksliga-Abstieg 1995, dem später sogar fünf Jahre in der Kreisliga B folgten, begann ab 2006 die Erfolgsgeschichte. Nach der Rückkehr in die A-Liga im Jahre 2006 landete die Alemannia in den folgenden Spielzeiten zwischen dem siebten und dem neunten Platz. Nachdem der Kader zu Saisonbeginn verstärkt wurde, gelang jetzt der große Coup. „Es war zu Beginn nicht einfach, da viele Neue integriert werden mussten. Aber mit der Zeit ist das Team zu einer Einheit zusammen gewachsen“, so Markus Schmidt. Und die Statistik in dieser Saison kann sich durchaus sehen lassen. Lediglich eine Niederlage (1:2 gegen Viktoria Kirchderne) ließ die Mannschaft zu. Dazu teilte man sich viermal die Punkte.

Ein Kader ohne Schwachpunkt

Ein großes Plus des Aufsteigers ist die Geschlossenheit und die Ausgeglichenheit des Kaders. Fast auf allen Positionen war die Alemannia in dieser Saison doppelt besetzt. Besonders die Defensive um Yetis Delieli, Stefan Junge, Christopher Kalis und Christian Mbavaidi wusste zu überzeugen: die beste Abwehr ließ nur 26 Gegentreffer zu. Auch die Torhüter Matthias Krato in der Hinrunde und Marvin Brunnstein in diesem Jahr überzeugten voll. Im Mittelfeld zeigte sich Aytekin Delieli als Dreh- und Angelpunkt. In vorderster Front war Torjäger Yusuf Öztekin mit seinen 35 Treffern ein Erfolgsgarant. Die insgesamt 98 Treffer sind ein weiterer Spitzenwert in dieser Gruppe, denn auch Mirzan Basic, Aytekin Delieli, Kevin Lauritsch und Patrick Dahlke trafen häufig.Zur Winterpause wurde de r Kader mit Torhüter Marvin Brunnstein, den Mittelfeldakteuren Jonas Haslsteiner und Gökhan Kalip sowie Stürmer Anatoli Weissbrodt noch weiter verstärkt. Dazu kamen noch Yassin Idrissi und Patrick Synofzik, die in der Hinrunde ohne Einsatz geblieben waren.

Markus Schmidt sieht das Erfolgsgeheimnis in der Harmonie und der Größe und Klasse des Kaders. „Man konnte jeden zu jeder Zeit bringen. Selbst mehrere Verletzungen haben uns nicht aus der Bahn geworfen“, so der Trainer. Dieser Erfolg ist noch höher zu werten, da der Verein durch den Bau des Kunstrasenplatzes fast die gesamte Hinrunde auf dem Sportplatz an der Sendstrasse trainieren und spielen musste.

Auch das Team hinter dem Team leistete ganze Arbeit. Co-Trainer Thorsten Gläs, der Sportliche Leiter Frank Schäfer sowie Betreuer Joachim Milloth halfen Trainer Markus Schmidt, wo es nur ging. Besonders lobt Schmidt auch die Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft und deren Trainer Olaf Schlienkamp.

INFO

Thomas Faust in den Startlöchern

Zur neuen Spielzeit wird Markus Schmidt die Alemannia aus beruflichen Gründen verlassen und sich eine Auszeit gönnen (wir berichteten).

Mit Thomas Faust steht aber schon ein Bezirksliga erfahrener Trainer in den Startlöchern. Faust arbeitete bereits bei mehreren überkreislichen Vereinen.

Als Neuzugänge werden Kürsat Can, Marvin Wisotzki und Alessandro Desiderio den jetzt schon sehr starken Kader bereichern. Weitere Gespräche laufen noch.

Oliver Klippert



Kommentare
Aus dem Ressort
Schürener feiern Pokalparty gegen den SuS Stadtlohn
Fußball: Westfalenpokal
Der BSV Schüren bleibt im Pokal eine Macht: Jetzt warf der Kreispokalsieger von 2013 auf Westfalenebene den Oberligisten SuS Stadtlohn aus dem Wettbewerb. Das 1:0 (0:0) war sogar verdient. Der Fußball-Landesligist steht in der vierten Runde und dürfte jetzt auf Preußen Münster treffen.
Oespels Talente bleiben das Maß der Dinge
Jugendhandball:...
Die Jugendhandball-Stadtmeisterschaften bescherten erwartungsgemäß keine Veränderungen der momentanen Kräfteverhältnisse. Vergleichbar souverän sich die DJK Oespel-Kley im männlichen Bereich mit großem Vorsprung den Gewinn in der Gesamtwertung. Bei den Mädchen dominierte der BVB. Hier gibt es alle...
BVB-Frauen mit 34:20-Pflichtsieg gegen Beyeröhde
Handball: 2. Bundesliga
Die Handball-Frauen von Borussia Dortmund haben die Hürde TV Beyeröhde problemlos übersprungen. Der BVB siegte am Samstagabend in der Halle Wellinghofen mit 34:20 (16:10) und bleibt Tabellenzweiter.
BVB-Frauen vor Pflichtaufgabe gegen Beyeröhde
Handball: 2. Bundesliga
Es ist wie ein Wunder, findet Trainerin Ildiko Barna. Die BVB-Frauen trotzen den Verletzungssorgen und sind mittendrin im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga. Nach dem Sieg im Top-Spiel gegen Zwickau kletterte Dortmund zwischenzeitlich sogar auf Platz eins. Dagegen scheint das Heimspiel gegen TV...
Hier gibt es alle Ansetzungen der Dortmunder Klubs
Amateurfußball
Am Wochenende steht in den Amateurfußball-Ligen der 15. Spieltag der Saison 2014/15 auf dem Programm. In unserer Übersicht finden Sie alle Ansetzungen mit Dortmunder Beteiligung - von der Ober- bis zu Bezirksliga.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Handball, 2. Bundesliga: BVB - TV Beyeröhde 34:20 (16:10)
Bildgalerie
Fotostrecke
Die besten Bilder der Stadtmeisterschaften im Jugendhandball
Bildgalerie
Fotostrecke