Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fortuna

Eto’o und Co schwammen Fortuna im Regen davon

15.07.2012 | 21:27 Uhr
Eto’o und Co schwammen Fortuna im Regen davon

Düsseldorf.  Dauerregen im Trainingslager spülten den Test von Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gegen den russischen Erstliga-Fünften Anzhi Makhachkala davon. Den "Ersatzkick" gegen den Regionalligisten VfL Wolfsburg II verlor die Fortuna mit 0:2 (0:1).

Manchmal muss man improvisieren. Das gefiel den Verantwortlichen von Fußball-Bundesliga-Aufsteiger Fortuna freilich gar nicht. Erneuter Dauerregen im Trainingslager zu Maria Alm spülte das angesetzte Testmatch im zwölf Kilometer entfernten Leogang gegen den russischen Erstliga-Fünften FC Anzhi Makhachkala davon.

Dafür gab es auf dem Kunstrasen in Saalfelden gestern am frühen Abend einen kurzfristigen Ersatzkick. Fortuna spielte weitgehend wie das miese Wetter – und verlor gegen Nord-Regionalligist VfL Wolfsburg II mit 0:2 (0:1).

Fußball-Bundesliga
Fortuna-Vorstand Werner will „den Trainer glücklich machen“

Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf sucht noch einen Innenverteidiger und einen Offensivmann. Zudem will Sportvorstand Wolf Werner den auf 32 Spieler angewachsenen Kader zu verkleinern. Eine Lösung zeichnet sich bei Jules Schwadorf ab.

Der Viertligist war allerdings schon der zweite Ersatzpartner für die Russen. Über die örtliche Testspielagentur war für gestern um 17 Uhr eigentlich Al Ain FC vorgesehen, das Team aus der bergigen Wüste der Vereinigten Arabischen Emirate. Doch der Bindfadenregen setzte sich am Sonntag fort. Fußball war da nur noch auf Kunstrasen möglich. Das freilich wollte der 14-malige Meister aus dem Emirat, der von 2007 bis 2009 von Trainer-Legende Winfried Schäfer gecoacht worden war, wegen Rutsch- und Verletzungsgefahr nicht riskieren.

Werner setzte alle telefonischen Hebel in Bewegung

Gleiches Argument hatte am Nachmittag zuvor schon Makhachkalas Cheftrainer Guus Hiddink ins Feld geführt. Und den sicher spannenden Vergleich mit Fußball-Gehaltskönig Samuel Eto’o (rund 350 000 Euro Wochenverdienst) abgeblasen.

„Geht nicht, gibt’s nicht!“ bekräftigte Sportvorstand Wolf Werner. Setzte alle telefonischen Hebel in Bewegung, begutachtete am Sonntagmorgen sogar vorsichtshalber den knapp eine Fahrstunde entfernten Rasen in Bischofshofen. Kommt Mittwoch wie prognostiziert die Sonne zum Vorschein, ist der Test im Vierschanzentournee-Ort gegen Griechenlands Vizemeister Panathinaikos Athen nicht in Gefahr.

Fortuna wirkte gegen spritzige Wolfsburger von Coach Lorenz-Günther Köstner gerade in der ersten Halbzeit fahrig. Zu viel Stückwerk, zu wenig gelungene Kombinationen. Ein bisschen mehr hätte es trotz der vielen Neuzugänge schon sein dürfen.

„Wir brauchen noch Zeit“

„Wir brauchen noch Zeit, um uns aufeinander einzustellen. Bei den Gegentoren waren wir nicht clever“, befand Außenverteidiger Johannes van den Bergh. „Das war ein schlechtes Spiel von uns“, erklärte Offensivkicker Ken Ilsø.

Dragan Erkic’ Freistoßtor fiel nur, weil die Fortuna-Mauer im Regen schwammig stand. Beim 0:2 durch den 18-jährigen Neuzugang Shkemd Miftari passte die Innenverteidigung nicht auf. Vor der Pause hatte der auffällige Du-Ri Cha drei gute Chancen. Die beste verzog aber der in der Mittelfeldmitte agierende Robbie Kruse per 16-Meter-Schuss (42.).

Michael Ryberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Fortuna kassiert beim FCK das 1:1 in der Nachspielzeit
11. Spieltag
Fortuna Düsseldorf hat einen Sieg im Spitzenspiel beim 1. FC Kaiserslautern nur knapp verpasst: Die Mannschaft von Trainer Oliver Reck kassierte erst in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1. Die Fortuna war zuvor durch Pohjanpalo in Führung gegangen.
Fortunas Déjà-vu am Betzenberg - Unnerstall in der Startelf
Vorbericht
Trainer Oliver Reck kehrt am Samstag mit seiner Düsseldorfer Fortuna zum Spitzenspiel an den Ort zurück, wo er vor 320 Tagen sein Debüt feierte. Damals wie heute: Torhüter Michael Rensing muss auf die Bank. Dafür steht Lars Unnerstall erstmals von Beginn an zwischen den Pfosten bei der Fortuna.
Bei Fortuna gibt's vier Fragezeichen vor den Spitzenspielen
Personal
Vor den richtungsweisenden Partien in Kaiserslautern und gegen Spitzenreiter Ingolstadt hat es vier Spieler bei Fortuna Düsseldorf erwischt. Neben Jonathan Tah sind auch Michael Liendl, Charlison Benschop und Axel Bellinghausen angeschlagen.
Avevor und Pinto bilden das Fortuna-Gerüst
Avevor/Pinto
Der temperamentvolle Routinier nähert sich immer mehr seiner Bestform, und an seiner Seite hat sich der 22-Jährige Avevor festgespielt. Das Fortuna-Duo mit Hannoveraner Vergangenheit zog am Montag St. Pauli den Zahn.
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Umfrage

Fortuna auf dem Relegationsplatz - nur eine Momentaufnahme?

 
Fotos und Videos
Fortuna schlägt St. Pauli
Bildgalerie
Fortuna
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna