Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Augenbehandlung

Laserbehandlungen möglichst nur in zertifizierten Zentren vornehmen

18.06.2012 | 05:45 Uhr
Eine Lasik-Behandlung kann Kurz-,Weit- und Stabsichtigkeit heilen.

Essen.  Per Laserbehandlung lassen sich manche Sehschwächen heilen. Dadurch wird eine Sehhilfe überflüssig. Allerdings sollte man hier besonders auf die Qualität und Zertifizierung der Zentren achten, die man für eine Behandlung in Betracht zieht.

Mehr als jeder zweite Bundesbürger benötigt eine Sehhilfe, um Kurz, Weit- oder Stabsichtigkeit auszugleichen . Millionen träumen davon, endlich ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen führen zu können. Dieser Wunsch kann bei vielen mit Hilfe einer einfachen Laserbehandlung in Erfüllung gehen.

Bei den operativen Sehfehlerkorrekturen hat sich die refraktive Laserchirurgie in den letzten beiden Jahrzehnten zum häufigsten Eingriff entwickelt . Dabei hat sich insbesondere das so genannte Lasik-Verfahren (die Abkürzung steht für Laser-in-situ-Keratomileusis) etabliert. Es ist ausgereift und medizinisch anerkannt. Das hat nach Meinung von Dr. Schayan-Araghi, dem Präsidenten des Verbands der Spezialkliniken für Augenlaser und refraktive Chirurgie (VSDAR), mehrere gute Gründe. Technisch und medizinisch sei das Verfahren weit fortgeschritten. „Und eine Langzeitstudie belegt, dass der Eingriff die Sehschärfe auch langfristig zurückbringt“, betont er.

Verstärkt auf die Qualität der Zentren achten

Video

Es handelt sich trotz aller positiven Erfahrung allerdings immer noch um eine Operation, die dementsprechende (wenn auch in diesem Fall geringe) Risiken mit sich bringt. Darauf weisen die Experten der Deutschen Opthalmologischen Gesellschaft (DOG) ausdrücklich hin. Deshalb rät die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft Patienten, sich nur in Zentren behandeln zu lassen, die eine hohe Qualität bei der Diagnostik und Behandlung nachweisen können. Das kann zum Beispiel das Lasik-Siegel des TÜV-Süd sein, das sowohl der VSDAR als auch die DOG ausdrücklich empfehlen.

Renommierte und zertifizierte Zentren für die Lasik-Behandlung legen nicht zuletzt auch großen Wert darauf, die „richtigen“ Patienten auszuwählen. Keine Sorge: Das hat nichts mit der Frage zu tun, ob man privat oder gesetzlich krankenversichert ist, sondern ausschließlich damit, ob Lasik im jeweiligen Fall die richtige Behandlungsmethode ist.

Denn nicht jede Fehlsichtigkeit lässt sich mit dem Laser korrigieren. Behandelbar sind in aller Regel – wenn auch die anderen Faktoren passen – Kurzsichtigkeiten bis etwa -8 bis -10 Dioptrien, Weitsichtigkeiten bis circa +3 bis +4 Dioptrien und Hornhautverkrümmungen bis rund fünf Dioptrien.

Weitere Informationen:

www.augeninfo.de

www.dog.org

www.vsdar.de

Auf der Seite des VSDAR gibt es unter anderem auch ein Lasik-Forum.

Tobias Krell


Kommentare
Aus dem Ressort
Eltern sollten Mediensucht ihrer Kinder ernst nehmen
Mediensucht
Nächtelanges Zocken und kaum soziale Kontakte: Der Mülheimer Suchtexperte Hans-Jürgen Haak von der Ginko-Stiftung mahnt Eltern, die Mediensucht ihrer Sprösslinge ernst zu nehmen. "Viele Eltern haben immer noch keine Ahnung, wie Computer-Spiele funktionieren", sagt Haak im WAZ-Interview.
Cross-Skating sorgt für kräftige Muskeln und mehr Ausdauer
Fitness
Es kombiniert Inlineskating, Skilanglauf und Rollski, macht Spaß und trainiert diverse Muskeln sowie die Kondition: Cross-Skating ist ein Sport für alle, die rundum fit werden wollen - egal wo und bei welchem Wetter. Zu Sicherheit tragen Skater am besten Knie-, Ellenbogen- und Handschoner.
Teure Sportlernahrung ist unnötig und ohne Effekte
Fitness
Egal ob Protein-Shake, Energy-Drink oder Fitnessriegel - solche Lebensmittel versprechen Sportlern eine optimale Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen und einen schnelleren Muskelaufbau. Aber steigern sie wirklich die Fitness? Welche gesunden Alternativen es gibt, erfahren Sie hier.
Kliniken werden künftig stärker nach Qualität bezahlt
Krankenhausreform
Den Krankenhäusern fehlen Milliardensummen für Gebäude und Ausrüstung. Woher soll das Geld kommen? Bund und Länder stehen vor harten Verhandlungen. Patienten sollen von mehr Qualität profitieren.
Sohn einer Patientin kritisiert Pflege in Gladbecker Klinik
St.-Barbara-Hospital
Die Verantwortlichen im Gladbecker St.-Barbara-Hospital sehen sich massiven Vorwürfen eines Patientenangehörigen ausgesetzt. Er macht sie verantwortlich für schlechte Pflege, weil die Stationen unterbesetzt und die Pfleger überfordert seien. Jetzt hat er sogar die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos