Das aktuelle Wetter NRW 29°C
Tierschutz

Tierschutzvereine in NRW sollen bald klagen können

04.07.2012 | 13:49 Uhr
Tierschutzvereine in NRW sollen bald klagen können
Tierschützer sollen in NRW künftig klagen können, zum Beispiel gegen die Kürzung von Schweineschwänzen.Foto: Volker Lübke

Düsseldorf.  Bislang sind laut Umweltminister Remmel nur Klagen gegen zu viel Tierschutz möglich. Das soll sich ändern: Tierschutzvereine in NRW sollen das notwendige Verbandsklagerecht erhalten. Dann könnten sie beispielsweise gegen die Kürzung von Schweineschwänzen klagen.

Die Landesregierung will die Klagemöglichkeiten von Tierschutzvereinen in NRW erweitern. Mit einem Gesetz will die Landesregierung anerkannten Vereinen das dafür notwendige Verbandsklagerecht einräumen, wie das Umweltministerium am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte.

Damit könnten die Vereine vor Gericht gehen, um die Einhaltung von Tierschutzbestimmungen überprüfen zu lassen. Der Entwurf wurde am Dienstag im Kabinett verabschiedet, spätestens im Herbst soll sich das Parlament damit befassen.

Bisher seien nur Klagen gegen zu viel Tierschutz möglich gewesen, sagte Umweltminister Johannes Remmel (Grüne). Nun werde erstmals ein gleichwertiger Rechtsschutz zwischen Tiernutzern und Tieren, deren Schutz von den Vereinen überwacht wird, hergestellt.

Klagen gegen Kürzung von Schweineschwänzen möglich

Mit dem Gesetz erhalten Tierschutzvereine den Angaben zufolge die Möglichkeit, bereits vor bestimmten Genehmigungsverfahren zur Haltung von Tieren für deren Rechte einzutreten. Ebenso vorgesehen seien Klagemöglichkeiten etwa gegen Genehmigungen zur Kürzung von Schweineschwänzen und Hühnerschnäbeln oder gegen den Bau neuer Ställe. Gegen die Genehmigung von Tierversuchen ist laut Ministerium eine Feststellklage zulässig.

Seit 2002 ist der Tierschutz im Grundgesetz verankert. Derzeit kann aber nur klagen oder einen Widerspruch in einem Verwaltungsverfahren einlegen, wer in seinen eigenen Interessen berührt ist. Dies ist bisher ausschließlich bei den Tiernutzern der Fall. Vereine als Vertreter der Tiere sind davon ausgeschlossen. Bremen hatte 2007 als erstes Bundesland eine Tierschutz-Verbandklage erlaubt. (dapd)

Kommentare
04.07.2012
22:43
Tierschutzvereine in NRW sollen bald klagen können
von hadschialefomar | #1

Da werden die Gerichte aber viel arbeit bekommen.

Funktionen
Aus dem Ressort
Stadt Duisburg zahlt Verpflegungsbeiträge zurück
Kita-Streik
Zunächst hatte sich die Stadt geweigert, wegen des Kita-Streiks Gebühren zu erstatten. Nun zahlt sie das Verpflegungsentgelt für einen Monat zurück.
Gladbecker soll Nachbarn getötet und Frau vergewaltigt haben
Prozess
Erst soll er einen Nachbarn getötet, dann eine Frau vergewaltigt haben. Vor Gericht schweigt der 37-Jährige zu den Vorwürfen.
Dortmunder Flüchtlingsheim stoppt Aufnahme wegen Überfüllung
Überbelegung
Die Flüchtlings-Erstaufnahme in Dortmund zieht die Notbremse: Erstmal werden keine neuen Flüchtlinge mehr an der Glückaufsegenstraße aufgenommen.
Rentner (80) aus Gladbeck hängt Trickbetrüger am Telefon ab
Trickbetrugmasche
Geistesgegenwärtig hat der Renter (80) reagiert. Ein Mann hatte sich in dem Gespräch als Ele-Mitarbeiter ausgegeben, der in die Wohnung wollte.
Smag Sundance-Festival senkt nach Shitstorm Wasserpreise
Shitstorm
Nach Kritik an Wasserpreisen von fünf Euro je Liter haben die Veranstalter des Sundance die Preise gesenkt. Zudem gibt es kostenlos Frischwasser.
Fotos und Videos
article
6842478
Tierschutzvereine in NRW sollen bald klagen können
Tierschutzvereine in NRW sollen bald klagen können
$description$
http://www.derwesten.de/ikz/region/tierschutzvereine-in-nrw-sollen-bald-klagen-koennen-id6842478.html
2012-07-04 13:49
Region