Das aktuelle Wetter NRW 5°C
1. Bundesliga

Club-Sportvorstand Bader verlängert bis 2017

14.11.2012 | 14:12 Uhr

Sportvorstand Martin Bader bleibt dem 1. FC Nürnberg bis mindestens 2017 erhalten. Der 44-Jährige hat seinen Vertrag bei den Franken vorzeitig um vier Jahre verlängert.

Nürnberg (SID) - Sportvorstand Martin Bader bleibt dem Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg bis mindestens 2017 erhalten. Der 44-Jährige hat seinen Vertrag bei den Franken vor einigen Tagen vorzeitig um vier Jahre verlängert. Das bestätigte Bader dem SID.

Der Aufsichtsrat sei an ihn mit dem Wunsch nach Ausdehnung des Vertragsverhältnisses herangetreten, sagte Bader, "weil für ihn Kontinuität eine wichtige Rolle spielt". Das Gremium habe sich für die neue, lange Laufzeit entschieden, weil es in den letzten Jahren gesehen habe, "dass kontinuierliche Arbeit zu Erfolgen führen kann".

Bader lenkt die Geschicke des Altmeisters seit Januar 2004. Der diplomierte Sportökonom wechselte vor beinahe neun Jahren von Hertha BSC Berlin, wo er als Assistent der sportlichen Leitung und ab 2002 als Leiter der Fußball-Abteilung arbeitete, nach Nürnberg.

Beim 1. FCN bekleidete Bader zunächst das Amt des Sportdirektors, zudem war er hauptamtlicher Vizepräsident. Seit Oktober 2010 ist er neben Finanzchef Ralf Woy einer der beiden Vorstände des Vereins.

Unter Bader gelang dem Club 2004 die Rückkehr in die Bundesliga. Im Jahr 2007 gewann Nürnberg mit dem DFB-Pokal erstmals seit 39 Jahren wieder einen Titel. 2008 stieg Nürnberg aus der Bundesliga ab, der Wiederaufstieg glückte jedoch bereits in der Folgesaison. Seit 2009 gehört der 1. FCN ununterbrochen der Eliteklasse an.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Breitenreiter rügt nach Foul an Reus "Hetzjagd" auf Bakalorz
Reus
Nach dem Foul von Paderborns Bakalorz an BVB-Star Reus und der folgenden scharfen Kritik, hat Trainer Breitenreiter seinem Spieler den Rücken gestärkt. "Es muss nicht sein, einen einzelnen Spieler einer solchen Hetzjagd auszusetzen", sagte er. Reus hatte die Entschuldigung von Bakalorz angenommen.
Heldt über Jones: "Stand bei jedem Trainer vor dem Rauswurf"
Schalke-Splitter
Zwei Tage nach dem Tweet des Ex-Schalkers Jermaine Jones reagierte der kritisierte Horst Heldt. "Er stand bei jedem Trainer vor dem Rausschmiss", sagte der Manager. In den Schalke-Splittern geht es außerdem um den Afrika-Cup, eine noch ausstehende Ablösesumme, Joel Matip und Kyriakos Papadopoulos.
Schalke-Manager Heldt findet Kritik unfair - und kontert
Schalke
Schalke-Manager Horst Heldt hat am Donnerstag auf die heftige Kritik der vergangenen Tage reagiert. Im Rahmen einer Pressekonferenz ging er in die Offensive. "Ich weiß, was zu machen ist", sagte Heldt und zählte dann seine zahlreichen Erfolge in seiner Karriere als Funktionär auf."
Breitenreiter rügt "Hetzjagd" auf Bakalorz: "abhaken"
Fußball
Fußball-Trainer André Breitenreiter vom Bundesligisten SC Paderborn hat seinem Spieler Marvin Bakalorz den Rücken gestärkt. "Es muss nicht sein, einen einzelnen Spieler einer solchen Hetzjagd auszusetzen", sagte Breitenreiter.
Neue Verträge für Werder-Trainer Skripnik und Frings
Fußball
Werder Bremen plant langfristig mit seinem neuen Trainerteam. Chefcoach Viktor Skripnik und Co-Trainer Torsten Frings schlossen Dreijahresverträge bis zum 30. Juni 2017 ab.