Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Kriminalität

Lebenslange Haft - Kanadier ermorderte seine Nachbarin aus Neid

27.06.2012 | 09:55 Uhr
Lebenslange Haft - Kanadier ermorderte seine Nachbarin aus Neid
Mit Mord endete ein Nachbarschaftstreit in Kanada.

Ottawa.  Dagegen sind Ärgernisse über Maschendrahtzäune Peanuts: In Kanada hat ein 58-jähriger Mann seine Nachbarin ermordet, weil er neidisch auf ihre vermeintlich bessere Panorama-Aussicht war. Der Mann muss lebenslang in Haft- auch weil er kein unbeschriebenes Blatt war. Er ist ein Serienmörder.

Wegen des Mords an einer Nachbarin, deren Wohnung einen besseren Blick als seine eigene bot, und der Ermordung zweier weiterer Frauen muss ein Kanadier lebenslang in Haft. Das Urteil gegen den 58-jährigen Serienmörder fällte am Dienstag ein Gericht im südöstlichen Bundesstaat Ontario. In der dort liegenden kanadischen Hauptstadt Ottawa hatte der verurteilte Camille Leroux Mitte 2010 nach einem Spaziergang seine Nachbarin Paula Leclair getötet, weil sie ihm ihre Wohnung nicht überlassen wollte.

Bereits in den Jahren 1990 und 2003 hatte er seine damaligen Partnerinnen ermordet, nachdem sie ihn angeblich verlassen hatten. Leroux erschlug beide Frauen mit Steinen und begrub sie später nur knapp unter der Erde. (afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Angeklagte im Fort-Fun-Prozess räumt Tatvorwürfe ein
Fort-Fun-Betrug
Im Prozess gegen die zwischenzeitliche Fort-Fun-Besitzerin Christine Z. vor der Wirtschaftskammer des Landgerichts Arnsberg hat die Angeklagte sich erstmals zu den Vorwürfen geäußert. Die Staatsanwaltschaft wirft der 55-Jährigen Insolvenzverschleppung, Gründungsschwindel, Untreue und Bankrott vor.
Anklage gegen Kunsthändler Helge Achenbach erhoben
Kunst
Wegen Betruges und Untreue im besonders schweren Fall hat die Staatsanwaltschaft Essen Anklage gegen den Kunstberater Helge Achenbach erhoben. Der Düsseldorfer soll bei Kommissionsgeschäften weit höhere Rechnungen an seine Kungen gestellt haben als gerechtfertigt gewesen wäre.
Betrunkener Tankbetrüger hatte keinen Führerschein
Kriminalität
Dreifach kriminell gab sich am Wochenende ein Autofahrer im Kreis Mettmann: Er prellte an einer Tankstelle die Zeche, war betrunken und hatte keinen Führerschein. Auch sein Beifahrer wurde festgenommen – gegen ihn lagen Haftbefehle vor.
Toter Säugling – Vater gesteht Schläge gegen den Kopf
Prozess
Ein Vater aus Essen steht seit Montag vor Gericht. Er soll seinen 18 Tage alten Sohn mit zwei Faustschlägen auf den Kopf getötet haben – weil der Säugling ihn beim Computerspielen störte. Dem 27-Jährigen droht lebenslange Haft wegen Mordes.
Sturmklingeln raubte junger Bottroperin den letzten Nerv
Landgericht
Die Mieterin in einem Mehrfamilienhaus ist sich sicher. Es ist ihr Nachbar (31), der regelmäßig nachts und am frühen Morgen bei ihr schellt. Es kam zum Prozess. Doch dem Amtsgericht reichten die Beweise nicht aus. Und auch die Berufung vorm Landgericht brachte keine Verurteilung wegen Stalkings.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

 
Fotos und Videos
Auftragskiller verurteilt
Video
Kriminalität
Streit unter Nachbarn
Video
Recht
Mafia-Morde in Duisburg
Bildgalerie
Mafia-Krieg