Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Fortuna

Eto’o und Co schwammen Fortuna im Regen davon

15.07.2012 | 21:27 Uhr
Eto’o und Co schwammen Fortuna im Regen davon

Düsseldorf.  Dauerregen im Trainingslager spülten den Test von Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gegen den russischen Erstliga-Fünften Anzhi Makhachkala davon. Den "Ersatzkick" gegen den Regionalligisten VfL Wolfsburg II verlor die Fortuna mit 0:2 (0:1).

Manchmal muss man improvisieren. Das gefiel den Verantwortlichen von Fußball-Bundesliga-Aufsteiger Fortuna freilich gar nicht. Erneuter Dauerregen im Trainingslager zu Maria Alm spülte das angesetzte Testmatch im zwölf Kilometer entfernten Leogang gegen den russischen Erstliga-Fünften FC Anzhi Makhachkala davon.

Dafür gab es auf dem Kunstrasen in Saalfelden gestern am frühen Abend einen kurzfristigen Ersatzkick. Fortuna spielte weitgehend wie das miese Wetter – und verlor gegen Nord-Regionalligist VfL Wolfsburg II mit 0:2 (0:1).

Fußball-Bundesliga
Fortuna-Vorstand Werner will „den Trainer glücklich machen“

Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf sucht noch einen Innenverteidiger und einen Offensivmann. Zudem will Sportvorstand Wolf Werner den auf 32 Spieler angewachsenen Kader zu verkleinern. Eine Lösung zeichnet sich bei Jules Schwadorf ab.

Der Viertligist war allerdings schon der zweite Ersatzpartner für die Russen. Über die örtliche Testspielagentur war für gestern um 17 Uhr eigentlich Al Ain FC vorgesehen, das Team aus der bergigen Wüste der Vereinigten Arabischen Emirate. Doch der Bindfadenregen setzte sich am Sonntag fort. Fußball war da nur noch auf Kunstrasen möglich. Das freilich wollte der 14-malige Meister aus dem Emirat, der von 2007 bis 2009 von Trainer-Legende Winfried Schäfer gecoacht worden war, wegen Rutsch- und Verletzungsgefahr nicht riskieren.

Werner setzte alle telefonischen Hebel in Bewegung

Gleiches Argument hatte am Nachmittag zuvor schon Makhachkalas Cheftrainer Guus Hiddink ins Feld geführt. Und den sicher spannenden Vergleich mit Fußball-Gehaltskönig Samuel Eto’o (rund 350 000 Euro Wochenverdienst) abgeblasen.

„Geht nicht, gibt’s nicht!“ bekräftigte Sportvorstand Wolf Werner. Setzte alle telefonischen Hebel in Bewegung, begutachtete am Sonntagmorgen sogar vorsichtshalber den knapp eine Fahrstunde entfernten Rasen in Bischofshofen. Kommt Mittwoch wie prognostiziert die Sonne zum Vorschein, ist der Test im Vierschanzentournee-Ort gegen Griechenlands Vizemeister Panathinaikos Athen nicht in Gefahr.

Fortuna wirkte gegen spritzige Wolfsburger von Coach Lorenz-Günther Köstner gerade in der ersten Halbzeit fahrig. Zu viel Stückwerk, zu wenig gelungene Kombinationen. Ein bisschen mehr hätte es trotz der vielen Neuzugänge schon sein dürfen.

„Wir brauchen noch Zeit“

„Wir brauchen noch Zeit, um uns aufeinander einzustellen. Bei den Gegentoren waren wir nicht clever“, befand Außenverteidiger Johannes van den Bergh. „Das war ein schlechtes Spiel von uns“, erklärte Offensivkicker Ken Ilsø.

Dragan Erkic’ Freistoßtor fiel nur, weil die Fortuna-Mauer im Regen schwammig stand. Beim 0:2 durch den 18-jährigen Neuzugang Shkemd Miftari passte die Innenverteidigung nicht auf. Vor der Pause hatte der auffällige Du-Ri Cha drei gute Chancen. Die beste verzog aber der in der Mittelfeldmitte agierende Robbie Kruse per 16-Meter-Schuss (42.).

Michael Ryberg


Kommentare
Aus dem Ressort
Julian Schauerte soll Fortunas rechte Abwehrseite verbessern
Schauerte
Im Herzen ist Fortunas neuer Rechtsverteidiger Julian Schauerte aus dem Örtchen Grafschaft zwar Sauerländer geblieben. Die fußballerische Wanderschaft hat aber die sprachliche Wurzel gezogen. Zuletzt war er Leistungsträger des SV Sandhausen.
Rennen um die Startplätze bei Fortuna in der heißen Phase
Kadercheck
Zehn Tage vor dem Start der 2. Fußball-Bundesliga ist das Rennen um die Startplätze bei Fortuna Düsseldorf in die heiße Phase eingebogen. Trainer Oliver Reck hat bis auf Oliver Fink und Ihlas Bebou alle Kicker des 26-er Kaders beisammen. Und wird auch harte Entscheidungen treffen müssen.
Reck steht bei Fortuna vor schönen, schweren Entscheidungen
Kommentar
Wenn nicht noch Montezumas Rache oder der Hackebeil-Teufel bei Fortuna in den nächsten Tagen wütet, kommen auf Cheftrainer Oliver Reck schöne schwere Entscheidungen zu. Sein Personal präsentiert sich in der Vorbereitung auf die neue Zweitliga-Saison in einer exzellenten Verfassung. Ein Kommentar.
Fortuna-Trainer Reck - „Es gibt keine klare Nummer 1 im Tor“
Fortuna-Trainingslager
Chefcoach Oliver Reck von Fortuna Düsseldorf zieht ein sehr positives Trainingslager-Fazit. Und hat sich elf Tage vor dem Saisonstart auf seine drei Säulen Adam Bodzek, Sergio Pinto und Michael Liendl schon festgelegt. Das Team ist nun seit 19 Spielen ungeschlagen.
Reck nutzt Hitzematch zu Positionstests bei der Fortuna
Fortuna-Testspiel
Beim Hitzematch in Salzburg-Maxglan gelang dem Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ein glatter 5:1-Erfolg über die Austria. Axel Bellinghausen musste sich von „Doc“ Teuber ein Gelenk wieder einrenken lassen.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna
4:0 gegen Aue
Bildgalerie
Fortuna
Fortuna gewinnt 3:0
Bildgalerie
Fortuna