Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Seniorenbeiratswahl

Voten für bewährte Kräfte und Neulinge

19.03.2010 | 18:18 Uhr

Iserlohn. Unter Leitung von Günter Sedelies wurden die Stimmen für die diesjährige Seniorenbeiratswahl ausgezählt. Von insgesamt 24112 wahlberechtigten Iserlohnern beteiligten sich 8538. Das macht 35,41 Prozent.

In den neuen Seniorenbeirat wurden einige bewährte Kräfte und einige Neulinge gewählt: Auf die bisherige Vorsitzende des Seniorenbeirates, Eva Kingreen, entfielen 3 396 Stimmen, eine schöne Bestätigung der erfolgreichen, langjährigen Arbeit der früheren Lehrerin.  Einen überraschenden Erfolg konnte der "Neuling" Ingo Graumann verbuchen. Der im Vereinsleben populäre Rechtsanwalt erhielt "aus dem Stand" 3 240 Stimmen. Auf Diplom-Ingenieur Ernst Oligmüller entfielen 1 764 Stimmen, der Pfarrer im Ruhestand Dr. Holm-Dieter Roch bekam 1 713 Stimmen, der Altenpfleger und Industriemeister Herbert Hahner erhielt 1 226 Stimmen, auf Diplom-Ingenieur Hartwig Ziehm entfielen 1 156 Stimmen, auf den Rentner Dr. Norbert Hesse 1 139 Stimmen und die Rentnerin Hannelore Wille 1 086 Stimmen. 

Nebenbei bemerkt: Mit Eva Kingreen, Dr. Holm Roch und Hannelore Wille wurden drei Mitglieder der Redaktion der "Bunten Iserlohner Seniorenseite" (BISS) des "Iserlohner Kreisanzeigers" in den neuen Seniorenbeirat gewählt. 

Im Falle der Verhinderung oder des Ausscheidens eines gewählten Mitgliedes rückt der Kandidat bzw. die Kandidatin mit der nächsthöchsten Stimmenzahl nach. Dies sind: Brigitte von Kürten (1 045 Stimmen), Ingeborg Buchheister (927 Stimmen), Marlene Blasius (912 Stimmen), Helmut Claus (822 Stimmen), Ursula Buddruweit (821 Stimmen), Werner Heyn (688 Stimmen), Lorenz Saul (531 Stimmen), Wolfgang Franken (423 Stimmen) und Norbert August Klein-Raufhake (212 Stimmen).

Cornelia Merkel



Kommentare
Aus dem Ressort
Jeder Tag ist ein Valentinstag
Brauchtum
Ein freundliches Wort, ein Lächeln und ein Danke erfreuen die Mitmenschen – und das an jedem Tag.
Angebote der Überflussgesellschaft
Nachdenkliches
Über 200 Brotsorten gibt es in Deutschland. Für die jüngere Generation eine Selbstverständlichkeit. Doch die Achtung für dieses Grundnahrungsmittel ist tief gesunken. Das ist für die Kriegsgeneration, die ganz andere Erfahrungen gemacht, hat, schwer nachzuvollziehen.
Große Herausforderungen
Volkszählung
Diese Zahlen der letzten Volkszählung und die Prognosen, die für Iserlohn einen weiteren Anstieg der über 65-Jährigen und der Hochbetagten vorhersagen, zeigen auf, dass Iserlohn vor großen Herausforderungen steht.
Ein Spaziergang vom früheren Westbahnhof ins heutige Zentrum
Einnerungen
Zwischen alten Ziegelsteinen, im Durchgang des neuen Stadtbahnhofs eingemauert, erinnert eine Tafel an den alten Westbahnhof: 1864 erbaut, Güterabfertigung ab 1880, Grundsteinlegung im Jahre 2007 für den neuen Stadtbahnhof. 143 Jahre haben schließlich ihre Spuren hinterlassen und machten ein...
Seniorin kann in ihrer gewohnten Umgebung bleiben
„Wohnberatung“
Die „Continue“-Wohnberaterin Dietlind Humberg und Hartwig Ziehm vom Seniorenbeirat haben jetzt einer gehbehinderten 84-jährigen Iserlohnerin zur Umgestaltung ihres Hauseingangs verholfen.
Fotos und Videos
Lichtgarten verzaubert Sauerlandpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Auftakt des ZEUS-Projektes 2011
Bildgalerie
Fotostrecke
Sommerlicher Herbst im Sauerlandpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Bürgerball Letmathe
Bildgalerie
Fotostrecke