Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Guantanamo

Das US-Gefangenenlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz

05.03.2012 | 07:37 Uhr
Das Gefangenenlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz. Foto: ap

Washington.   Im Hochsicherheitsgefängnis auf Kuba bekommen die als Terroristen geltenden Häftlinge einen Fußballplatz. Das 750 000 Dollar teure Projekt stößt in den USA auf heftige Kritik. Das US-Militär begründet, man müsse die Gefangenen bei Laune halten.

Die Toiletten fehlen noch. Und die Tore. Aber sonst ist der neue, rundum eingezäunte Fußball-Platz neben Camp 6 so gut wie fertig. Nach der Einweihung im April werden dort, so die karibische Sonne nicht zu sehr brennt, Menschen Sport treiben, die Amerika als gefährliche Terroristen ansieht, wie Staatsfeinde behandelt und gegen jedes Rechtsstaatsprinzip zum Teil seit fast zehn Jahren in einem Hochsicherheitsgefängnis auf der US-Marinebasis Guantanamo auf Kuba festhält.

Dass den 170 Inhaftierten, die nach Angaben des Verteidigungsministeriums jährlich pro Kopf 800 000 Dollar verursachen (im Vergleich zu 26 000 Dollar in einer Justizvollzugsanstalt auf dem Festland) nun für 750 000 Dollar auch noch ein Bolzplatz gebaut wurde, erfuhren Journalisten nach einem Bericht des „Miami Herald“ kürzlich per Zufall am Rande eines Militärgerichtstermin von Kommandeur David Brooks persönlich. Dessen lapidare Begründung: Man müsse die Gefangenen eben bei Laune halten.

Dennis Ross, republikanischer Kongress-Abgeordneter aus Florida, wittert einen Skandal. „Guantanamo darf kein Übungsplatz für die Fußball-Weltmeisterschaft sein.“ Die US-Marine sieht das anders. Einmal in der Woche wird kooperationswilligen Häftlingen auf freiwilliger Basis sogar ein 90-minütiger Fitness-Kurs angeboten. Titel: „Bereichere dein Leben“. Menschenrechtsorganisationen sehen damit den letzten Beweis für die Vermutung erbracht, dass Guantanamo entgegen den Versprechungen von Präsident Obama so bald nicht geschlossen wird.

Inside Guantanamo

 

Dirk Hautkapp



Kommentare
05.03.2012
16:15
Das US-Terrorlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz
von wohlzufrieden | #9

Ich hätte nie gedacht, das der Zynismus der braunen Zeit getoppt werden könnte...

2 Antworten
Das US-Gefangenenlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz
von kuba4711 | #9-1

Ich auch nicht!

Das US-Gefangenenlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz
von CADIZ_CF | #9-2

"Dass den 170 Inhaftierten, die nach Angaben des Verteidigungsministeriums jährlich pro Kopf 800 000 Dollar verursachen.."
ist ja auch geil. vieleicht machen die so abrechnungen wie in der mobilen altenpflege nur statt "1mal kaffeekochen: €1,25, " heisst es "einmal bis zur bewustlosigkeit foltern mit anschliessendem fitspritzen um weiterfoltern zu können: $1000,"
..jaja, the land of the free...

05.03.2012
15:45
Das US-Terrorlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz
von Marc67 | #8

Nette Geste der Amis. Vielleicht gibt es irgendwann die Möglichkeit an einem Spiel gegen eine US-Auswahl anzutreten.

05.03.2012
14:48
Das US-Terrorlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz
von EU4ever | #7

"Das US-Militär begründet, man müsse die Gefangenen bei Laune halten."

Wie zynischist das denn? Nach der Vormittags-Folter ein wenig beim Fußball entspannen, dann sind die Terrorverdächtigen (denn sie wurden nie angeklagt, geschweige denn in einem fairen Prozess schuldig gesprochen) fit für die nächste
sadistische Folter sind???

05.03.2012
12:58
Sport...
von jcm | #6

...macht frei...
(In Anlehnung an einen ähnlich zynischen Spruch aus deutschen Landen...)

05.03.2012
12:23
Das US-Terrorlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz
von Meetwurst | #5

Ein besseres Land als Kuba hätten sich die Amerikaner für ihr Gulag gar nicht wählen können

05.03.2012
11:42
kuba4711 #3
von wohlzufrieden | #4

Gab es da nicht schon mal einen "Politiker" aus Österreich, nein ich meine nicht Schwarzenegger, mit dem die "göttliche Vorsehung" war? Auffällige Ähnlichkeit, oder?

1 Antwort
Das US-Gefangenenlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz
von kuba4711 | #4-1

Stimmt!
Gruss
wohlzufrieden

05.03.2012
11:33
Das US-Terrorlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz
von kuba4711 | #3

Offenbar können sich nur die USA erlauben einen Fußball -Platz in einem Internierungslager zu bauen ,welches auf fremden Territorium liegt!
Angeblich kämpfen die USA dort einen heroischen Kampf für die "Freiheit!"
Die fragwürdige rechtliche Grundlage ihres Terror -Lagers zur Bekämpfung des Terrors basiert aber auf der Grundlage eines Vertrages mit dem ehemaligen kubanischen Diktator Batista!
Die USA - als letzte angeblich verbliebene Führungsmacht- nutzen ihre angebliche moralische Instanz sehr freizügig aus ,um zu definieren mit welchen Diktatoren man Geschäfte macht ,mit welchen nicht ,was Terror ist ,was nicht und vor allem stecken die USA den Begriff "Freiheit" -und was dieser bedeutet- sehr freizügig ab!
Jetzt fehlt nur noch ,dass irgend ein republikanischer Präsidentschaftskandidat behauptet , er sei entsprechend -direkt von Gott - inspiriert ,dann relativieren die großen westlichen Relativierer auch noch den Begriff des "Taliban!"

05.03.2012
11:09
Das US-Terrorlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz
von wohlzufrieden | #2

In einem KZ, ich glaube es war Theresienstadt, gab es eine Kapelle...

05.03.2012
10:04
Das US-Terrorlager Guantanamo bekommt einen Fußballplatz
von holmark | #1

"US-Terrorlager"
ein freudscher Versprecher? Der Titel steht dem Lager aber durchaus zu.

Aus dem Ressort
Sauerländer soll Hooligan-Demo in Berlin angemeldet haben
HoGeSa
Die Polizei befürchtet, dass sich die Bilder von der Hooligan-Randale am letzten Sonntag wiederholen: Für den 15. November ist in Berlin eine Demonstration "Gegen Salafisten, Islamisierung und Flüchtlingspolitik" angemeldet. Der Anmelder soll zum Hooligan-Umfeld gehören - und aus NRW kommen.
15.000 Ausländer sollen laut UN für den IS kämpfen
Terrormiliz
Die militärischen Erfolge des Islamischen Staates (IS) im Irak und in Syrien bescheren der Miliz nach Angaben der Vereinten Nationen einen nie dagewesenen Zulauf von Kämpfern aus dem Ausland. 15.000 Männer und Frauen sollen in den beiden Länder für die Terroristen kämpfen.
Präsident von Burkina Faso tritt nach Massenprotesten zurück
Demonstrationen
Nach tagelangen Massenprotesten im westafrikanischen Burkina Faso hat Präsident Blaise Compaoré sein Amt niedergelegt. Zunächst hatte er am Donnerstag lediglich angekündigt, auf eine weitere Amtszeit zu verzichten. Danach hatten sich am Freitag erneut Zehntausende aufgebrachte Menschen versammelt.
Drei Muslime aus dem Münsterland schließen sich dem IS an
Terrorgefahr
Wenigstens drei Muslime aus dem Münsterland sollen sich der Terrororganisation IS angeschlossen haben. Die jungen Männer wohnten in Ibbenbüren und waren anscheinend gut integriert. Der Kontakt zu den Männern ist abgebrochen. Muslimische Verbände und Vereine in Ibbenbüren zeigten sich schockiert.
Rüttgers als Zeuge: "Ministerpräsident baut keine Archive"
Landesarchiv
Ex-Ministerpräsident Rüttgers ist der letzte Zeuge im Untersuchungsausschuss des Landtags zum Millionenskandal „Landesarchiv“. Die Schuld an der Kostenexplosion weist er von sich: „Ein Ministerpräsident baut keine Archive“. Die Abgeordneten lässt er spüren, dass er in einer anderen Liga spielt.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?