Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Fußball

Cristiano Ronaldo führt Portugal zur EM

16.11.2011 | 00:08 Uhr

Lissabon (SID) - Superstar Cristiano Ronaldo hat Portugal zur Fußball-Europameisterschaft 2012 geführt. Der Stürmer von Real Madrid erzielte beim 6:2 (2:1) der Iberer im Play-off-Rückspiel gegen Bosnien-Herzegowina zwei Tore (8., 53.) und machte damit nach dem 0:0 aus dem Hinspiel den Weg frei in Richtung Polen und Ukraine im kommenden Jahr.

Für Portugal ist es die fünfte EM-Teilnahme in Folge seit 1996. Nani (24.), Helder Postiga (72., 82.) und Miguel Veloso (80.) erzielten die weiteren Treffer für die Gastgeber, die den Kantersieg erst in Überzahl in der Schlussphase herausschossen. Der ehemalige Wolfsburger Bundesliga-Profi Zvjezdan Misimovic mit einem verwandelten Handelfmeter (41.) und Kapitän Emir Spahic (65.) hatten zweimal für Bosnien verkürzt. Sena Lulic sah die Gelb-Rote Karte (54.). Bosnien war bereits in den Play-offs zur WM 2010 in Südafrika an Portugal gescheitert.

Im Estádio da Luz in Lissabon erwischte Portugal einen Start nach Maß. Ronaldo jagte einen Freistoß aus rund 30 Metern zur frühen Führung in die Maschen. Eine gute Viertelstunde später zeigte Nani seine Weitschussqualitäten und traf aus 25 Metern zum 2:0.

Die Bosnier, die in der ersten halben Stunde kaum zum Zug kamen, hatten ihre erste klare Chance durch Torjäger Edin Dzeko. Der Ex-Wolfsburger vom englischen Tabellenführer Manchester City setzte einen Kopfball an die Unterkante der Latte, der Ball überschritt allerdings nicht die Torlinie (33.).

Anschließend stand Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding im Mittelpunkt. Nach einer Attacke gegen Helder Postiga im bosnischen Strafraum entschied Stark auf Schwalbe und zeigte dem Portugiesen die Gelbe Karte (36.). Auf der Gegenseite gab Stark einen umstrittenen Handelfmeter nach einer Aktion von Fábio Coentrão, den Misimovic sicher verwandelte.

Auch aus der Pause kam Portugal mit deutlich mehr Schwung. Einen Konter über João Moutinho schloss Cristiano Ronaldo cool zum 3:1 ab. Wegen Meckerns handelte sich Lulic anschließend die Gelb-Rote Karte ein und schwächte damit die Gäste. Zwar konnte Spahic noch einmal verkürzen, doch spätestens mit dem vierten portugiesischen Treffer durch Helder Postiga war der Widerstand der Bosnier gebrochen. Miguel Veloso per Freistoß und noch einmal Helder Postiga trafen zum Endstand.

sid



Kommentare
Aus dem Ressort
Schalkes Trainer Di Matteo ist kein Typ für Sentimentalitäten
Der Trainer
Der Italiener Roberto Di Matteo trifft mit Schalke 04 auf den FC Chelsea, mit dem er 2012 in München gegen den FC Bayern die Champions League gewonnen hat. Aber für den Trainer ist das Geschichte.
Düsseldorf verpasst Tabellenführung: 3:3 gegen Fürth
Fußball
Fortuna Düsseldorf hat die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Das Team von Trainer Oliver Reck blieb zwar auch im elften Spiel in Serie ungeschlagen, musste sich zum Abschluss des 14. Spieltags allerdings mit einem 3:3 (1:1) gegen Greuther Fürth begnügen.
Fortuna verpasst Sprung auf Platz eins - 3:3 gegen Fürth
2. Bundesliga
Fortuna Düsseldorf hat den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Rheinländer mussten sich zum Abschluss des 14. Spieltages mit einem 3:3 (1:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth begnügen und belegen mit zwei Punkten Rückstand auf den FC Ingolstadt weiterhin Rang zwei.
Verletzter BVB-Star Reus nimmt Bakalorz-Entschuldigung an
Reus-Verletzung
BVB-Profi Marco Reus hat die Entschuldigung von Marvin Bakalorz angenommen. Der Mittelfeldspieler des SC Paderborn hatte Reus am Samstag schwer verletzt. "Wir haben uns geschrieben. Er hat cool reagiert", sagte Bakalorz dem "Westfalenblatt". Über die BVB-Bosse ärgerte sich Bakalorz.
Mourinho verlor kein Wort über Schalke-Trainer Di Matteo
Schalke-Gegner Chelsea
José Mourinho will in seinem fünften Anlauf mit dem FC Chelsea die Champions League gewinnen. Schalkes Trainer Roberto Di Matteo benötigte mit den Blues nur einen. Am Dienstag trifft Mourinho auf seinen Vor-Vorgänger - und so recht scheint ihm das nicht zu sein.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen