Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Eishockey

Zach: "Werde das Team nicht im Stich lassen"

20.10.2009 | 11:36 Uhr

Nachdem Hans Zach, Trainer der Hannover Scorpions, bereits mit seinem Rücktritt gedroht hatte, rudert er nun zurück. Er habe mit den Aussagen lediglich provozieren wollen.

Trainer Hans Zach von den Hannover Scorpions hat seine Rücktrittsgedanken nach dem Vier-Punkte-Wochenende seiner Mannschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wieder verworfen. "Die kämpfen und rackern und haben mir gezeigt, dass wir nach wie vor eine Einheit sind. Deshalb werde ich jetzt das Team nicht im Stich lassen", sagte der ehemalige Bundestrainer im Interview des Fachmagazins Eishockey-News.

Zach gab zu, dass er mit seiner öffentliche Rücktrittsdrohung die Spieler und Vereins-Verantwortlichen zu einer Reaktion provozieren wollte. "Natürlich war das meine Absicht. Von der Klubführung ist keine Reaktion gekommen; es wird keine neuen Spieler geben. Aber von der Mannschaft habe ich sehr wohl eine Reaktion gesehen", sagte der 60-Jährige.

Scorpions finanziell stark angeschlagen

Demnach bleibt es bei seinem ursprünglichen Plan, seine ruhmreiche Trainerkarriere erst nach der Saison zu beenden: "Ich sehe auch nicht ein, dass ich jetzt anderen einen Gefallen tue, wenn ich mit meinem Rücktritt helfe, Geld einzusparen."

Die finanziell schwer angeschlagenen Scorpions hatten vor der Saison namhafte Abgänge zu verzeichnen. Die Profis verzichteten kollektiv auf 15 Prozent ihres Gehalts, um den Klub am Leben zu erhalten.

"Unser Eishockey ist systematisch heruntergewirtschaftet worden"

Für Zach liegt das gesamte deutsche Eishockey am Boden: "Unser Eishockey ist in den letzten Jahren systematisch heruntergewirtschaftet worden." Zach hatte schon in der Vergangenheit immer wieder die mangelhafte Talentförderung als Grundübel für die Misere kritisiert: "Im europäischen Ausland, wie etwa in der Schweiz, lachen die Leute doch nur über unsere Liga."

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Flames statt Freezers: Wolf und der Traum von der NHL
Eishockey
Die Spieler der Hamburg Freezers sind längst in der Kabine, als David Wolf noch immer auf dem Eis steht und ein paar Schussübungen macht. Der 24-Jährige nutzt die Trainingsvorbereitung seines Ex-Vereins, um sich in Form zu bringen.
Pasanen und die Roosters wollen noch am Feinschliff arbeiten
Vorbereitung
Noch zwei Wochen bis zum Saisonstart in der DEL: Die Testspiel-Niederlage am Sonntag gegen Köln zeigte Trainer Pasanen und den Iserlohn Roosters noch Schwächen auf. Am kommenden Wochenende warten noch die Generalproben gegen Wolfsburg und Düsseldorf - mit zuletzt angeschlagenen Spielern.
Roosters werden beim 2:5 gegen die Haie Grenzen aufgezeigt
Testspiel
Die Iserlohn Roosters haben ihr erstes Saisonvorbereitungsspiel verloren: Gegen die Kölner Haie gab es eine deutliche 2:5-Niederlage. Dabei präsentierten sich die Kölner Gastgeber äußerst dominant - und die Iserlohner über 60 Minuten als das unterlegene Team.
DEG-Neuzugang Drew Schiestel reist zurück in die Zukunft
DEG
DEG-Neuzugang Drew Schiestel landete gestern in Düsseldorf und will sich auf die Suche nach seiner Verwandschaft machen. Seine Großeltern haben hier geheiratet. Mit einer Mail hatte sich der Verteidiger vor einem Monat höchstpersönlich bei Coach Kreutzer beworben.
DEG lotst Ex-Hai Alexej Dmitriev zurück an den Rhein
Dmitriev
Der 28-jährige Stürmer Alexej Dmitriev löste am Donnerstag seinen Vertrag bei Zweitligist Dresdener Eislöwen auf. Ob damit der Zug für Vantuch und Ihnacak abgefahren ist, wollten die Rot-Gelben vorerst nicht erläutern.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
DEG Mitgliederversammlung
Bildgalerie
Fotostrecke