Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Europa League

Europa-League-Blamage für ManUtd und City perfekt

15.03.2012 | 21:41 Uhr
Europa-League-Blamage für ManUtd und City perfekt
Bilbaos Llorente jubelt über seinen Treffer gegen der englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United.Foto: imago

Manchester.   Die englischen Top-Klubs Manchester United und Manchester City haben sich nach dem Aus in der Fußball-Champions-League erneut auf internationaler Bühne blamiert und sind bereits im Achtelfinale der Europa League ausgeschieden. Alkmaar und Valencia stehen im Viertelfinale

Die englischen Top-Klubs Manchester United und Manchester City haben sich nach dem Aus in der Fußball-Champions-League erneut auf internationaler Bühne blamiert und sind bereits im Achtelfinale der Europa League ausgeschieden. Die Red Devils, die bereits das Hinspiel gegen Athletic Bilbao im Old Trafford verdient mit 2:3 verloren hatten, mussten sich den Spaniern im Rückspiel am Donnerstag mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.

Die Citizens kamen nach dem 0:1 in Lissabon vor heimischer Kulisse nicht über ein 3:2 (0:2) hinaus und schieden aufgrund der Auswärtstorregel aus. Damit können  sich die Stadtrivalen United (67 Punkte) und City (66) auf das Titelrennen in der Premier League konzentrieren.  Manchester United präsentierte sich im Hexenkessel des Estadio San Mames wie bereits im Hinspiel vor einer Woche erschreckend schwach und kam in der gesamten Begegnung kaum zu nennenswerten Offensivaktion.

Bilbao dagegen überzeugte spielerisch und kämpferisch und hatte Pech, als Weltmeister Fernando Llorente nur den Pfosten traf (14.). In der 23. Minute hatte der Baske mehr Erfolg, als er eine lange Hereingabe in den Strafraum mit einer sehenswerten Direktabnahme verwandelte (23.). Mittelfeldspieler Oscar de Marcos sorgte in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung (65.). Englands Stürmer-Star Wayne Rooney, der Manchesters Hoffnungen auf das Viertelfinale mit zwei Treffern im Hinspiel am Leben gehalten hatte, gelang kurz vor Spielende der Ehrentreffer (80.).

Das Aus für ManCity nahm nach einem herrlichen Freistoßtreffer von Matias Fernandez aus rund 20 Metern seinen Lauf (33.). Das 2:0 durch Ricky van Wolfswinkel (40.) versetzte die ohnehin schwache Elf von Trainer Roberto Mancini bis zur Pause in einen Schockzustand. Zwar wurden die Citizens in der zweiten Hälfte stärker, das Wunder von Manchester blieb nach den Treffern von Sergio Agüero (60., 82.) und Mario Balotelli per Foulelfmeter (75.) aber aus.

Auch Besiktas Istanbul, bei denen der ehemalige deutsche Nationalspieler Fabian Ernst gelbgesperrt fehlte, hat sich aus dem Wettbewerb verabschiedet. Nachdem die Türken das Hinspiel bei Athletico Madrid 1:3 verloren hatten, unterlag Besiktas den Spaniern auch im zweiten Aufeinandertreffen mit 0:3 (0:1).

Neben Madrid steht auch AZ Alkmaar trotz eines katastrophalen Starts in das Rückspiel gegen Udinese Calcio in der Runde der letzten Acht. Bereits kurz nach dem Anpfiff hatte AZ-Verteidiger Nick Viergever seinen Gegenspieler im Strafraum umgerissen und dafür die Rote Karte gesehen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Antonio di Natale sicher (3.). Italiens Torschützenkönig erhöhte kurz darauf auf 2:0 (15.) und egalisierte damit das Ergebnis aus dem Hinspiel. Erik Falkenburg brachte Alkmaar mit seinem Treffer jedoch zurück auf Viertelfinalkurs (30.).

Für Alkmaars Ligakonkurrent PSV Eindhoven war dagegen im Achtelfinale Schluss. Nach der 2:4-Niederlage im Hinspiel beim früheren UEFA-Pokalsieger FC Valencia kamen die Niederländer vor heimischer Kulisse nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Metalist Charkow aus der Ukraine erreichte nach einem 2:1 (0:1) bei Olympiakos Piräus das Viertelfinale. Die Griechen hatten das Hinspiel mit 1:0 gewonnen. (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Erleichterung bei Fortuna - „Haben diesen Sieg gebraucht“
Rund um die Fortuna
Bei Fortuna Düsseldorf herrschte nach dem 3:0 in Aue und dem ersten Saisonsieg kollektive Erleichterung. Adam Bodzek verriet, wie der Matchplan gegen die "Veilchen" aussah und die Stürmerkollegen Beschop und Hoffer freuten sich über ihre Tore. Sportvorstand Helmut Schulte lobte seine Spieler.
RWO-Regisseur Patrick Bauder mit Glück im Unglück
RWO
Dem RWO-Regisseur ist bei dem Foul des RWE-Spielers Benjamin Baier die Kniescheibe herausgetreten worden. Das zwingt ihn zu einer vierwöchigen Pause. Was sich ungefähr mit seiner dreiwöchigen Rot-Sperre nach seinem Revanchefoul an Baier deckt. Gute Nachricht: Jörn Nowak kehrt zurück ins Training.
Löw mit Sorgen: Wenige "echte Kerle" beim Neustart
Fußball
Das erste Training der WM-Sieger von Brasilien wurde zum umjubelten Schaulaufen. Final-Torschütze Mario Götze und seine Weltmeister-Kollegen durften vor 45 000 meist jungen Fans in Düsseldorf den WM-Rausch nochmals genießen. Joachim Löw aber plagen schon wieder Alltagssorgen.
Keller gehört zu Uefa-Elitetrainern - Zehn Schalker reisen
Splitter
Große Ehre für Schalke-Trainer Jens Keller: Am Mittwoch und Donnerstag reist er nach Nyon zum Uefa-Elitetrainer-Forum. Zehn Schalke-Profis sind mit in der kommenden Woche mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Die Übersicht gibt's in den Schalke-Splittern.
HSV-Chef Beiersdorfer fordert Einsatz der Neuen
Fußball
Die klare Ansage von HSV-Chef Dietmar Beiersdorfer passte zur misslichen Situation des Traditionsclubs nach der 0:3-Heimpleite gegen Aufsteiger Paderborn. Der Vorstandsvorsitzende des kriselnden Fußball-Bundesligisten forderte unmissverständlich den Einsatz der Neuen.
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?