Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Europa League

Europa-League-Blamage für ManUtd und City perfekt

15.03.2012 | 21:41 Uhr
Europa-League-Blamage für ManUtd und City perfekt
Bilbaos Llorente jubelt über seinen Treffer gegen der englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United.Foto: imago

Manchester.   Die englischen Top-Klubs Manchester United und Manchester City haben sich nach dem Aus in der Fußball-Champions-League erneut auf internationaler Bühne blamiert und sind bereits im Achtelfinale der Europa League ausgeschieden. Alkmaar und Valencia stehen im Viertelfinale

Die englischen Top-Klubs Manchester United und Manchester City haben sich nach dem Aus in der Fußball-Champions-League erneut auf internationaler Bühne blamiert und sind bereits im Achtelfinale der Europa League ausgeschieden. Die Red Devils, die bereits das Hinspiel gegen Athletic Bilbao im Old Trafford verdient mit 2:3 verloren hatten, mussten sich den Spaniern im Rückspiel am Donnerstag mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.

Die Citizens kamen nach dem 0:1 in Lissabon vor heimischer Kulisse nicht über ein 3:2 (0:2) hinaus und schieden aufgrund der Auswärtstorregel aus. Damit können  sich die Stadtrivalen United (67 Punkte) und City (66) auf das Titelrennen in der Premier League konzentrieren.  Manchester United präsentierte sich im Hexenkessel des Estadio San Mames wie bereits im Hinspiel vor einer Woche erschreckend schwach und kam in der gesamten Begegnung kaum zu nennenswerten Offensivaktion.

Bilbao dagegen überzeugte spielerisch und kämpferisch und hatte Pech, als Weltmeister Fernando Llorente nur den Pfosten traf (14.). In der 23. Minute hatte der Baske mehr Erfolg, als er eine lange Hereingabe in den Strafraum mit einer sehenswerten Direktabnahme verwandelte (23.). Mittelfeldspieler Oscar de Marcos sorgte in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung (65.). Englands Stürmer-Star Wayne Rooney, der Manchesters Hoffnungen auf das Viertelfinale mit zwei Treffern im Hinspiel am Leben gehalten hatte, gelang kurz vor Spielende der Ehrentreffer (80.).

Das Aus für ManCity nahm nach einem herrlichen Freistoßtreffer von Matias Fernandez aus rund 20 Metern seinen Lauf (33.). Das 2:0 durch Ricky van Wolfswinkel (40.) versetzte die ohnehin schwache Elf von Trainer Roberto Mancini bis zur Pause in einen Schockzustand. Zwar wurden die Citizens in der zweiten Hälfte stärker, das Wunder von Manchester blieb nach den Treffern von Sergio Agüero (60., 82.) und Mario Balotelli per Foulelfmeter (75.) aber aus.

Auch Besiktas Istanbul, bei denen der ehemalige deutsche Nationalspieler Fabian Ernst gelbgesperrt fehlte, hat sich aus dem Wettbewerb verabschiedet. Nachdem die Türken das Hinspiel bei Athletico Madrid 1:3 verloren hatten, unterlag Besiktas den Spaniern auch im zweiten Aufeinandertreffen mit 0:3 (0:1).

Neben Madrid steht auch AZ Alkmaar trotz eines katastrophalen Starts in das Rückspiel gegen Udinese Calcio in der Runde der letzten Acht. Bereits kurz nach dem Anpfiff hatte AZ-Verteidiger Nick Viergever seinen Gegenspieler im Strafraum umgerissen und dafür die Rote Karte gesehen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Antonio di Natale sicher (3.). Italiens Torschützenkönig erhöhte kurz darauf auf 2:0 (15.) und egalisierte damit das Ergebnis aus dem Hinspiel. Erik Falkenburg brachte Alkmaar mit seinem Treffer jedoch zurück auf Viertelfinalkurs (30.).

Für Alkmaars Ligakonkurrent PSV Eindhoven war dagegen im Achtelfinale Schluss. Nach der 2:4-Niederlage im Hinspiel beim früheren UEFA-Pokalsieger FC Valencia kamen die Niederländer vor heimischer Kulisse nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Metalist Charkow aus der Ukraine erreichte nach einem 2:1 (0:1) bei Olympiakos Piräus das Viertelfinale. Die Griechen hatten das Hinspiel mit 1:0 gewonnen. (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Erfolgreiches Stevens-Debüt - VfB zerlegt Freiburg mit 4:1
Bundesliga
Bei der Rückkehr von Trainer Huub Stevens ist Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart der angestrebte Befreiungsschlag gelungen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie setzten sich die Schwaben am Freitagabend mit 4:1 (1:1) beim SC Freiburg durch und verließen vorerst den letzten Tabellenplatz.
Stevens & Co.: Das Wagnis mit den Trainer-Rückkehrern
Fußball
Huub Stevens, Jupp Heynckes oder Felix Magath: Die Rückbesinnung auf den Ex hat auch in der jüngeren Geschichte der Fußball-Bundesliga fast schon Tradition. Trainer kommen und gehen - und in manchen Fällen kommen sie sogar ein zweites Mal zu ihrem früheren Verein.
Bayern mit Zahlen der Superlative - Beifall für Hoeneß
Fußball
Rekordumsatz, größter Sportverein der Welt und Ovationen für den inhaftierten Uli Hoeneß: Bei der ersten Jahreshauptversammlung nach der Präsidenten-Ära von Hoeneß hat sich der deutsche Fußball-Rekordmeister am Freitag groß gefeiert.
MSV Duisburg gegen Wehen ist auch ein Treffen der Ehemaligen
Vorbericht
Mit Gino Lettieri, Zlatko Janjic, Tim Albutat und dem verletzten Steffen Bohl haben gleich vier aktuelle MSV-Akteure eine Wehener Vergangenheit. Bei den Gästen kommen mit Nils-Ole Book und Trainer Marc Kienle zwei ehemalige Zebras als Gegner zurück nach Duisburg.
FC Bayern mit Zahlen der Superlative - Beifall für Hoeneß
FC Bayern
Jede Menge Pathos und Tränen gab es vor einem Jahr - bei der ersten Jahreshauptversammlung nach der Inhaftierung von Uli Hoeneß ging es beim FC Bayern weitaus weniger emotional zu. Imposanter denn je waren die Zahlen, mit denen der Club in neue Dimensionen vorstieß.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen