Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Musikrechte

Phil Collins macht die Rente sicher

16.10.2009 | 10:36 Uhr
Phil Collins macht die Rente sicher

Essen. Der Niederländischer Pensionsfonds ABP erwirbt die Rechte an 50 Prozent der Hits von Phil Collins und an allen Songs von „Genesis”.

Was Michael Jackson mit dem Kauf der Rechte vieler Beatles-Songs einst vorexerzierte, das machen die Niederländer mit dem Erwerb der Rechte von Phil Collins-Liedern nun nach. Denn der niederländische Pensionsfonds ABP (Algemeen Burgerlijk Pensionsfonds) kauft die Rechte aller Songs von „Genesis” sowie 50 Prozent an den großen Hits von Phil Collins wie „One More Night” oder „,Against All Odds”.

Know How, Markterfahrung, Kreativität

Phil Collins (c) AFP

Welchen Preis die Holländer für das musikalische Werk von Superstar Phil Collins und dessen Band „Genesis” auf den Tisch blättern, das wollen die Musikmanager des ABP aber nicht enthüllen. Es dürfte aber mindestens ein hoher dreistelliger Millionenbetrag sein.

Verwaltet und vermarktet werden die Rechte an den Collins- und „Genesis”-Songs künftig von der 100prozentigen ABP-Tochter Imagem Music. Imagem Music ist derzeit auf großer Einkauftour, um sich die Musikrechte berühmter Sänger oder Musicals oder die von Jazz-Musikanten zu sichern. Gerade erst haben die Niederländer auch die Rechte an dem Musical „,Sound of Music” von Rodgers & Hammerstein erworben. Auch eine ganze Sammlung von Jazz und klassischer Musik gehört nun zum Repertoire der niederländischen Imagem Music.

Tony Smith, der Manager von „Genesis” und Phil Collins zeigten sich sehr zufrieden über den Deal mit den Niederländern: ,,Wir haben im vergangenen Jahr mit vielen Musikverlagen verhandelt. Aber bei Imagem fühlten wir uns am besten aufgehoben, kommentierte er die Transaktion. ,,Imagem hat das Know How und die Markterfahrung sowie die notwendige Kreativität, um mit unseren Werken gut umzugehen. Auch in den Niederlanden ist man von dem Deal begeistert: „Wir sind stolz, dass wir Phil Collins und Genesis nun in unserem Angebot haben”, sagt André de Raaff, der Vorstandsvorsitzende der Imagem Music. Raaff schließt nicht aus, dass Imagem Music künftig noch weitere große Zukäufe der Musikrechte berühmter Künstler und Komponisten tätigen wird.

Weitere Zukäufe von Musikrechten geplant

Geld genug hat er dafür. Denn die Muttergesellschaft ABP ist einer der größten Pensionsfonds der Welt. Sie verwaltet ein Vermögen von rund 200 Milliarden Euro. In den Niederlanden ist sie zuständig für Beschäftigte in der Regierung und im Ausbildungssektor.

ABP hat zwar wie andere große Pensionsfonds auch unter der Wirtschaftskrise schwer gelitten hat, weil vor allem die Aktienanlagen im vergangenen Jahr viel an Wert verloren hatten, obwohl die Börse seit März dieses Jahres wieder boomt. Doch der Pensionsfonds hat aus der Krise Konsequenzen gezogen. ABP diversifiziert die Anlagestrategie nun viel stärker als früher. Dazu gehört nun auch ein umfangreiches Investment in Musikrechte.

Aus „One More Night” hat ABP nun ein neues Anlage-Motto gemacht: „One More Time”. Weitere spektakuläre Zukäufe von Musikrechten der Niederländer liegen in der Luft.

Helmut Hetzel



Empfehlen
Themenseiten
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Zuschauer stürmen Morrissey-Konzert in Essen - Fans sauer
Konzert-Abbruch
Mit Wut und Frust endete am Montagabend das Konzert des britischen Sängers Morrissey im Colosseum in Essen. Mehrere Zuschauer waren plötzlich auf die Bühne gestürmt. Die Band brach das Konzert daraufhin ab. In den Sozialen Netzwerken reagieren die Fans mit Unmut.
Lieber Spenden als singen? – Künstler kritisieren "Band Aid"
Band Aid
Der britische Sänger Bob Geldof sammelt mit der Neuauflage seines Charity-Weihnachtshits "Band Aid" aus den 80ern Geld gegen Ebola und stürmt an die Charts-Spitze. Doch nicht alle sind begeistert von der Hilfsbereitschaft. Viele Künstler versagen ihm die Teilnahme.
"One Direction" räumen bei American Music Awards ab
Preisverleihung
Starauflauf bei den American Music Awards in Los Angeles: Bei der Verleihung der begehrten US-Musikpreise stahlen die irischen Schmusesänger One Direction der Konkurrenz einmal mehr die Show. Rapperin Iggy Azalea durfte sich über zwei Preise freuen - und ist wohl dennoch etwas enttäuscht.
Konstantin Wecker freut sich auf sein Konzert in Gladbeck
Musik
„40 Jahre Wahnsinn“. Die Stadthalle in Gladbeck ist der einzige Spielort in NRW zur Jubiläumstour von Liedermacher und Friedenskämpfer Konstantin Wecker. Der gebürtige Münchener schätzt die ehrliche und direkte Art der Menschen im Ruhrgebiet, das hat er uns jetzt im Interview verraten.
"The Voice of Germany"-Liveshow endet dramatisch für Favorit
The Voice of Germany
Die erste Liveshow von "The Voice of Germany" mündete für Rapper und Mitfavorit Alex Hartung in einem dramatischen Ende. Die neue Duell-Form Clashes waren eine Offenbarung für die Stimmen in der Musikshow. Moderator Thore Schölermann hatte mit peinlichen Aussetzern zu kämpfen.
Umfrage
Ernährungsberater sagen, im Schulessen sei zu viel Fleisch. Stimmt das?
 
Fotos und Videos
Yusuf Islam in Düsseldorf
Bildgalerie
Konzert
Lenny Kravitz rockt die Arena
Bildgalerie
Konzert